Möwenbild:
Fehlender Bezug

Schnappschüsse sind attraktiv. Sie wirken spontan und erzählen uns oft eine kleine Geschichte. Aber damit sie auch wirken, benötigen sie einen für den Aussenstehenden Betrachter erkennbaren Grund und Bezug.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Ralf Joost).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Ralf Joost).

Kommentar des Fotografen:

Die Möwe, welche anscheinend auf Schaufensterbummel ist, sah ich in Alkmaar in der Nähe des Käsemarkts. Bei der Bildbearbeitung habe ich die Schärfe und die Helligkeit leicht korrigiert. Aufgenommen wurde es im Juli 2011.

Profi Martin Zurmuehle meint zum Bild von Ralf Joost:

Ralf Joost hat mit seinem Schnappschuss eine Momentaufnahme eine Situation in einer Stadt aufgenommen. Die Möwe marschiert hier gemütlich, stolz und angstfrei über den Straßenbelag. Diese Situation ist für uns ungewöhnlich, weil normalerweise Vögel ziemlich schreckhaft sind und schnell wegfliegen, wenn man sich nähert.

Die Möwen haben sich aber an Touristen gewöhnt, und wir können uns ihnen so leichter nähern. Der hier gezeigte Vogel wird, trotz der relativ kleinen Blende von 7.1, durch die Unschärfe des Hintergrunds etwas freigestellt und so auch betont.

Von der Komposition her wäre es aber besser gewesen, wenn der Vogel nicht so nahe am Bildrand in Laufrichtung platziert worden wäre. Eine traditionelle Gestaltungsregel besagt, dass in einer Richtung bewegende Motive mehr Raum in der Bewegungsrichtung erhalten sollten als in der entgegengesetzten Richtung (außer wenn wir eine hohe Geschwindigkeit symbolisieren möchten).

Das Hauptproblem bei dieser Aufnahme ist für mich aber der fehlende Bezug zwischen der Möwe und dem Hintergrund. Wenn wir zwei so dominante Bildbereiche sehen, so suchen wir automatisch nach einer Verbindung. Diese wird hier aber nicht erkennbar. Zwischen dem Geschäft und der Taube gibt es keine Beziehung und so bleibt alles zufällig und deshalb auch weitgehend wirkungslos.

Es ist ausgesprochen schwierig, bei Schnappschüssen solche Beziehungen zu sehen und im Bild zu zeigen. Ein Meister dieses Fachs war Henri Cartier-Bresson. Es lohnt sich, seine Bilder anzusehen und zu studieren, denn bei allen Schwierigkeiten des Schnappschusses und der knappen Zeit, die uns dabei für die Aufnahme bleibt, hatte er alle seine Bilder hervorragend gestaltet und er war immer in der Lage, den genau richtigen Zeitpunkt für die Auslösung zu erwischen.

Fazit: Eine an sich interessante Situation genügt noch nicht für eine wirkungsvolle Aufnahme. Wir müssen diese auch perfekt gestalten und erkennbare Bezüge herstellen.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Leserfoto: Das klassische Mutter-Kind-Portrait

29.1.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Das klassische Mutter-Kind-Portrait

Wer gut vorbereitet ist, kann auch die kurzen Zufallsmomente für seine Aufnahmen nutzen, wie bei diesem zeitlosen Familienklassiker zu sehen ist.

Leserfoto: Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

24.1.2013, 1 KommentareLeserfoto:
Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

Verfallene Gebäude allein sind interessante Fotomotive. Wenn man dann innerhalb des Gebäudes noch eine Geschichte findet, die das Foto erzählen kann, muß man sich anstrengen, kein gutes Bild zu machen.

Bildbearbeitung: Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

23.1.2013, 4 KommentareBildbearbeitung:
Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

Der nachfolgende Artikel unseres Gastautors Thomas Brotzler befaßt sich mit den Möglichkeiten des Abwedelns und Nachbelichtens. Im vorangegangenen ersten Teil ging es um die Herkunft und Bedeutung dieser Technik. Im heutigen zweiten Teil werden praktische Aspekte mit einem Bearbeitungsbeispiel aufgezeigt.

13.6.2014, 5 KommentareLeserfoto - "Treppe":
Architektur als Abstrakt

Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, lassen sich auch aus eher unscheinbaren Motiven außergewöhnliche Fotos herausholen.

26.2.2013, 14 KommentareLeserfoto:
Die verborgenen Schnappschüsse der Festplatte

Oft ist von längst verloren geglaubten Perlen der Fotografie die Rede, die jahrelang unbemerkt auf der heimischen Festplatte schlummerten und erst durch eine spätere Bildbearbeitung zu vollem Glanz emporsteigen. Nur: Nicht jedem Foto ist dieses Märchen vergönnt.

Leserfoto: Tokio bei Nacht

25.1.2013, 7 KommentareLeserfoto:
Tokio bei Nacht

Einhändig im fahrenden Auto solche Bildkompositionen einzufangen, ist nicht einfach. Dafür kann sich die Mühe lohnen, wie das Bild hier zeigt.

6.9.2012, 7 KommentareEinführung in die Street Fotografie/Straßenfotografie – Teil 3/4:
Street und Recht am Eigenen Bild

Eine Diskussion, die immer geführt wird, wenn erkennbare Personen im Foto sind, das an einem öffentlichen Ort aufgenommen wurde, ist: „Darf der das?“ Persönlichkeitsrecht und Recht am eigenen Bild sind ein Thema, das in verschiedenen Ländern verschieden gehandhabt wird.

Vietnamesischer Tempel: Zuviel Symmetrie - oder zuwenig?

25.5.2012, 10 KommentareVietnamesischer Tempel:
Zuviel Symmetrie - oder zuwenig?

Wenn man ein Motiv in perfekter Symmetrie aufnimmt, sollte diese eben auch perfekt sein. Die Frage ist aber, ob Symmetrie von vorneherein die richtige Entscheidung war.

Fischaugen-Turm: Originelles Souvenir

22.12.2011, 5 KommentareFischaugen-Turm:
Originelles Souvenir

Must-Have-Motive tauchen im Leben jedes Fotografen auf. Das eigene, sich von der Masse unterscheidende Bild davon zu machen, ist der richtige Ehrgeiz.

Konzeptfoto mit \

19.6.2012, 1 KommentareKonzeptfoto mit "Book Birds" - Die Grenzen zur Montage ausgedehnt

Mit digitalen Mitteln lassen sich immer noch neue fotografische Avenuen erschließen.

Naturschnappschuß: Stimmung pur

14.6.2012, 1 KommentareNaturschnappschuß:
Stimmung pur

Naturfoto: Auf den Hund gekommen

29.11.2011, 1 KommentareNaturfoto:
Auf den Hund gekommen

Schnappschussbereitschaft zahlt sich grade in Städten immer wieder aus.

2 Kommentare

  1. Die Möwen werden immer frecher. Eine Möwe flog zu meinem Schatz die auf einer Bank am Nordsee saß, pickte ihr in die Hand, sie ließ den Sandwich fallen und die Möwe schnappte es im Flug. So sind sie. Das wäre auch ein Foto wert gewesen, aber es ging alles zu schnell um es zu fotografieren. :-)

  2. Vielen Dank für das Interesse an meinem Foto und für die
    Veröffentlichung. Man kann von jeder Bildkritik, die täglich hier erscheint, nur lernen…

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder