Leserfoto:
Schnappschuß am Abend – Mehr Raum

Nahe an das Motiv heranzugehen, ist grundsätzlich richtig. Allerdings braucht es immer noch Raum zum Atmen.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Heiko Priebe).

Kommentar des Fotografen:

Hallo, mir gefiehl das Motiv, da es eine alte kleine Lagerhalle zeigt, die Wölbung der Straße, nicht durch Objektivverzerung. Die Stimmung der Wolken war mir auch sehr wichtig, deshalb habe ich einen Winkel von etwa 70cm vom Boden gewählt um die Dynamik zu behalten oder zu erzeugen. Aufgenommen mit meiner alten Canon 20d, 1/25s, f8, ISO 100 am 06.6.2012 um 20:40 Uhr. Seht ihr ja alles in den EXIF. Würde mich freuen, wenn es Anregungen (Anmerkungen) dazu gibt. LG

Profi Sofie Dittmann meint zum Bild von Heiko Priebe:

Mir gefällt die Stimmung in Deinem Foto, es ist düster, geheimnisvoll, und macht aus einem Motiv, das sonst gewöhnlich gewirkt hätte ein Bild, das „etwas hergibt“. So, wie Du es gehalten hast, wirkt es wie ein HDR, die Farben sind unwirklich, es liegt ein Grauschleier über allem. Aufnahmen wie diese eignen sich sehr gut für eine Schwarzweißumwandlung, und ich würde anregen, das hier einmal auszuprobieren – es würde den Charakter des Fotos noch verstärken.

Man merkt an der Komposition, daß Du Dir grundsätzlich Gedanken gemacht hast, wie Du die Szene einfängst. Die Straße verläuft in einem dynamischen Bogen von links unten in den Goldenen Schnitt nach rechts. Die Bäume auf der rechten Seite bilden ein visuelles Echo zu der Lagerhalle auf der linken Seite.

Der Hauptkritikpunkt hier ist, daß Du die Lagerhalle, die ich auch ohne Deine Ausführungen als Hauptmotiv ausgemacht hätte, links ziemlich beschnitten hast. Es wirkt, als würde einer Person ein Arm fehlen, als hättest Du sie amputiert. Grundsätzlich ist es richtig, an das Motiv näher heranzugehen – das heißt jedoch nicht, daß man ihnen keinen Raum zum Atmen lassen sollte.

Wärst Du nur ein paar Schritte weiter nach hinten und links gegangen, hättest Du die Lagerhalle voll im Bild gehabt. Das Straßenschild vor der Steinmauer sowie die daneben stehenden Tannen würden dann etwas weiter rechts angeordnet, aber da das Hauptmotiv besser im Foto läge, könnte man das als nebensächlich abtun.

Das hätte außerdem bewirkt, daß die Zweige oben rechts weniger prägnant im Foto gewesen wären. Diese stören hier, sie haben im Foto keine Funktion zu erfüllen.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

4 Antworten
  1. Heiko Priebe says:

    Wwäre vorstellbar, dann liegt der Schnitt aber auf dem Himmel…würde den blöden Ast warscheinlich aus dem Bild bekommen und die alte Lagerhalle näher ins Bild.

    Danke

    Antworten
  2. Uwe S. says:

    Das Bild zerfällt in zwei Teile, einen oberen, mit sehr starker Wirkung, und einen unteren, der im Wesentlichen aus drei dreieckigen Flächen besteht. Man sieht es ganz gut, wenn man die entsprechenden Teile abdeckt.
    Könnte man auf den unteren Teil verzichten? Wäre ein noch tieferer Kamerastandpunkt kurz über dem Boden dem Bild dienlich gewesen?

    Antworten
  3. Heiko Priebe says:

    Ich habe mich gefreut, eure Kritik zu erfahren. Im Nachhinein stimme ich euch zu, dass die Blätter von der Linde oben rechts wirklich störend wirken. Viel Spielraum hatte ich allerdings nicht um den Winkel zu verändern, da ich schon an der Friedhofsmauer stand und hinter der kleinen Lagerhalle befindet sich ein anderes Gebäude, was mir in der Gestaltung des Bildes nicht wirklich gefiel, deshalb die „Beschneidung“ des Bildes. Werde eure Ideen in der Gestaltung meiner Bilder aber gern einfließen lassen. FOKUSSIERT.COM ist eine tolle Idee, weiter so….

    Antworten
  4. Thomas Kölsch says:

    Ich finde Sofies Kritik an diesem Bild sehr treffend – die Atmosphäre kommt klasse rüber, aber mit zwei drei Schritten nach links wäre das Foto wahrscheinlich viel stärker geworden: Dann wäre die Scheune/Halle voll im Bild und die Äste oben rechts nicht mehr.

    Was ich mir allerdings nicht gut vorstellen kann, ist eine Konvertierung des Bildes in schwarz-weiß. Ich finde, dass gerade die HDR-Farbgestaltung so eine beeindruckende Wirkung kreiert.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *