Eventfoto:
Ausdrucksstarkes Foto eines alten Heroen

Bei einem inszeniertem Shooting ist es nicht immer leicht, Stimmung und Atmosphäre zu erzeugen. In diesem Bild sehe ich genau das, was ich erwarte.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Manfred Scherwinski).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Manfred Scherwinski).

Kommentar des Fotografen:

Das Bild entstand bei einem Fotoshooting in einer Lagerhalle. Auf dem Bild sieht man den Gitarristen und Sänger der Band Helter Skelter,Peter Schreiner.

Profi Thomas Rathay meint zum Bild von Manfred Scherwinski:

Der Musiker auf dem Bild sieht müde aus, erschöpft und ausgelaugt. Das darf er auch sein, wenn er wieder einen Abend lang alles gegeben hat, um die Menschenmenge mit all den gecoverten Songs auf die Tanzfläche und zum Mitgrölen zu bewegen:

Ein wenig sieht aus als wenn er jesusgleich ein Kreuz trägt, dabei sollte die Gitarre, seine Musik, keine Last für ihn sein, sondern Ansporn und Freude, damit zu seinem Lebensunterhalt beitragen zu können.

Das alles sagt diese Bild für mich aus. Es wirkt, als käme der Gitarrist gerade von der Bühne. Doch dem ist wohl nicht so, da es sich um ein Shooting in einer Lagerhalle handelte, welches vermutlich von Manfred auf Wunsch der Band inszeniert wurde. Und meiner Meinung nach ist die Inszenierung gelungen. In der Hektik des Konzertes sind diese Art Bilder eher schwierig zu bekommen, noch dazu, weil wir Fotografen meist nur die ersten drei Lieder Zeit bekommen zu fotografieren… da ist noch keiner der Akteure erschöpft.

Auch ist das Bild mit den passenden Stilmitteln gestaltet worden. Die aufstrebende Diagonale der Gitarre, der geringe helle Anteil, der aber doch gross genug ist, um alle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Wie wir wissen reicht ja ein Drittel eines sehr hellen Bildteiles um die restlichen zwei Drittel des dunklen Teiles zu dominieren.

Ausserdem kommt durch die schwarzweisse Darstellung die Information auf den Punkt. Irgendwelche bunten Lichtstrahlen, wie sie auf der Bühne zu finden wären, würden diesem eindringlichen Portrait nur schaden.

Wie ich aber der Webseite entnehme, ist Manfred kein Neuling auf diesem Gebiet.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Konzertfoto: Zweite Reihe

30.4.2012, 0 KommentareKonzertfoto:
Zweite Reihe

Sich einem Motiv indirekt zu nähern, kann sehr spannend sein. So lasen sich Subjekt und Nebenaussage in einem Bild vereinen.

Konzertfoto: Musiker ohne Kopf

10.1.2012, 8 KommentareKonzertfoto:
Musiker ohne Kopf

Auch, wenn es in einem Bild hauptsächlich darum geht, Stimmung einzufangen, sollten bestimmte Elemente trotzdem vorhanden sein.

Konzert-Action: Band und Publikum vereint

17.12.2010, 3 KommentareKonzert-Action:
Band und Publikum vereint

Während bei großen Konzerten oft nur während der ersten drei Songs und ohne Blitz fotografiert werden darf, ist es bei kleineren Konzerten einfacher.

Lee Friedlander – Surrealistischer Meister Fotografischer „Fehler“

30.11.2012, 0 KommentareLee Friedlander – Surrealistischer Meister Fotografischer „Fehler“

Anfangs wurde Fotografie als Medium dafür gepriesen, daß Fotos anders als Malerei Realität festhielten und daher einen bestimmten sozialen Nutzen hätten. Diese Prämisse wird von modernen Fotografen wie Lee Friedlander ad absurdum geführt, denn viele seiner Fotos sind von fragwürdiger sozialer Nützlichkeit, halten aber gleichzeitig die Realität vieler auf brutal offene, trotzdem aber subtil-kreative Weise fest. Seine Kamera sieht die Welt, wie wir sie sehen - bannt aber auch Aspekte auf Film, die wir gerne nicht sehen würden.

Konzertfoto: Musiker ohne Kopf

10.1.2012, 8 KommentareKonzertfoto:
Musiker ohne Kopf

Auch, wenn es in einem Bild hauptsächlich darum geht, Stimmung einzufangen, sollten bestimmte Elemente trotzdem vorhanden sein.

Konzert-Action: Band und Publikum vereint

17.12.2010, 3 KommentareKonzert-Action:
Band und Publikum vereint

Während bei großen Konzerten oft nur während der ersten drei Songs und ohne Blitz fotografiert werden darf, ist es bei kleineren Konzerten einfacher.

Museum Folkwang: A Star is Born

20.7.2010, 2 KommentareMuseum Folkwang:
A Star is Born

Fotografie und Popmusik gehören unbedingt zusammen. Fotografie (und Video) machen Stars.

Margaret Bourke-White: Das Auge ihrer Zeit

12.2.2013, 0 KommentareMargaret Bourke-White:
Das Auge ihrer Zeit

Mit dabei sein, wenn Geschichte geschrieben wird: Das war Margaret Bourke-Whites "unstillbarer Wunsch" und sie sah sich als "Auge der Zeit".

Tim Walker: Poesie aus dem Kleiderschrank

30.1.2013, 0 KommentareTim Walker:
Poesie aus dem Kleiderschrank

Gastautor und Fotograf George Eberle stellt uns in unserer Rubrik "Fotografen im Fokus" seinen Lieblingsfotografen vor. Er schreibt über sein Vorbild: "Wenn man sich die Bilder von Tim Walker ansieht, will man glauben, er sei im Wunderland gross geworden, habe schon als Baby die Phantasie mit dem grossen Löffel gefüttert bekommen und etwas zu viel vom Zaubertrank getrunken."

Essen in Szene setzen - Teil 1 von 2

6.12.2012, 2 KommentareEssen in Szene setzen - Teil 1 von 2

In einem vor ein paar Wochen erschienenen Artikel über Essensfotografie spreche ich unter anderem an, daß Gerichte in Szene gesetzt werden wollen. Dazu bedarf es nicht viel, auch wenn man keinen Profi-Stylisten zur Verfügung hat oder sich keine Profi-Lampen leisten kann.

Leserfoto: Ein tot fotografiertes Motiv im spannenden Zusammenhang

5.2.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Ein tot fotografiertes Motiv im spannenden Zusammenhang

Formen und Farben vermitteln ein Gefühl für die Natur und das auch in einer Stadt

Leserfoto: Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

24.1.2013, 1 KommentareLeserfoto:
Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

Verfallene Gebäude allein sind interessante Fotomotive. Wenn man dann innerhalb des Gebäudes noch eine Geschichte findet, die das Foto erzählen kann, muß man sich anstrengen, kein gutes Bild zu machen.

Bildbearbeitung: Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

23.1.2013, 4 KommentareBildbearbeitung:
Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

Der nachfolgende Artikel unseres Gastautors Thomas Brotzler befaßt sich mit den Möglichkeiten des Abwedelns und Nachbelichtens. Im vorangegangenen ersten Teil ging es um die Herkunft und Bedeutung dieser Technik. Im heutigen zweiten Teil werden praktische Aspekte mit einem Bearbeitungsbeispiel aufgezeigt.

2 Kommentare

  1. Eine gute Arbeit, gerade auch in schwarzweiß atmosphärisch sehr stimmig. Der Protagonist trägt den Charme eines runderneuerten Keith Richards’ an sich …

  2. Wie wahr… :-) Alles gut…

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder