Deutsche Börse Photography Prize 2012:
John Stezakers Fundstücke

John Stezaker heißt der Gewinner des „Deutsche Börse Photography Prize“ des Jahres 2012. Seine Bilderwelt setzt sich aus Fundstücken zusammen.

John Stezaker: Muse (Film Portrait Collage) XVIII, 2012,

Der Preis der Deutschen Börse wurde ihm Anfang September in London verliehen. Dort ist auch zunächst die Ausstellung zu sehen, die ab 14. September nach Frankfurt/Main kommt und ab 3. November im Berliner C/O nochmals gezeigt wird.

Der mit 30.000 britischen Pfund dotierte Preis zeichnet jährlich einen Fotografen aus, der im Vorjahr einen bedeutenden Beitrag zur zeitgenössischen Fotografie in Europa geleistet hat. Insgesamt hatte die Jury vier Finalisten ausgewählt: neben dem Briten John Stezaker den Südafrikaner Pieter Hugo (fokussiert.com: Hyänen an der Leine), die Japanerin Rinko Kawauchi und den Amerikaner Christopher Williams. Die Arbeiten aller vier Finalisten werden in den beiden Ausstellungen in Frankfurt/Main und Berlin zu sehen sein.

John Stezaker: Marriage (Film Portrait Collage) LXIV, 2010

Die jährlich wechselnde Jury hat unter dem Vorsitz von Brett Rogers, Direktorin der Photographers’ Gallery London, den diesjährigen Preisträger aus den vier Finalisten ermittelt. Die Mitglieder der Jury waren: François Hébel, Direktor des Fotofestivals Les Rencontres d’Arles, der Fotograf Martin Parr; Beatrix Ruf, Direktorin/Kuratorin der Kunsthalle Zürich, und Anne-Marie Beckmann, Kuratorin der Art Collection Deutsche Börse, Deutschland.

John Stezaker: Untitled II, Reader, 2012, Image Fragment, 3 x 3.9 cm, Courtesy of the artist and The Approach, London

Die Direktorin der Photographers’ Gallery sagte bei der Preisverleihung:

„Die Jury hat John Stezakers außergewöhnliche Leistung anerkannt, in einer Zeitspanne von über 30 Jahren die subversive Kraft von gefundenen Bildern zu erforschen. Fesselnd und ergreifend, hat Stezakers Werk großen Einfluss auf eine neue Generation von Bildermachern, die sich von ihm inspiriert fühlen. Auch innerhalb der heutigen Bilderflut hat Stezaker es geschafft, das Standbild mit traditionellen fotografischen Herangehensweisen, insbesondere der Collage, zu neuem Leben zu erwecken.“

John Stezaker, Jahrgang 1949, hat Kunst studiert und lehrt zur Zeit am Royal College of Art in London. Seine Werke wurden vielfach weltweit ausgestellt und befinden sich unter anderem in der Sammlung des Museum of Modern Art New York oder der Tate Modern in London.

John Stezaker: Untitled, 2010, Image Fragment, 16.1 x 20.1 cm, Courtesy of the artist and The Approach, London

Seit 2005 ist die Deutsche Börse Hauptsponsor dieser renommierten Fotoauszeichnung, die 1996 von der Photographers’ Gallery in London ins Leben gerufen wurde. Der Fokus liegt vor allem auf der Förderung junger Talente und der Anerkennung herausragender Werke internationaler Fotokunst. Die bisherigen Preisträger des Deutsche Börse Photography Prize liest sich wie eine illustre Reihe: Jim Goldberg (2011), Sophie Ristelhueber (2010), Paul Graham (2009), Esko Männikö (2008), Walid Raad/ the Atlas Group (2007), Robert Adams (2006) und Luc Delahaye (2005).

Wikipedia zu John Stezaker
Photographers‘ Gallery London
Deutsche Börse Kunstsammlung

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *