Thomas Hoepker:
Verflossene DDR

Mit Magnum-Fotograf Thomas Hoepker blicken wir zurück die deutsche Geschichte: in Ansichten aus der verflossenen DDR.

Thomas Hoepker: Trabant Berlin (Ost), 1974 © Thomas Hoepker / Magnum

Die Bildserien des ersten deutschen Magnum-Fotografen zeigen den klassischen humanistischen Fotojournalismus. Wir sehen die Fotos aktuell in Berlin.

In der Ausstellung „DDR Ansichten“ begegnen wir schon fast vergessenen Impressionen eines vergangenen Landes, teilt die Galerie Hiltawski mit: Stolze Paraden der FDJ, organisierte Volksversammlungen und stramme Soldaten formen ein Erinnerungsbild aus der alten Deutschen Demokratischen Republik.

Neubaugebiet in Halle Neustadt, 1975 © Thomas Hoepker / Magnum

Als Gegenpol zu den Inszenierungen des SED-Regimes setzte Thomas Hoepker scheinbar alltägliche Szenen aus der DDR ins Bild: Kinder, die zwischen verrotteten Häuserfluchten mit Spielzeuggewehren spielen; ein ehemaliger Funktionär inmitten eines Panzerfriedhof und – in der ersten Zeit nach dem Mauerfall – desolat wirkende Menschen, die ihren neuen Platz zwischen dem Gestern und der neugewonnenen Freiheit zu suchen scheinen.

Auch griff Hoepker immer wieder die typischen Markenzeichen der DDR auf, wie den Trabant, Hammer und Sichel oder die Bildnisse des Staatsratsvorsitzenden Honecker oder anderer Führer und mit der unverkennbaren Stil- und Treffsicherheit Hoepkers in Szene gesetzt.

Junge mit Spielzeuggewehr Görlitz, 1976 © Thomas Hoepker / Magnum

Thomas Hoepker, 1936 in München geboren, begann bereits mit 14 Jahren die ersten Versuche mit einer Plattenkamera. Nach einem Studium der Kunstgeschichte und Archäologie intensivierte er seine Aktivitäten als Fotograf, um ab 1959 regelmäßig für Zeitschriften und Jahrbücher zu arbeiten.

Sein festes Engagement bei der Illustrierten stern führte ihn in alle Kontinente; immer wieder war er in Elendsgebieten der Welt im Einsatz und arbeite über die Jahre seine eigene, humanistisch gefärbte Bildsprache heraus. „Concerned Photography“ nannte man diesen Stil dann – Fotografen, die sich selbst betroffen fühlen und mitfühlend sehen.

Hoepker blieb all die Jahrzehnte hindurch dem klassischen Fotojournalismus treu. 1964 wurde als erstes deutsches Mitglied in die Agentur Magnum Photos berufen, dessen Vizepräsident und Präsident er später werden sollte. Wir sehen Hoepkers Bilder im Fotografen-Archiv von Magnum Photos.

 

Zur Ausstellung ist 2011 der Bildband DDR Ansichten (Affiliate-Link) im Hatje Cantz-Verlag, Ostfildern, erschienen – mit einem Text von Wolf Biermann.

Russische Veteranen bei den Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der DDR, Berlin (Ost), 7. Oktober 1974 © Thomas Hoepker / Magnum

Thomas Hoepker – DDR Ansichten
Bis 9. Juli
Galerie Hiltawski, Tucholskystraße 41, D-10117 Berlin
+49 (0)30 28504499, mail@hiltawsky.com
Geöffnet Mittwoch bis Samstag 14 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

Thomas Hoepker bei Wikipedia
Magnum Photos
Galerie Hiltawski Berlin

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *