Digitale Lochkamera:
Tipps für Einsteiger

Eine Lochkamera zu bauen, ist nicht nur ein beliebtes Projekt für Schüler, weil es ja eigentlich nur einer Kiste mit Loch bedarf, ausgerüstet mit lichtempfindlichen Material. Es gibt auch eine ganze Sparte von Fotografen, die Lochkamerafotografie regelrecht als Kult betreibt.

Eggs & Spoons
Enthusiasten arbeiten mit allen möglichen Kameramodellen, von selbstgemachten Kisten- und Röhrenkameras bis zu edel verarbeiteten Holzmodellen (etwa die der Firma Zero, http://www.zeroimage.com).

(Links: http://www.pinhole.org, http://www.pinholeday.org, http://die-lochkamera.de)

Ich selbst bin vor Jahren auf die digitale Variante der Lochkamerafotografie gestoßen, habe aber erst vor kurzem wieder angefangen, mich damit zu beschäftigen. Denn jeder, der eine (digitale) Spiegelreflexkamera besitzt, kann diese ohne weiteres zur Lochkamera machen (Anleitungen sind überall im Internet zu finden):

Canon mit Pinhole-AufsatzGehäusedeckel mit Pinhole-Einsatz

  1. Wenn man nicht extra Geld investieren will – denn die Aufsätze gibt es natürlich auch zu kaufen – braucht man nur einen ausgedienten Verschlußdeckel für das Kameragehäuse. In diesen bohrt man genau in der Mitte ein Loch, das nicht größer als 7 mm sein sollte.

  2. Auf der Innenseite des Deckels bringt man jetzt mit Klebestreifen ein Stück starke Alufolie an und sticht schließlich von vorne nach hinten mit einer dünnen Nähnadel (nicht dicker als 0,2 oder 0,3 mm) in der Mitte der Öffnung von vorne nach hinten ein. Wenn möglich sollte die Einstichstelle so versäubert werden, daß kein Rand zurückbleibt, und der ganze Deckel sollte innen und außen von Bohrstaub etc. befreit werden.

  3. Wenn man sicher ist, daß das Loch in der Mitte bis auf die Nadelöffnung vollkommen versiegelt ist, kann man den Deckel auf die Kamera schrauben und anfangen zu experimentieren.

Da es schwierig ist, die Blende genau festzustellen, müssen Belichtungszeiten durch Versuche ermittelt werden (Belichtungstabellen, die ich im Internet gefunden habe, waren größtenteils nutzlos). Grundsätzlich ist mit Stativ und wenn möglich auch mit Fernauslöser zu fotografieren, da auch bei hellem Sonnenschein Zeiten über 30 Sekunden normal sind. An und für sich könnte aber das Fotografieren mit einer digitalen Lochkamera einfacher nicht sein:

  1. Mit einem „normalen“ Objektiv sollte man das Motiv auswählen, den Ausschnitt einstellen und so weiter. Mit dem Verschlußdeckel auf der Kamera wird man auch bei hellstem Sonnenschein kaum etwas im Sucher erkennen können. Dann tauscht man das Objektiv mit dem umgearbeiteten Verschlußdeckel.

  2. Ich empfehle, voll manuell zu fotografieren. Die Blende ist vom Loch im Verschlußdeckel vorgegeben, die Kamera wird sie als f/00 erkennen, weil sie keine Rückmeldung vom Objektiv bekommt. Der ISO sollte auf wenigstens 100 eingestellt werden.

  3. Bei Tageslicht kann man mit 30 Sekunden als Anfangszeit beginnen und sich dann je nach Ergebnis nach oben oder unten an die korrekte Belichtungszeit herantasten.

Abschließend möchte ich noch bemerken, daß Lochkamerafotos eine extreme Schärfentiefe haben, aber trotzdem durch die Beschaffenheit der Blende wie weichgezeichnet wirken. Sie werden daher auch jedes bischen Staub, das sich auf Deinem Sensor befindet, mit gnadenloser Härte abbilden, was mich nach meinem letzten Fotoshooting erst einmal dazu bewogen hat, meinen Sensor reinigen zu lassen. Das kommt eben davon, wenn man sonst mit großen Blenden arbeitet…

Lochkamerafotos zeichnen sich durch eine weiche Körnung und leichte Unschärfe aus. Durch die langen Belichtungszeiten lassen sich interessante Effekte erzielen:

Telephone 1

 

Mehr lesen

Leserfoto: Ein Augenblick großer Konzentration und Innigkeit

23.4.2013, 10 KommentareLeserfoto:
Ein Augenblick großer Konzentration und Innigkeit

In der heutigen Bildbesprechung widmen wir uns Fragen der experimentellen Fotografie.

Lina Kim/Michael Wesely: Schattenloses Brasília

4.2.2013, 4 KommentareLina Kim/Michael Wesely:
Schattenloses Brasília

Ein schattenloses Brasília: Die Langzeitbelichtungen von Lina Kim und Michael Wesely zeigen die utopische Hauptstadt, als ob die Sonne niemals unterginge.

Leserfoto: Mit den Füßen im Jazz

31.1.2013, 21 KommentareLeserfoto:
Mit den Füßen im Jazz

Oh nein, dass hat der Jazz nicht verdient, dass er von solch einem Foto repräsentiert werden müsste. Unsaubere Arbeit ohne Konzept ist eben nicht das gleiche wie Improvisation.

Digitale Nachbearbeitung von Fotos: Das Salz in der Suppe

6.2.2013, 3 KommentareDigitale Nachbearbeitung von Fotos:
Das Salz in der Suppe

Die Digitalfotografie ermöglicht uns, „einfach mal drauflos zu schiessen“ und anschliessend zu löschen, was nicht gefällt. Oft tritt dabei der Akt des Fotografierens an sich in den Hintergrund. Aber auch in Zeiten der Digitalfotografie hat ein gutes Bild unsere volle Aufmerksamkeit beim Fotografieren verdient.

Leserfoto: Schwarzweißporträt – Auf Einzelheiten achten

12.11.2012, 0 KommentareLeserfoto:
Schwarzweißporträt – Auf Einzelheiten achten

Wenn man sich die Zeit nehmen kann, sollte man auf alle Einzelheiten achten. Das kann der Unterschied zwischen einem guten Foto mit ein paar Problemen und einem exzellenten sein.

Was hast DU an Fotobänden auf dem Regal?

31.10.2012, 5 KommentareWas hast DU an Fotobänden auf dem Regal?

Fotografen, die jeder einmal gesehen haben sollte!

3.8.2012, 2 KommentareFotografieren:
Nachtfotografie mit digitaler Ausrüstung (1)

Kamera-Regenschutz: Kata und OP/Tech im Test

12.4.2008, 2 KommentareKamera-Regenschutz:
Kata und OP/Tech im Test

Zwei Schlechtwetter-Hüllen für Spiegelreflexkameras: Dem Regen haben sowohl das Nylon-Edelstück von Kata als auch die ultrabillige Notfallhülle von OP/Tech etwas entgegenzusetzen. Nur setzen sie auch dem (Zoom-) Fotografen ein bisschen was entgegen.

Werner Kiera: Das verlängerte Auge

25.2.2013, 2 KommentareWerner Kiera:
Das verlängerte Auge

Werner Kiera aka Datenverarbeiter findet seine Motive in aller Welt – über Live-Webcms. Zuhause in Bonn setzt er daraus Kompositionen zusammen, die uns in eine phantastische Film-Noir-Welt entführen.

Bildbearbeitung: Digitale Filmkornsimulation (2)

14.11.2012, 3 KommentareBildbearbeitung:
Digitale Filmkornsimulation (2)

Der nachfolgende Artikel unseres Gastautors Dr. Thomas Brotzler befaßt sich mit der digitalen Filmkornsimulation. Im zweiten Teil geht es um die praktische Verwendung dieser Technik.

Leserfoto: Straßenschnappschuß – Geschichten erzählen

11.9.2012, 17 KommentareLeserfoto:
Straßenschnappschuß – Geschichten erzählen

Die Geschichte, die ein Foto erzählt, ist für jeden anders.

Lochkamera-Tag am 26. April: Gemeinsam ohne Linse

24.4.2009, 0 KommentareLochkamera-Tag am 26. April:
Gemeinsam ohne Linse

Zum weltweiten "Tag der Lochkamera-Fotografie" am Sonntag, 26. April, gibt es auch hierzulande eine Reihe von Workshops zum Mitmachen.

Belichtungszeit sechs Monate: Die Sonne über Bristol

8.1.2009, 9 KommentareBelichtungszeit sechs Monate:
Die Sonne über Bristol

Justin Quinnells Bilder könnten einen Fantasy-Roman illustrieren. Mit einer Belichtungszeit von sechs Monaten zeichnet der Engländer die Sonnenbahnen über seiner Heimatstadt Bristol auf.

2.5.2008, 0 KommentarePanorama-Lochkamera:
Die edle "Tortuga 5"

Ein edles Sammlerstück ist die "Tortuga 5"- Panorama-Lochkamera des Luxemburgers Luc Ewen. Die Zwetschgenholz- Dose schiesst erstaunliche Bilder.

Leserfoto: Melancholie einer Industriebrache

23.5.2013, 0 KommentareLeserfoto:
Melancholie einer Industriebrache

Unsere heutige Bildbesprechung zeigt ein gelungenes Beispiel eines industriellen Stillebens.

23.7.2012, 3 KommentareBokeh – so wirds gemacht

Stilleben: Antik und schön

16.4.2012, 4 KommentareStilleben:
Antik und schön

Ausgetretene Schuhe, verstaubte Töpfe, abgesessene Polster, verwittertes Holz... Antiquitäten eignen sich wunderbar als Fotosujets.

SPIEGELLOSE SYSTEMKAMERAS: Ein (gar nicht so) neuer Stern am Kamerahimmel

30.5.2012, 0 KommentareSPIEGELLOSE SYSTEMKAMERAS:
Ein (gar nicht so) neuer Stern am Kamerahimmel

Spiegellose Systemkameras sind derzeit in aller Munde, nicht nur unter Foto-Enthusiasten. Wir beleuchten den besonderen Charme dieser Kameraklasse und warum sie erst jetzt so richtig durchstartet. Dazu machen wir im ersten Teil einen kleinen Ausflug in die Geschichte der digitalen Kameras.

12.4.2012, 0 KommentareFinePix HS30EXR im Test:
Bridge Over Troubled Water

Sind Bridgekameras eine aussterbende Spezies? Kompaktkameras sind leistungsstärker, Spiegelreflexkameras günstiger als früher. Der Markt “dazwischen” wird kleiner. Die Finepix HS30EXR von Fujifilm ist ein gutes Beispiel, warum es für gute Bridgekameras dennoch Existenzgründe gibt.

Canon EOS-1D Mark IV: Spitzenkamera mit zwei Prozessoren

20.10.2009, 11 KommentareCanon EOS-1D Mark IV:
Spitzenkamera mit zwei Prozessoren

Canons EOS-1 Mark IV ist ein Tempobolzer mit FullHD-Video für Sport- und Actionfotografen.

SPIEGELLOSE SYSTEMKAMERAS: Ein (gar nicht so) neuer Stern am Kamerahimmel

30.5.2012, 0 KommentareSPIEGELLOSE SYSTEMKAMERAS:
Ein (gar nicht so) neuer Stern am Kamerahimmel

Spiegellose Systemkameras sind derzeit in aller Munde, nicht nur unter Foto-Enthusiasten. Wir beleuchten den besonderen Charme dieser Kameraklasse und warum sie erst jetzt so richtig durchstartet. Dazu machen wir im ersten Teil einen kleinen Ausflug in die Geschichte der digitalen Kameras.

12.4.2012, 0 KommentareFinePix HS30EXR im Test:
Bridge Over Troubled Water

Sind Bridgekameras eine aussterbende Spezies? Kompaktkameras sind leistungsstärker, Spiegelreflexkameras günstiger als früher. Der Markt “dazwischen” wird kleiner. Die Finepix HS30EXR von Fujifilm ist ein gutes Beispiel, warum es für gute Bridgekameras dennoch Existenzgründe gibt.

Actionporträt: Volle Konzentration

1.12.2011, 0 KommentareActionporträt:
Volle Konzentration

Menschen in Aktion zu fotografieren bedarf des richtigen Zeitgefühls. Dabei darf die Technik auch mal zweitrangig werden.

Bildbearbeitung: Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (3)

7.3.2013, 8 KommentareBildbearbeitung:
Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (3)

Der nachfolgende, mehrteilige Artikel über die digitale Bildschärfung soll helfen, einige Antworten auf grundsätzliche Fragen (warum, wie, wann und was) der digitalen Bildschärfung zu finden.

Bildbearbeitung: Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (2)

28.2.2013, 3 KommentareBildbearbeitung:
Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (2)

21.2.2013, 1 KommentareBildbearbeitung:
Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (1)

Der nachfolgende, mehrteilige Übersichtsartikel soll helfen, einige Antworten auf grundsätzliche Fragen (warum, wie, wann und was) der digitalen Bildschärfung zu finden.

Ein Pingback

  1. [...] Weiterlesen auf fokussiert.com… Twittern Flattr .flattr { margin-top:0px !important; } if (window.adgroupid == undefined) { window.adgroupid = Math.round(Math.random() * 1000); } var url = "http://ad.dc2.adtech.de/a…rget=_blank;grp=1000;;asfunc=1;misc="+new Date().getTime(); url = url.replace(/groupid/g, window.adgroupid); document.write(''); if (typeof cu_2243382_getAdId == "function") { if (cu_2243382_getAdId()>0) { document.write('ANZEIGE'); cu_2243382(); }} if (typeof cu_2243382_getAdId == "function") { if (cu_2243382_getAdId()>0) { document.write('Werben Sie auf neuerdings.com'); }} [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder