Konzeptfoto:
Originelle Hochzeitsinszenierung

Die Hochzeitsfotografie ist voller Stereotypen und Klischees. Ralf Menzel verweigert sich diesen und beweist, dass auch ein gängiges Thema wie die Hochzeitsfotografie künstlerischen Freiraum bietet – sofern man Kunden findet, die das auch unterstützen und mögen.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© fLy_Ralf Menzel).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© fLy_Ralf Menzel).

Kommentar des Fotografen:

Hier mal ein anderes Bild zum Thema Hochzeitsfotografie… Warum immer Posengymnastik und Hinstellzwang? Mir ist in den letzten Jahren aufgefallen, dass sich viele Paare unzufrieden über ihre Hochzeitsbilder äussern. Auch im Web tauchen Fotografien als Referenzen (auch von angeblichen Fotografen-Meisterinnen) auf, bei denen man sich wirklich für die Zunft schämen muss! Bis vor 2 Jahren habe ich es auch vehement abgelehnt, Heiratswillige abzulichten, da ich kein “Hochzeitsfotograf” sein wollte. Inzwischen bin ich überzeugt, vom Bedarf und der Sehnsucht nach neuen Sichtweisen in diesem Bereich. Es ist schliesslich auch der “schönste Tag im Leben” und der bedarf meiner Meinung nach, einer besonderen Sichtweise. Aus dem Grund habe ich mir einen eigenen Arbeitsstil erarbeitet, mit dem ich einen solchen Tag in Lichtbildern umsetze. Ich arbeite gern mit zeitlosen Sujets, bei denen man kleine Geschichten oder andere Nebeninformation einbauen kann. Weiterhin mag ich es, wenn man mit Licht und Schatten aus der Realität ein Stück Surrealismus schaffen kann… Hinstellen war gestern!

Profi Martin Zurmuehle meint zum Bild von fLy_Ralf Menzel:

Ralf Menzel hat absolut recht. Die Hochzeitsfotografie ist sehr stark “genormt”, einerseits von den üblichen Arbeitsweisen der Fotografen, andererseits auch von den Wünschen und Erwartungen der Kunden. Das ist eine Huhn und Ei-Geschichte und es ist müssig darüber zu diskutieren, was wohl zuerst kam:

Reisen wirdurch verschiedene Länder udn Kulturen, so erkennen wir aber auch Unterschiede, wie die Menschen ihre Hochzeit abgebildet haben möchten. Ich verstehe Ralf Menzel voll und ganz, dass er sich diesen festen Vorstellungen nicht beugen möchte und einen eigenständigen Weg sucht. Wie gut gelingt es ihm, nicht nur andere Aufnahmen zu machen (was ja auch andere Hochzeitsfotografen versuchen), sondern auch überraschende, kreative und gute Bilder zu machen?

Viele Hochzeitsfotografen, die sich etwas von den gängigen Klischees befreien möchten, setzen die Bildgestaltung dynamisch ein (z.B. durch ein starkes Kippen der Kamera) und inszenieren kleinere Geschichten (z.B. die autostoppende Braut im weissen Hochzeitskleid an der Strasse).

Ralf Menzel geht einen Schritt weiter. Er verzichtet fast vollständig auf klare Symbole der Hochzeit und konzentriert sich ganz auf die Inszenierung. Mir gefällt die lockere und spontan wirkende Art seiner Aufnahme. Durch die leicht gekippte Kamera und die Unschärfe des “fliegenden” Mannes wirkt das Bild authentisch und spontan, was gut auch zum abgebildeten Thema passt. Auch die Wiedergabe in Schwarzweiss passt zu diesem Ort.

Ein paar Fragezeichen haben ich zur abgebildeten Handlung. Irgendwie verstehe ich nicht, über was der gute Mann wohl gestolpert sein kann, um so in die Luft zu fliegen. Wäre er über das Bein der Frau gefallen, so würde er wohl flach am Boden liegen. Die Bedeutung des Schuhs, den die Frau in der Hand hält, erschliesst sich mir auch nicht auf den ersten Blick. Aber vielleicht mache ich mir da zu viele Gedanken und das Bild will nur eine lustige Szene zeigen. So ganz schlüssig ist für mich die Handlung aber nicht.

Etwas störend finde ich auch die Bildbearbeitung. Während das weisse Hemd des Mannes sehr frisch und kontrastreich wirkt, sieht die ebenfalls weisse Lampe rechts oben bei der Hand sehr flau und blass aus. Es sieht so aus, dass doch ziemlich stark an den Kontrasten gearbeitet wurde.

Fazit: Ein spannender und kreativer Ansatz für eine “andere” Hochzeitsfotografie, die durch eine gute Idee besticht, in der Ausführung aber noch etwas Potenzial hat.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Leserfoto – Porträtschnappschuß mit Blitzlicht: Unbeabsichtigte Wirkung

27.8.2014, 1 KommentareLeserfoto – Porträtschnappschuß mit Blitzlicht:
Unbeabsichtigte Wirkung

Manchmal hat man Glück - doch auch unbeabsichtigt komische Schnappschüsse sollten vollständig nachbearbeitet werden.

Fotografien aus 24 Stunden: Rituale und Zeremonien

18.9.2012, 0 KommentareFotografien aus 24 Stunden:
Rituale und Zeremonien

Traditionen und Rituale werden gewahrt und Zeremonien gefeiert.

Düstere Umgebung verzückend ins Licht gesetzt

9.4.2012, 0 KommentareDüstere Umgebung verzückend ins Licht gesetzt

Mal eben nebenbei ist hier ein gut fotografiertes Portrait entstanden, welches auch in schwarzweiss gut rüber kommt.

1.10.2012, 0 KommentareSascha Weidner:
Schönheit des Augenblicks

Für Sascha Weidner zählt der Moment: Aus ihm entspringt alles. Alle Wahrnehmungen, Sehnsüchte, Traumbilder und Erinnerungen.

Konzeptfoto mit \

19.6.2012, 1 KommentareKonzeptfoto mit "Book Birds" - Die Grenzen zur Montage ausgedehnt

Mit digitalen Mitteln lassen sich immer noch neue fotografische Avenuen erschließen.

Porträt auf Bahngleisen: Gemütlich?

12.6.2012, 5 KommentarePorträt auf Bahngleisen:
Gemütlich?

Wenn man ein Porträt inszeniert, sollte diese Inszenierung in sich Sinn machen.

19.3.2013, 9 KommentareLeserfoto:
Ein lebendiger Augenblick

Wie läßt sich die Flüchtigkeit einer Szene in einem ausdrucksstarken Bild festhalten?

Laurenz Berges: Aufgegebene Lebensräume

7.1.2013, 1 KommentareLaurenz Berges:
Aufgegebene Lebensräume

Laurenz Berges Fotografien sind menschenleer. Sie zeigen aufgegebene Lebensräume, verlassene Welten.

Freelens Foundation: Gute Fotos, guter Zweck

28.11.2012, 0 KommentareFreelens Foundation:
Gute Fotos, guter Zweck

Gute Fotos für einen guten Zweck: Mit einer Benefizausstellung will die neu gegründete Freelens Foundation Geld für hilfsbedürftige Fotografen zusammenbringen und auch fotografische Projekte unterstützen.

Ein Pingback

  1. [...] zu betonen?Ralf Menzel hat sich diese Frage gestellt und uns ein Bild eingereicht, das seine etwas andere Hochzeitsfotografie vertritt. die Aufnahme hat denn auch die Kritiker überzeugt: Ralf gewinnt die Ausschreibung für [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder