Foto des Monats:
Stadtansichten im Mai

Der Sieger unseres monatlichen Fotowettbewerbs heisst Johannes Heuckeroth. Sein Pano aus der Defense in Paris ist uns das Preisgeld von 100 Euro wert.

Klick für Legende und Vollansicht. (Bilder Leserbilder)

Stadtlandschaften der besonderen Art haben es uns im Mai angetan: Dass darunter zweimal Paris fungiert, ist allerdings ein Zufall.Johannes Heuckeroths Bild von der Defense in Paris ist genau genommen kein Foto, sondern ein Pano aus mehreren hochkant-Fotografien – und das ist, zusammen mit der Langzeitbelichtung und der Komposition, dermassen gut gelungen, dass die Kritiker es durchwegs hoch bewertet haben – und Johannes den Preis für das Bild des Monats Mai von hundert Euro zugesprochen haben. Herzliche Gratulation!

Auf den Rängen dahinter finden sich vier weitere, bemerkenswerte Bilder:

André Nicke hatte eine Idee: Er will Frauen mit ihrem Brautkleid porträtieren – aber lange, nachdem sie es das erste Mal getragen haben. Wir finden nicht nur das Konzept für eine Serie bestechend, sondern auch die erste Umsetzung in diesem Bild:

Dieses Foto entstand mit einer Arbeitskollegin, die von der Idee begeistert, sich dass Brautkleid ihrer Freundin aus England schicken ließ. Ihr Eigenes hat die Jahre nicht überlebt… Es dauerte einige Zeit, bis sie so bei sich war, dass dieser eher eindringliche Moment entstanden ist.

Johannes Walther hat uns mit einer weiteren Pariser Stadtansicht in den Bann gezogen – diesmal aber in der Dämmerung.

Bodo Viebahn ist ein Stammleser und geschätzter Diskussionsteilnehmer, der schon viele bemerkenswerte Bilder bei fokussiert.com eingereicht hat. Dieses zeigt die verwaiste Touristeninformation am Potsdamer Platz. Bodo hat extra auf einen ratlosen Touristen gewartet für das Bild, schreibt er. Das hat sich gelohnt.

Annemarie Berlin liess uns im Mai mehrere Blumenbilder zukommen, die sich durch geringe Schärfentiefe und schönes Bokeh auszeichnen. Dieses ist eines davon, das den Kritikern gefallen hat.

Auch wenn hier in der Monats-Ausscheidung nur die besten gewinnen können, werden wir immer wieder auch Bilder besprechen und analysieren, die es vielleicht nicht in die Endrunde schaffen. Deswegen bitte keine Hemmungen. Schickt uns, was ihr gerne beurteilt haben möchtet.

1 Antwort
  1. CorinneZS says:

    Viebahns Fotografie ist umwerfend, finde ich. Sie leistet, was gute Fotografie unmittelbar kann: Etwas ganz anders zeigen als wir es kennen oder gesehen hätten, wären wir denn dort gewesen. Solche Fotos machen aus Banalem Kunst; sie schütteln unseren Alltag ein wenig durch und sie lassen mein Auge überrascht schmunzeln. Das gelingt allerdings nur, wenn alles stimmt, wie hier. Denn kommen zur Überraschung auch noch Fehler hinzu, gerate ich ins Grübeln, woraus selten Begeisterung entsteht. Dass ich solches Lob nicht auch fürs durchwegs sehenswerte Siegerbild übrig habe, liegt – überspitzt formuliert – daran, dass Viebahn mit fast nichts ganz viel erreicht hat, wohingegen fürs Siegerbild ganz viel Aufwand getrieben wurde für etwas, das vor allem durch Künstlichkeit auffällt, was fürs lachende Auge nicht zählt (aber immerhin angenehm ist). Wahrscheinlich schmecken mir Fotos auch einfach besser, wenn beim Kochen eine Prise Humor verwendet wurde. Grandioses Beispiel: Sennhausers Fischkopf (http://fokussiert.com/2009/05/17/test-nikkor-dx-af-s-18-200mm-vr-35-56-22-von-nah-bis-fern/nikkor18-200-dx4von10jpg/).

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *