Konzeptfoto:
Geschwindigkeit als Ausdruck

Geschwindigkeit und Bewegung kann auf verschiedene Arten fotografisch dargestellt werden. Eine effektive Möglichkeit ist immer wieder die Langzeitbelichtung von fahrenden Autos.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Ole Krüger).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Ole Krüger).

Kommentar des Fotografen:

Dieses Bild habe ich am frühen Abend gezwungenermaßen aus einem Auto heraus gemacht. Meine Besorgnis über verwackelte Linien Sorgte sich bei der Sichtung und Wohlgefallen auf! Mir persönlich gefallen die geschwungenen Linien sehr. Ich würde mich sehr über eine professionelle Kritik freuen, da ich noch nicht lange Fotografiere. Belichtet habe ich 60 sec bei ISO 100.

Profi Robert Kneschke meint zum Bild von Ole Krüger:

Wie einige wissen, verdiene ich mein Geld mit der Stockfotografie, der Fotografie von Motiven, die kommerziell nutzbar sind und von verschiedenen Kunden lizenziert werden können. Auch wenn auf dem gezeigten Foto keine Personen zu sehen sind, ist das Foto trotzdem kommerziell sehr interessant.

Besonders wichtig ist natürlich die Aussage:

Die Geschwindigkeit als Konzept wird durch die Langzeitbelichtung von einer Minute sofort sichtbar, die Autobahn trägt ebenfalls ihren Teil dazu bei und sorgt dafür, dass “Transport” ebenfalls ein passendes Konzeptwort wäre.

Auch gestalterisch ist das Bild gelungen, obgleich nüchtern betrachtet wenig zu erkennen ist. Horizontal folgt die Trennung von Himmel und Straße der “Rule of Thirds”, also der harmonischen Teilung bei ungefähr einem Bilddrittel. Vertikal ist die Drittelteilung ebenfalls dort zu erkennen, wo sich die Autobahn biegt und durch die meisten Lichtpunkte der hellste Bereich im Foto zu finden ist.

Farblich ist das Bild stimmig, weil das kühle Abendblau des Himmels einen Komplementärkontrast zu den orangen Lichtern der Fahrzeuge bildet. Diese sind dabei jedoch nicht eintönig orange, sondern erreichen diese Farbe als Quersumme verschiedener gelber und roter Lichter, die das Bild abwechslungsreicher machen. Die dicken weißen Fahrbahnmarkierungen auf der Straße sorgen für eine visuelle Orientierung, an der sich die Augen des Betrachters langhangeln können.

Verbessert werden könnte eventuell die gelbe Lichtspur auf der linken Seite, da sie vor allem zum Horizont hin erkennbar ins Weiße ausfrisst. Wenn das Bild im RAW-Format aufgenommen würde, könnte ein Fake-HDRI helfen, indem im RAW-Konverter zusätzlich zum Ausgangsbild eine deutlich unterbelichtete Version entwickelt wird, die dann mit einem HDR-Tool mit dem Originalfoto verschmolzen wird.

Die geschwungenen Linien sind Geschmackssache. Ich selbst hätte sicher weiter probiert, wenn das Auto auf einer glatteren Strecke unterwegs ist, um den direkten Vergleich mit geraden Linien zu haben.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

30.7.2012, 0 KommentareBernhard Fuchs:
Ungeschöntes Landleben

Bernhard Fuchs beschäftigt sich mit dem Ländlichen, dem Bäuerlichen, so wie es ist, einfach und unfrisiert: ein ungeschöntes Landleben.

Strassenfoto: Ein Baum im Mittelpunkt

26.7.2010, 2 KommentareStrassenfoto:
Ein Baum im Mittelpunkt

Manchmal macht sich ein Bild durch ein ungewöhnliches Motiv fast von allein. Aber die Wahl des richtigen Standpunktes und Bildausschnitts bleibt trotzdem Aufgabe des Fotografen.

Autofoto: Lack, Form und Licht

19.3.2010, 5 KommentareAutofoto:
Lack, Form und Licht

Bilder einer Ausstellung: Faszinierende Motive in schwierigen Lichtsituationen, zum Beispiel Autos in Schauräumen.

Bildbearbeitung: Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (1)

16.1.2013, 3 KommentareBildbearbeitung:
Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (1)

Der nachfolgende Artikel unseres Gastautors Thomas Brotzler befaßt sich mit den Möglichkeiten des Abwedelns und Nachbelichtens. Im heutigen ersten Teil geht es um die Herkunft und Bedeutung dieser Technik. Im folgenden zweiten Teil werden praktische Aspekte mit einem Bearbeitungsbeispiel aufgezeigt

Leserfoto: Haustierfotografie – Hund um High Noon

27.11.2012, 8 KommentareLeserfoto:
Haustierfotografie – Hund um High Noon

"Schlechte" Lichtverhältnisse sind nicht immer von Nachteil.

12.9.2012, 35 KommentareEinführung in die Street Fotografie/Straßenfotografie – Teil 4/4:
How-To Tipps

In diesem letzten Teil, nach all den allgemeinen Betrachtungen der letzten drei Teile, möchte ich noch ein paar Tipps geben, wie bessere Street Aufnahmen zustande kommen.

Nächtliche Kamerafahrt mit Auto: Energieeeeee!

20.9.2009, 8 KommentareNächtliche Kamerafahrt mit Auto:
Energieeeeee!

Im fahrenden Auto lassen sich nachts originelle Bilder schiessen. Ein Stativ, gute Strassen und wenig Gegenverkehr vorausgesetzt.

Margaret Bourke-White: Das Auge ihrer Zeit

12.2.2013, 0 KommentareMargaret Bourke-White:
Das Auge ihrer Zeit

Mit dabei sein, wenn Geschichte geschrieben wird: Das war Margaret Bourke-Whites "unstillbarer Wunsch" und sie sah sich als "Auge der Zeit".

28.1.2013, 0 KommentareMichael Schmidt:
Lebensmittel

Für sein Langzeitprojekt Lebensmittel fotografierte Michael Schmidt über vier Jahre hinweg - ob in deutschen Großbäckereien, Norwegens Fischfarmen oder bei italienischen Apfelverarbeitern

6.11.2012, 1 KommentareHiroshi Sugimoto:
Das Meer senkrecht

Nur für die bessere Übersichtlichkeit stellen wir diesem Beitrag ein waagrechtes Bild vornedran: Ansonsten hat Hiroshi Sugimoto seine Meerbilder in die Senkrechte gestellt.

24 Stunden: Transportmittel

9.10.2008, 0 Kommentare24 Stunden:
Transportmittel

Transport- und Fortbewegungsmittel lassen sich in verschiedenster Art in Szene setzen.

Test Lowepro Flipside: Fotorucksack mit Hintereingang

1.4.2008, 8 KommentareTest Lowepro Flipside:
Fotorucksack mit Hintereingang

Der Loewepro Flipside schafft Bedenken aus der Welt, daß jemand im Gedränge die Kamera aus dem Rucksack entwendet.

Lowepro Slingshot-Rücksäcke: Der Schleuderschuss für Reporter

3.8.2007, 5 KommentareLowepro Slingshot-Rücksäcke:
Der Schleuderschuss für Reporter

Die Slingshot-Taschen von Lowepro setzen Masstäbe in der Klasse der kleinen Reporter-Kamerabags. Die Ein-Riemen-Tasche gewährt blitzschnellen Zugriff auf die Kamera.

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für die ausführlich und positive Kritik!

    Die ausgefressene Lichtspur ist mir auch negativ aufgefallen, allerdings ließ sich dort auch im RAW nichts mehr retten. Hier hätte eine Belichtungszeit von 50 sec wahrscheinlich auch ausgereicht.
    Eine Belichtung bei grader Fahrbahn war leider nicht möglich, dafür war die Autobahn schlichtweg zu kurvig.
    Vielen Dank übrigens für den Hinweis zur Stockfotografie, ich hatte bis jetzt nicht für möglich gehalten, dass dieses Foto verkauft werden kann.

    MfG,

    Ole Krüger

  2. Ergänzung: Die Bildbeschreibung stimmt nicht ganz es handelt sich um um eine E-410 nicht um eine E-41 ;)

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder