Brücke ohne Spannungsbogen

Eine tolle Lichtstimmung und ein Motiv mit Potenzial müssen trotz allem noch gut inszeniert werden.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Heinz Peierl)

Kommentar des Fotografen:

Brücke Gehlweiler

Profi Thomas Rathay meint zum Bild von Heinz Peierl:

Als ich das Bild als Thumbnail hier in der Auswahl sah, dachte ich: WOW klasse Licht, so kurz vor dem Gewitter und noch ein letzter Sonnenstrahl trifft die alte Steinbrücke, das sieht nach Schottland, Irland oder dem historischen Frankreich aus. Ich erwartete in der Grossansicht dann das spannende Detail zu entdecken. Zum Beispiel den reissenden Bach darunter oder einen Kanuten im Wasser, einen Wanderer oder Radfahrer auf der Brücke. Das alles ist leider nicht zu sehen, sondern nur ein dröge dahin fliessender brauner Bach, der Simmerbach nehme ich an. Nichts gegen den Hunsrück einzuwenden, ich finde auch, dass es in Deutschland (Schweiz, Österreich ebenso) wunderschöne Gebiete gibt, nur sollten wir als Fotografen, egal ob Hobby- oder Berufsfotografen, auch unseren Teil dazu beitragen, diese ins rechte Licht zu rücken.

Was hätte Heinz nun besser oder anders machen können, auch wenn er keine Modelle zum Wandern oder Paddeln einsetzen kann/ möchte? Die Perspektive wechseln zum Beispiel. Etwas in die Knie gehen und die Brücke mächtiger erscheinen lassen oder die Brücke mehr in eine Flucht setzen.

Dabei aber aufpassen, das der schöne, dramatische Himmel mit im Bild bleibt, denn dieser ist in seinem Fall der Hingucker, der das Bild auch um diese Tageszeit, ich vermute es ist um die Mittagsstunde herum, weil die Schatten direkt unter der Brücke sind, noch interessant macht. Die Mittagszeit ist für solche Aufnahmen sonst eher ungünstig, weil doch keine Plastik in die Aufnahme kommt.

Ein weiterer Ansatzpunkt wäre eine längere Belichtungszeit zu wählen, um den Bach etwas mehr fliessen zu lassen. Dazu bräuchte Heinz sicherlich einen ND (Neutralgrau)- Filter, um das Licht etwas zu nehmen, dass ja um diese Tageszeit (zu) reichlich vorhanden ist. Dabei würden auch die Wolken etwas in Bewegung geraten, was doch eventuell auch noch gut für eine dynamische Bildaussage wäre.

Wenn es nicht unbedingt zu dieser Tageszeit sein muss, wäre auch eine Aufnahme zur Blauen Stunde ganz schön für dieses Bauwerk geeignet. Ich glaube auch ein Bild auf einer anderen Seite im Netz gesehen zu haben, auf welchem eine Art Strahler steht, der die Brücke beleuchtet. Wenn nicht, nimm eine starke Taschenlampe und versuche dich mal am „Lightbrush“.

Ich bin gespannt, ob wir von dir, Heinz, dieses Bild bald wiedersehen und denke dann wird es eher eine Werbung für Gehlweiler und den neuen Naturpark dort. Viel Spaß beim Fotografieren!

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *