Das digitale Foto:
Dokument, kein Dokument, doch Dokument?

Es ist ein Dokument, es ist kein Dokument, es ist ein Dokument… Das Fotomuseum Winterthur beschäftigt sich mit der Frage nach dem Zustand des digitalen Fotos, seinem „Status“ in der multimedialen Welt.

Elmgreen & Dragset: Untitled (Prada Marfa), 2007

Der Prada-Shop in der Wüste ist nachgebaut, Gerard Depardieu produziert sich für den Fotografen. Was ist echt, was ist inszeniert? Kann ein „falsches“ Bild eine „echte“ Wirklichkeit zeigen? Oder umgekehrt?

Die Winterthurer Ausstellung „Status – 24 Dokumente von heute“ fragt nach dem aktuellen Status, dem Stand und Wert des fotografischen Dokuments und des Dokumentarischen – wenige Jahre nach dem (jedenfalls mehrheitlichen) Wechsel vom chemischen zum elektronischen Prozess.
Willem Popelier: Detail aus: Showroom Girls, 2011

Im Feld der Fotografie mache sich also eine treibende Ungewissheit breit, so teilt das Fotomuseum mit. Die schnelle Verbreitung und Verfügbarkeit von Bildern und Videos in den Printmedien, im Internet, auf sozialen Plattformen wie Facebook, Google, Twitter oder Flickr, haben zu neuen Formen der Kommunikation mit dokumentarischen Bildern geführt. Oft kennen wir die Autoren der Bilder nicht, wissen nichts mehr von den Wegen, die ein Bild hinter sich gelassen hat, bis wir es sehen. Wie können diese fotografischen Dokumente verstanden werden, wie funktioniert das Schema des Sehens, Verstehens, Verwerfens oder Speicherns im heutigen multimedialen Umfeld?

Jonas Unger: Gérard Depardieu, 2010Mit den 24 beispielhaften „Dokumenten“ werden diese Fragen in der Ausstellung untersucht. Das Hin- und Herspringen zwischen Themen und medialen Formen, zwischen offiziellen Pressebildern (Vladimir Putin beim Angeln) oder tiefgehenden Untersuchungen des Familienbildes, zwischen Netzbildern, Videoclips oder fast wissenschaftlichen Untersuchungen.

Während Trevor Paglen mit Akribie verdeckt operierende US-Satelliten am Nachthimmel nachweist, retten Sammy Baloji, Jérôme Leuba und Lara Almarcegui abseitige Orte und Biografien vor dem Vergessen. 2009 konnte Almarcegui im Osten von London wild wuchernde Brachflächen fotografieren, die heute überbaut sind, und auf denen im Sommer 2012 die Olympischen Sommerspiele stattfinden. Das heutige Leben mit wechselnden Identitäten und Selbstdarstellungen untersucht Willem Popelier anhand seiner „Showroom Girls“, die das Verhalten einer jungen Generation in sozialen Netzwerken widerspiegeln. In einem 24-Stunden-Panorama des Handelssaals der Deutschen Börse in Frankfurt lässt uns Jules Spinatsch einer 14-Meter-Wandinstallation Zeuge eines zeitgleichen Aufnehmens, Sendens, Empfangens und Speicherns werden.

Zur Ausstellung erschien der Katalog „Status – 24 Dokumente von heute“, Herausgeber Daniela Janser und Thomas selig, Fotomuseum Winterthur / Motto Distribution, 2012. 24 Autoren reagieren in Kurzessays, Kommentaren, Interviews und einem Gedicht auf die 24 ausgewählten Dokumente.

Trevor Paglen: Der Aufklärungs- und Radarbildersatellit LACROSSE/ONYX II durchläuft das Sternbild des Drachens, 2007Hinzuweisen ist auch auf den neuen, leider ausschließlich englischsprachigen Blog des Fotomuseums Winterthur: Still Searching – An Online Discourse on Photography. Darin wird die Rolle der Fotografie als dem visuellen Medium unserer Zeit untersucht. Der Diskurs wird international von Theoretikern, Kritikern und Vermittlern sowie von Fotografen und Fotografinnen geführt. Er wird vom Fotomuseum Winterthur moderiert und von institutionellen Partnern weltweit unterstützt.

Status – 24 Dokumente von heute
Bis 26. August
Fotomuseum Winterthur, Grüzenstrasse 44+45, CH-8400 Winterthur (Zürich)
fotomuseum@fotomuseum.ch
Geöffnet Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr, Mittwoch 11 – 20 Uhr

Fotomuseum Winterthur
Blog des Fotomuseums Winterthur

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

Fotmuseum Winterthur: Fotografie und Architektur

1.4.2013, 0 KommentareFotmuseum Winterthur:
Fotografie und Architektur

Vom Wohnzimmer bis zum Wolkenkratzer - Architektur und Fotografie gehören seit jeher zusammen.

Bildkritik: Reduzierte Farbenpracht

1.6.2012, 4 KommentareBildkritik:
Reduzierte Farbenpracht

Farben und Formen gut kombiniert ergeben ein gutes Bild und erzählen im besten Fall eine Geschichte.

Schwarzweiss-Schmetterling: Fotografie lebt auch von Formen

18.2.2011, 2 KommentareSchwarzweiss-Schmetterling:
Fotografie lebt auch von Formen

In der Natur sind uns viele Motive quasi vor die Haustür gelegt. Es gilt sie zu erkennen und gekonnt ins Bild zu setzen.

Charles Compére: Natur-Schichtungen

3.2.2011, 0 KommentareCharles Compére:
Natur-Schichtungen

Charles Compéres Bilder von Gebirgslandschaften entstehen durch mehrfache Belichtungen. Die Natur wird sozusagen in Schichten übereinandergelegt.

Fotmuseum Winterthur: Fotografie und Architektur

1.4.2013, 0 KommentareFotmuseum Winterthur:
Fotografie und Architektur

Vom Wohnzimmer bis zum Wolkenkratzer - Architektur und Fotografie gehören seit jeher zusammen.

Walker Evans: Jahrzehnt für Jahrzehnt

11.10.2012, 0 KommentareWalker Evans:
Jahrzehnt für Jahrzehnt

Walker Evans in einer umfassenden Retrospektive in Köln - den Blick auf die Originale sollte sich der wahre Foto-Enthusiast nicht entgehen lassen.

Diane Arbus: Geheimnis eines Geheimnisses

20.3.2012, 0 KommentareDiane Arbus:
Geheimnis eines Geheimnisses

"Eine Fotografie ist wie ein Geheimnis eines Geheimnisses", schrieb Diane Arbus einmal: "Je mehr es erzählt, umso weniger erfährt man.

13.8.2012, 1 KommentareJodi Bieber:
Zwischen Dunkelheit und Licht

Sie hat das World Press Photo des Jahres 2010 gemacht: die Südafrikanerin Jodi Bieber. Ihr vehementes Werk aus 15 Jahren sehen wir aktuell in Ulm.

Beatrice Apel/Renate Niebler: Konzentrationslager Flossenbürg

13.9.2011, 0 KommentareBeatrice Apel/Renate Niebler:
Konzentrationslager Flossenbürg

Das Konzentrationslager Flossenbürg: Die beiden Fotografinnen Beatrice Apel und Renate Niebler zeigen uns den Ort des Schreckens und die Überlebenden, so wie sie "im Hier und Jetzt" sind.

Viviane Sassen: Die Farben Afrikas

15.2.2011, 0 KommentareViviane Sassen:
Die Farben Afrikas

Licht, Schatten und diese Farben - Viviane Sassens Afrika-Bilder üben eine seltsame Anziehungskraft aus, jedenfalls auf mich.

Bieler Fototage: Der Zahn der Zeit

9.9.2011, 1 KommentareBieler Fototage:
Der Zahn der Zeit

Die Bieler Fototage feiern dieses Jahr ihren 15. Geburtstag. Und wenn das auch noch nicht so sehr alt ist, so lautet das Thema dieses Mal doch: " Le temps fait son oeuvre (der Zahn der Zeit)".

Margaret Bourke-White: Das Auge ihrer Zeit

12.2.2013, 0 KommentareMargaret Bourke-White:
Das Auge ihrer Zeit

Mit dabei sein, wenn Geschichte geschrieben wird: Das war Margaret Bourke-Whites "unstillbarer Wunsch" und sie sah sich als "Auge der Zeit".

28.1.2013, 0 KommentareMichael Schmidt:
Lebensmittel

Für sein Langzeitprojekt Lebensmittel fotografierte Michael Schmidt über vier Jahre hinweg - ob in deutschen Großbäckereien, Norwegens Fischfarmen oder bei italienischen Apfelverarbeitern

27.12.2012, 0 KommentareMuseum Teutloff:
Das Gesicht der Freiheit

Eine Ausstellung von Fotografien ausschließlich virtuell im Netz? Das Museum Teutloff zeigt, wie es gehen kann.

Leserfoto: Standhafte Möwen - schräg im Wind

15.2.2013, 4 KommentareLeserfoto:
Standhafte Möwen - schräg im Wind

Der kreative Einsatz von Farben und Bildaufbau entbinden den Fotografen nicht von den restlichen technischen Anforderungen an ein gelungenes Foto.

Leserfoto: Die Sonne im Nebel

8.1.2013, 7 KommentareLeserfoto:
Die Sonne im Nebel

Geduld oder Glück werden für viele Landschaftsfotos benötigt. Und wie dieses Beispiel zeigt, kann auch das Teleobjektiv manchmal für Effekte sorgen, die ein Weitwinkelobjektiv nicht geschafft hätte.

Leserfoto: Minimalistisches Landschaftsfoto – Mehr Farbintensität

15.10.2012, 3 KommentareLeserfoto:
Minimalistisches Landschaftsfoto – Mehr Farbintensität

Die einfachsten Kompositionen sind oft die besten. Manchmal können Landschaftsfotos so schon fast abstrakt wirken.

26.7.2014, 0 KommentareFotografien aus 24 Stunden:
Verliebt in Huntington

Rasur am Morgen, Gebet auf der Pilgerreise und Sonnenuntergang

25.7.2014, 0 KommentareFotografien aus 24 Stunden:
Wunsch nach Frieden

Open-Air in der Schweiz, surrealer Sprung in Deutschland und Trauer in den USA

24.7.2014, 0 KommentareFotografien aus 24 Stunden:
Sommer

Trauer, Hochwasser und ein Pilger

Landschaftsfoto: Stimmung?

9.2.2012, 4 KommentareLandschaftsfoto:
Stimmung?

Landschaftsfotos bestechen mit beeindruckender Natur, mit Lichtstimmung. Diese kann man durch Nachbearbeitung verstärken - oder zerstören.

Winterlandschaft: Reduktion ins Detail

12.1.2011, 3 KommentareWinterlandschaft:
Reduktion ins Detail

Minimalismus wirkt besonders, wenn er nicht simplifiziert. Vielschichtigkeit ist eine seltene Qualität.

Rebnetzmuster: Mehr Abstraktion

23.12.2010, 5 KommentareRebnetzmuster:
Mehr Abstraktion

Magische Verwicklungen trotz trüben Wetters ins Bild zu bringen erfordert den richtigen Umgang mit den gestalterischen Elementen eines Bildes.

Peikwen Cheng: Traumwelten in der Wüste

10.3.2012, 0 KommentarePeikwen Cheng:
Traumwelten in der Wüste

Peikwen Chengs Traumwelten in der Wüste erscheinen zu fantastisch, um wahr zu sein. Er fotografierte sie beim "Burning Man"-Festival in Nevada.

Wildlife Fotos des Jahres 2011: Stillleben in Öl

9.1.2012, 0 KommentareWildlife Fotos des Jahres 2011:
Stillleben in Öl

"Stillleben in Öl" - so heißt das Wildlife-Foto des Jahres 2011, ausgewählt unter fast 41'000 Einsendungen aus 95 Ländern.

\

11.10.2011, 4 Kommentare"Wüstenbild" mit Tiefe:
Auf den Standort kommt es an

Der Fotograf hat Kontrolle darüber, was seinen Weg ins Bild findet, auch wenn das manchmal einen Fußmarsch und Warten erfordert.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder