Landschaft in HDR:
Nachbearbeitung muss Sinn machen

HDR kann aus Landschaftsaufnahmen spektakuläre Bilder herauskitzeln – wenn diese in der Anlage schon vorhanden waren.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Thomas Pfenninger).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Thomas Pfenninger).

Kommentar des Fotografen:

HDR Bild aus drei Aufnahmen. An meinem Bid fasziniert mich vor allem die Wolken und Vögel im Hintergrund.

Profi Sofie Dittmann meint zum Bild von Thomas Pfenninger:

HDR, schon des öfteren hier auf fokussiert besprochen, oder “high dynamic range” ist eine Art der Bildbearbeitung, bei der die Tonwerte zwischen dem dunkelsten und dem hellsten verteilt werden, anstatt sich an das eine oder andere Ende des Histogramms anzulehnen. Wenn HDR gekonnt eingesetzt wird, können spektakuläre Bilder entstehen. HDR, wie alle anderen Bearbeitungsmöglichkeiten auch, kann aber nur aus einem Bild herausholen, was bereits in der Anlage vorhanden ist.

Des weiteren hat HDR die Tendenz, Dinge mit einem Grauschleier zu überziehen und eine helle Aura um Gegenstände zu legen. Deshalb ist nur mit der HDR-Umwandlung die Arbeit noch lange nicht getan.

Den Schatten nach zu urteilen hast Du diese an sich hübsche Landschaft um die Mittagszeit fotografiert. Die Bildaufteilung ist gut, die Unterschiede zwischen Grasflächen, Weg und Feldern ergeben interessante Texturunterschiede.

Die HDR-Bearbeitung ist hier allerdings meiner Meinung nach fehl am Platz:

HDR kann aus einem Bild mit Lichtverhältnissen wie diesen nicht magisch etwas Außergewöhnliches zaubern. Wären mehr Wolken am Himmel gewesen, die Lichtverhältnisse anders, hätte es für mich Sinn gemacht. So bekommt man eigentlich nur die ursprüngliche Landschaft zu sehen, nur jetzt mit Grauschleiern und Auraeffekten.

Des weiteren ist man versucht, einem Programm wie Photomatix die Arbeit zu überlassen – aber dann fängt sie eigentlich erst an. Denn mit der Umwandlung in HDR, wie in dieser Aufnahme gut sichtbar, schleichen sich die oben erwähnten Effekte ein, die man dann mit dem Ursprungsbild “verheiraten” sollte. Mit anderen Worten, abmildern oder herauseditieren. In “Stuck in Customs” und anderen Tutorien wird das Schritt für Schritt erklärt.

Ich persönlich würde entweder das Motiv noch einmal zu einer anderen Zeit aufnehmen und es noch einmal mit HDR versuchen, oder etwa eine Schwarzweißumwandlung mit Rotfilter anstreben.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Leserfoto: Ein tot fotografiertes Motiv im spannenden Zusammenhang

5.2.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Ein tot fotografiertes Motiv im spannenden Zusammenhang

Formen und Farben vermitteln ein Gefühl für die Natur und das auch in einer Stadt

Leserfoto: Bild des Monats November

21.1.2013, 0 KommentareLeserfoto:
Bild des Monats November

Die Beurteilung ist abgeschlossen: Die Wahl für das Bild des Monats November ist auf den Hund um High Noon gefallen, den wir hier bereits kennenlernen durften.

Gute Aussichten 2012/2013: Sieben Preisträger

3.12.2012, 1 KommentareGute Aussichten 2012/2013:
Sieben Preisträger

Gute Aussichten 2012/2013: Sieben Preisträger wurden ausgewählt in der neunten Auflage des Wettbewerbs für die neue, die junge deutsche Fotografie.

Digitale Schwarzweißfotografie: Das Zonensystem (2)

20.3.2013, 2 KommentareDigitale Schwarzweißfotografie:
Das Zonensystem (2)

In dieser Artikelreihe werden Fragen der Schwarzweißfotografie mit digitaler Ausrüstung behandelt. Heute möchte ich Euch die Grundlagen, Bedeutung und Verwendbarkeit des Zonensystems vorstellen.

Digitale Nachbearbeitung von Fotos: Das Salz in der Suppe

6.2.2013, 3 KommentareDigitale Nachbearbeitung von Fotos:
Das Salz in der Suppe

Die Digitalfotografie ermöglicht uns, „einfach mal drauflos zu schiessen“ und anschliessend zu löschen, was nicht gefällt. Oft tritt dabei der Akt des Fotografierens an sich in den Hintergrund. Aber auch in Zeiten der Digitalfotografie hat ein gutes Bild unsere volle Aufmerksamkeit beim Fotografieren verdient.

Bildbearbeitung: Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

23.1.2013, 4 KommentareBildbearbeitung:
Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

Der nachfolgende Artikel unseres Gastautors Thomas Brotzler befaßt sich mit den Möglichkeiten des Abwedelns und Nachbelichtens. Im vorangegangenen ersten Teil ging es um die Herkunft und Bedeutung dieser Technik. Im heutigen zweiten Teil werden praktische Aspekte mit einem Bearbeitungsbeispiel aufgezeigt.

4 Kommentare

  1. Worte wie Balsam…

    :-)

    Dieses Bild hätte keine “Bearbeitung” namens HDR gebraucht…

  2. Das obige Foto hätte wirklich keinen HDR-Prozess benötigt. Durch die wahrscheinliche Photomatix-Bearbeitung sind auch starke Lichtsäume entstanden und dunkle Flecken im Foto zu sehen. Außerdem rauscht das Foto extrem stark, was unbedingt korrigiert werden müsste.

    Gruß
    Michael Stöhr

    http://www.3D-Fotos.de

  3. Außerdem wirkt das Bild auf mich schief. Sind alle diese
    diagonalen, steigenden, fallenden Linien authentisch ?
    Klar, der Baum IST schief. Das Gelände steigt nach rechts an ? Der Kondensstreif scheint die Wolken in den Horizont zu drücken und
    das ganze Bild wird ein wenig nach links debalanciert….
    Beabsichtigt ?

  4. Zu dem Gesichtspunkt kam ich in der Kritik nicht mehr. Ich glaube, daß es sich nicht um Absicht handelt, sondern schlicht übersehen worden ist.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder