Löwenzahnstilleben:
Platz lassen

Negativer Raum ist Dein Freund. Oder der so manchen Sujets, das in einem engen Motivrahmen eingesperrt wirkt.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Esther Bachmann).

Kommentar des Fotografen:

„Löwenzahn-Lichter“ – als Sujet etwas verbraucht, aber trotzdem schön und spannend zum Üben, in diesem Fall mit Makro-Objektiv.Nach einer längeren Pause haben die Models dann ziemlich auf schlapp gemacht…

Profi Sofie Dittmann meint zum Bild von Esther Bachmann:

Das Licht in Deinem Foto ist schön, weich, und die Töne hatten mich sofort in ihren Bann gezogen. Das Licht und die blasse, schon fast monochrome Farbpalette sind klassisch, gut gesehen. Ob verbraucht oder nicht, entscheidet letztlich jeder selbst – und ich fand den Löwenzahn hier dennoch interessant. Ein gutes Übungsprojekt.

Was mir bei diesem Bild ins Auge stach, war das Glas, das alles dominiert – nein, erstickt:

Du nanntest das Ganze ja „Löwenzahn-Lichter“, nicht „Glas-Lichter“, aber der Löwenzahn gerät hier zur Nebensache, weil das Glas optisch die Hälfte des Bildes komplett ausfüllt. Das kann gewollt und auch so eingesetzt sein, aber so wirkt es für mich nicht.

Ja, Du hast mit einem Makro fotografiert, da will man automatisch an die Details näher heran. Aber dadurch wird das Glas zu einem Giganten, der das Bild meines Erachtens vollkommen erschlägt. Ich hätte wesentlich mehr Raum gelassen oder es anders inszeniert, um genau diesen Eindruck zu vermeiden. Vielleicht eine Vase oder ein kleineres Glas. Alternativ hättest Du auch noch näher an eine der Blüten herangehen können, dann wäre das Glas nicht das Dominierende im Foto gewesen. Allerdings wäre dann auch die Balance zwischen den Blüten zerstört.

Negativer Raum oder Platz im Bild, der eigentlich nicht zum Motiv gehört, ist schon öfters auf fokussiert besprochen worden. Er hilft uns, uns auf das Wichtige im Foto zu konzentrieren, gibt dem Motiv (und dem Betrachter) Platz zum visuellen Atmen. Negativer Raum wird daher auch oft als Stilmittel eingesetzt. Kurz, er ist hier Dein Freund.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

2 Antworten
  1. Paula Lehmann says:

    Tolles Licht, wunderschön gewähltes Motiv! Tolle Kombination.
    Das Glas wirkt zu breit für diese wunderschöne filigrane Pusteblume.

    Antworten
  2. Esther Bachmann says:

    Vielen Dank für deine Kritik,Sofie. Das Glas habe ich bewusst so prominent platziert, um das Schlappe, das „müde“ Hängen der Löwenzahn-Lichter entlang dem Glas zu betonen. Allerdings habe ich mich dabei vor allem an der Höhe orientiert und übersehen, dass das Gefäss zu breit ist. Wenn ich das Foto nochmals gestalten würde, müsste das Gefäss gleich hoch jedoch schmaler sein.
    Grüsse, Esther

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *