Landschaftsfotografie:
Die Details der Herbstwiese

Wer nebensächliche Details betonen will, muss dicht an sein Motiv herangehen, wie hier bei diesen bunten Herbstblättern.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Matthias Bäuml).

Kommentar des Fotografen:

Mit diesem Bild habe ich versucht den Herbst positiv und farbenfroh einzufangen. Mir gefällt der tiefe Stand der Sonne der für kontrastreiche Schattierungen sorgt. Die leichte „Schräglage“ und die Farben drücken etwas fröhliches aus.

Profi Robert Kneschke meint zum Bild von Matthias Bäuml:

Auf den ersten Blick mag es befremdlich erscheinen, ein Herbstbild im Frühling zu besprechen. Dabei ist es nicht so abwegig, denn ein gutes Foto enthält auch die Kraft, beim Betrachter die dazugehörigen Vorstellungen zu wecken. Wenn ich auf das Foto der herbstlichen Bäume mit den bunten Blättern schaue, spüre ich direkt die warmen Sonnenstrahlen auf meiner Haut und höre, wie die verwelkten Blätter unter meinen Füßen rascheln, wenn ich durch das Gras spaziere.

Dieser Effekt wird einerseits erzeugt durch die tiefe Kameraposition, welche die Blätter größer und wichtiger wirken lässt und außerdem eine angenehme Tiefenwirkung ins Bild bringt, andererseits durch die tiefstehende Sonne, deren helle Strahlen sich deutlich sichtbar vor der dunklen Baumreihe abheben. Die Schräglage des Bildes sehe ich ambivalenter als der Fotograf, der dadurch einen fröhlichen Eindruck erwecken will. Schiefe Horizonte erzeugen oft Unruhe im Bild, während zu dieser herbstlichen Idylle eher eine ruhige Atmosphäre passen würde. Andererseits lenkt der Horizont den Blick schnell nach rechts unten, wo als Hauptmotiv die Herbstblätter im Gras das Bild dominieren, was wiederum gut passt.

Nicht ganz ersichtlich ist mir, warum der Fotograf mit der Kombination ISO 400 und Belichtungszeit 1/320 gearbeitet hat. ISO 100 mit 1/80 Sekunde hätte ebenfalls zu einem scharfen, dafür aber rauschärmeren Bild geführt. Als Alternative wäre auch eine offenblendigere Version, vielleicht mit Blende 4, interessant gewesen, um die gefallenen Blätter noch mehr zu betonen.

Bei diesem Motiv hätte sich auch eine Belichtungszeihe angeboten, um den Kontrastumfang des Bildes deutlich zu erhöhen. Damit hätte auch der Himmel seine schöne blaue Farbe behalten können, was einen passenden Kontrast zu den gelben Herbstblättern abgegeben hätte.

Insgesamt aber schon eine gut komponierte Umsetzung der Herbstlandschaft.

In der Rubrik ?Bildkritik? analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

5 Antworten
  1. Markus Kohlhoff says:

    Sehr schönes Stimmungsbild eines Goldenen Herbstes.
    Soweit ich weiß, entwickelt ein Polfilter seine stärkste Wirkung, wenn die Sonne im Rechten Winkel zur optischen Achse steht. Im direkten Gegenlicht, wie hier, dürfte der Effekt eher schwach sein. Beim schiefen Horizont war ich mir als Betrachter nicht ganz sicher ob er gewollt oder nicht gekonnt war. Wenn gewollt, würden es ein paar Grad mehr meiner Meinung nach deutlicher machen.

    Antworten
  2. R. Kneschke says:

    @Matthias: Ein Polfilter wäre für den blauen Himmel nützlich, weil er etwas Licht schluckt und meist dann, wenn die Sonne relativ tief steht, das heißt, nachmittags oder abends wirkt ein Polfilter mehr als mittags, weil der Einfallswinkel der Sonne entscheidend ist.

    Eine andere Möglichkeit wäre ein Grauverlaufsfilter, der dann ggf. jedoch auch andere Bildteile abdunkeln würde.

    Antworten
  3. Matthias Bäuml says:

    Ersteinmal auch von meiner Seite vielen Dank für die Kritik. Ich habe in dieser Rubrik schon viele nützliche und praktische Infos bekommen.

    Auch in diesem Fall kann ich ein paar Anregungen mitnehmen. Ich denke ich werde einmal ausprobieren wie selbiges Bild mit geradem Horizont und einer weiter geöffneten Blende wirkt. (Dann kann ich auch gleich noch die Lichtempfindlichkeit runterregeln ;) ). Ein sonniger Frühlingstag (mit ein bisschen Grün an den Bäumen und / oder ein paar Blumen) wäre sicher ein guter Rahmen.

    Thema Belichichtungsreihe: Das bringt mich dann doch automatisch zum Thema HDR, oder? Gäbe es hier noch andere Möglichkeiten? Ließe sich dem Himmel vielleicht etwas mehr Farbe (oder sogar Struktur) durch einen Polfilter abringen?

    Vieln Dank schon mal …

    Antworten
  4. Andi Gentsch says:

    Vielen Dank für die Kritik, besonders der Hinweis mit dem blauen Himmel wird mir bestimmt weiterhelfen. Daran beisse ich mir auch immer wieder die Zähne aus.

    Das Rauschen empfinde ich nicht wirklich als störend mit meinem Anfänger-Auge, eine etwas weiter geöffnete Blende fände ich aber auch schöner.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *