Actionbild:
Schweisstrebender Job

Versteckte Strassenfotografie funktioniert am besten mit einfachen, starken und leichtfassbaren Motiven, in deren Details viele zu entdecken ist.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Leopold Laurenz Strobl).

Kommentar des Fotografen:

Hard Work Dieses Bild ist am Naschmarkt in Wien entstanden und war eines der ersten, dass ich mit meiner Leica M geschossen habe. Fasziniert vom bläulichen Dampf und den orangefarbenen Hosen habe ich völlig unbemerkt eine Serie von Fotos geschossen, von denen dieses mein Favorit ist. 35mm, 1/3000s Bearbeitung in Lightroom: Gradation, Nachschärfen, um den Glanz des Asphalts und der Haut zu verstärken, kühlere Farbtemperatur

Peter Sennhauser meint zum Bild von Leopold Laurenz Strobl:

Vier Arbeiter teeren eine Strasse. In diesem Farbbild stehen wir dicht an einer Fahrbahn, die frisch geteert wird, dampft und qualmt; die vier Mann, die mit dem Ausbringen des Asphaltbelags beschäftigt sind, arbeiten oben ohne und sind schweissbedeckt. Die Kamera ist Verhältnismässig nah an ihnen dran, die Baustelle steht im Zentrum des Bildes.

Die Dynamik der Szene ist stark:

Der aufsteigende Dampf vom heissen Teer sticht einem schon fast in die Nase, der Schweiss auf der Haut der Männer, deren Farbe zusammen mit den leuchtend gelben Arbeitshosen einen starken Kontrast zum Schwarz und grau der restlichen Szenerie bildet, ist in hohem Glanz sichtbar.

Hier gefällt vor allem die Komposition der Baustelle mit dem vordersten Arbeiter. Der ist aber – und das ist wesentlich – als einziger wirklich in die Arbeit vertieft. Ein Zweiter, der dritte von links, trägt einen verschmierten Kessel weg und kann auch noch als schwer beschäftigt gelten. Aber mich stört mehr an der Szene, dass sich zwei der Männer gegenseitig verdecken und der vierte direkt in die Kamera zu blicken scheint: In der Bewegung und der Haltung der beiden ist nicht viel Dynamik oder eben Arbeit enthalten.

Das wäre mein erster Kritikpunkt: Ich glaube, wenn Du eine ganze Serie von Aufnahmen gemacht hast, muss es eine geben, in der die vier Mann oder wenigstens drei zugleich eine eindeutige Bewegungsrichtung oder sogar Aufgabe haben.

Der zweite Punkt, den ich bemängle, ist der Weissabgleich, den Du mit der Farbtemperatur noch kühler gemacht hast: Die Kälte der Farbe passt nicht zur Hitze des Teers. Sch,limmer noch – Der Blaustich ist deutlich erkennbar. Nicht so sehr am Himmel hinten rechts als am Parkverbots-Aufhebeschild gleich untendran.

In der Rubrik „Bildkritik“ analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *