Kunstfoto:
Alt und neu

Eine zuerst unpassend wirkende Kombinationen verschiedener Dinge – hier alt und modern – hat auf Fotos oft ihren Reiz.

[textad]Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Adelheid Prünte).

Kommentar der Fotografin:

Die Aufnahme entstand anlässlich eines Besuches des Kröller-Müller Museums (NL) mit meiner Familie. Das Motiv reizte mich auf Grund des Unterschiedes eines heutigen modernen Mädchens mit einem Audioguide vor dem Hintergrund eines Historienbildes.

Profi Robert Kneschke meint zum Bild von Adelheid Prünte:

Dieses Bild hat etwas Surreales, etwas Unwirkliches. Schnell wird klar, woran das liegt. Der Hintergrund hinter dem Mädchen wirkt abstrakter, gezeichneter als das Mädchen selbst. Kein Wunder, ist das Bild „Transport der Kolonialsoldaten“ doch in der Tat gemalt worden, und zwar 1884 von Isaac Israël. Jetzt hängt das Gemälde im niederländischen Kröller-Müller Museum und kann dort auf die „modernen“ Menschen treffen.

So entstand auch diese Aufnahme des Mädchens mit Audioguide am Ohr und des Soldatenmarsches im Hintergrund:

Vom Größenverhältnis würde das Mädchen, weit vor den anderen stehend, zu den altertümlichen Soldaten passen und auch das sehr weiche, fast schattenfrei Licht ist sowohl auf dem Foto als auch im Gemälde sehr ähnlich.

Verstärkt werden könnte die Ähnlichkeit zwischen Gemälde und Wirklichkeit noch, wenn die Frau nicht direkt in die Kamera schauen würde, sondern ebenso wie die Männer nach links blicken würde.

Der Kontrast zwischen Mädchen und Soldaten entsteht zum einen durch den Widerspruch der modernen Kleidung der jungen Frau inklusive Technik-Gadget zu den historischen Uniformen der Soldaten mit Gewehren und Trommel. Auch dass das Mädchen als einzige Frau zwischen der Männermasse steht, wirk leicht ungewohnt.

Der Fotograf hat diesen Kontrast gut erkannt und technisch sauber in seinem Foto umgesetzt. Ganz neu ist die Idee jedoch nicht und auch vom gleichen Gemälde gibt es ähnliche Foto-Adaptionen (http://www.flickr.com/photos/chriswevers/3988126124/). Außerdem lebt das Foto auch zu großen Teilen von der Wirkung des Gemäldes selbst, dessen künstlerische Qualität kaum dem Fotografen zugeschrieben werden kann.

Aber wenn der Maler und Fotograf Richard Prince 2007 ein einfach abfotografiertes Foto aus seiner Serie „Cowboys“ für 3,4 Millionen US-Dollar verkaufen kann und das als Kunst gilt, dann hat dieses Foto hier ebenfalls seine Berechtigung.

In der Rubrik „Bildkritik“ analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *