Axel Pfennigschmidt:
Das Alltägliche ist Schönheit

Axel Pfennigschmidt findet seine Bilder draußen in den Straßen: „Das Alltägliche ist Schönheit“, so sein Credo.

Axel Pfennigschmidt: Prince StreetAxel Pfennigschmidt fotografiert Fragmente von dem, was einmal auf Häuserwände geklebt, gemalt oder gesprayt wurde. Unter seinem Blick entstehen daraus abstrakte, malerische Bilder.

Axel Pfennigschmidt nimmt seine Bilder in Städten wie Marrakesch, Buenos Aires, Kapstadt, New York, Rom oder Berlin auf. Plakatreste und andere Hinterlassenschaften in verschiedenen Schichten werden im Spiel von Licht und Schatten zu Collagen.

Axel Pfennigschmidt: Marrakech 5Axel Pfennigschmidt ließ sich dabei von den Collagen der Kunstbewegung Nouveau Réalisme aus den Sechzigerjahren inspirieren. Die „Neuen Realisten“ von damals setzten ihre Collagen aus abgerissenen Plakatstücken oder Zeitungsausrissen zusammen, und es ging ihnen um die „Trivialität“ dieser Dinge. Pfennigschmidts Close-Ups sind dagegen real vorhanden (wenn nicht mehr, dann zumindest gewesen). Sein Prinzip ist nicht: „aus Alltäglichem Schönheit machen“. Sondern: „das Alltägliche“ ist bereits „Schönheit“.

Bewusst bearbeitet Axel Pfennigschmidt die Bilder nicht digital. Alle Motive, Ausschnitte und Farben belässt er so, wie er sie vor Ort vorgefunden hat. Nur die Vergrößerung der Realität ist für ihn legitim: Damit will er die Aufmerksamkeit des Betrachters in die Ebene des zweiten Blicks auf diese Dinge führen. Die Serie heißt auch „The 2nd Glance“.

Axel Pfennigschmidt: Köpenicker StraßeSeit seinem Studium arbeitet Axel Pfennigschmidt als Fotograf. Nach dem Diplom an der Universität der Künste in Berlin war er für mehrere Jahre für verschiedene Kommunikationsagenturen in Hamburg, Frankfurt, New York und London tätig. Seit 2006 ist er Mitglied des Kreativ-Netzwerks Pulk mit Sitz in Berlin. Wir finden die Bilder aus der Serie „The 2nd Glance“ auf Axel Pfennigschmidts Website und aktuell in einer Ausstellung in der Villa Kennedy in Frankfurt/Main.

Axel Pfennigschmidt – The 2nd Glance
Bis 30. März
Villa Kennedy, Kennedyallee 70, D-60596 Frankfurt (Main)
+49 (0)69 717 120, Info.villakennedy@roccofortehotels.com

Axel Pfennigschmidt
Villa Kennedy – Rocco Forte Hotels

2 Antworten
  1. Anna says:

    Ich finde die Bilder sehr schön. Solche urbanen Objekte regen meiner Meinung nach zum nachdenken an. Was hat diese Plakatwand wohl schon alles gesehen und getragen?

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *