Giacomo Giannini:
Aus der Vogelperspektive

Giacomo Giannini fliegt über Italien und zeigt uns irritierend schöne Grafiken aus der Vogelperspektive.

Giacomo Giannini: Mais nell aia. Courtesy Con-Temporary Art Gallery Paola Sosio. Mailand

[textad]

Diese auf den ersten Blick fremd erscheinenden Bilder sind aus einem Stoff, den wir wohl kennen: aus der vom Menschen gestalteten Landschaft.

Giacomo Giannini, Jahrgang 1956, hat in Florenz Architektur studiert und wandte sich danach der Architekturfotografie zu. Seit vielen Jahren arbeitet er für die wichtigen Architektur- und Designmagazine seines Landes. In den Achtzigerjahren spezialisierte er sich auf die Fotografie aus der Luft.

Giacomo Giannini: Ricerca Personale.

Die aktuell in Innsbruck gezeigten Fotografien entstanden bei Recherchearbeiten in Norditalien während der Neunzigerjahre. Im Helikopter flog Giannini waghalsig niedrig über das Land – und die Aufnahmen wären heutzutage aus Sicherheitsgründen so gar nicht mehr möglich. Es sind dokumentarische und zugleich künstlerisch-poetische Blicke auf Maisfelder, Tennisplätze oder Schwimmbäder. Strukturen und Details der Landschaften verbinden sich aus vertikaler Sicht zu grafischen Abstraktionen der gestalteten Umwelt. Der Gegenstand gibt sich mitunter erst auf den zweiten Blick zu erkennen.

Giacomo Giannini: Tennis.

Die vom Verfall bedrohte große historische Architektur Italiens, Ökologie, Tourismus und Landschaft – das sind die Themen in Giacomo Gianninis Reportagen. In seiner künstlerischen Arbeit wechselte er später von der Vogelperspektive auf die Augenhöhe eines Wolfes: „sulle tracce del lupo“ – auf den Spuren des Wolfs – heißt eine der Arbeiten, die wir auf der Website zu Giacomo Giannini finden, „Fiori dimenticate“ – vergessene Blumen – eine andere.

Giacomo Giannini: Piscina del XXI. secolo.

Giacomo Giannini – Isle of Views
Bis 28. Juli
BTV Stadtforum, A-6020 Innsbruck
+43 (0)50 53331417, info@btv-fokus.at
Geöffnet Montag bis Freitag 11 – 18 Uhr, Samstag 11 – 15 Uhr 

Giacomo Giannini
BTV Stadtforum Innsbruck 

1 Antwort
  1. Tilo says:

    Irritieren ja aber gleich schön? Die Bilder sind gut Fotografiert ja aber die Motive sprechen mich nicht an. Ist wohl einfach Geschmackssache wie so vieles auch.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *