Leserfoto:
Landschaftsfoto – Reisterrassen in Linien und Streifen

Symmetrie sollte durchgehalten werden.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Michael Markus).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Michael Markus).

Kommentar des Fotografen:

Das Bild entstand im Mai 2011 auf Bali. Das satte Grün und die grafischen Linien der Reisterrassen sind beeindruckend.

Profi Sofie Dittmann meint zum Bild von Michael Markus:

Ich habe mir über Dein Foto lange Gedanken gemacht. Nicht so sehr deswegen, weil damit etwas falsch wäre. Ich denke, Du hast die Reisterrassen hier auf eine Weise eingefangen, die sie interessanter machen, als sie von der Entfernung mit Weitwinkel zu zeigen, wie man sie schon ‘zig mal gesehen hat.

Die Bildaufteilung unterstreicht den grafisch-abstrakten Charakter des Fotos, und die Linie, die die große Fläche unten von den dünneren Streifen oben trennt, ist fast im Goldenen Schnitt. Das einzige, was ich in dieser Hinsicht zu bemängeln habe ist, daß oben im Reis eine schwarze Stelle ist. Da sonst die Linien mehr oder weniger parallel verlaufen, führe ich das auf die Bepflanzung zurück, oder darauf, daß sich die Kamera nicht vollkommen parallel zur Szene befand. Wie dem auch sei, ich würde das Foto oben so beschneiden, daß die Stelle nicht mehr zu sehen ist, denn für mich stört sie die ansonsten streng durchgehaltene Symmetrie. Dann verschiebt sich die Trennlinie auch mehr in den Goldenen Schnitt und macht die Symmetrie komplett.

Der Grund, warum ich mir so lange Gedanken gemacht habe, war, weil mir spontan zu Deinem Foto eine Schwarzweißumwandlung einfiel. Du hast es als Landschaftsfoto aufgenommen, und als solches finde ich es gelungen. Wenn man allerdings das Bild in Schwarzweiß umwandelt, wird daraus ein Kunstfoto, das sich noch mehr auf die Streifen und Linien konzentriert. Das ist natürlich Geschmackssache, aber es macht aus einem Urlaubsschnappschuß für Dich oder etwas, was man in einem Reisemagazin über Bali finden könnte, ein Foto, das sich andere unbesehen an die Wand hängen würden. Es würde dann (mit Beschnitt) etwa so aussehen:

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

21.5.2013, 1 KommentareLeserfoto:
Reflexion im doppelten Sinne

Unsere heutige Bildbesprechung zeigt ein einfühlsames Spiegelporträt mit einem bedachten Regelbruch.

Leserfoto: Ein Augenblick großer Konzentration und Innigkeit

23.4.2013, 10 KommentareLeserfoto:
Ein Augenblick großer Konzentration und Innigkeit

In der heutigen Bildbesprechung widmen wir uns Fragen der experimentellen Fotografie.

Leserfoto: Reisefotografie, wie man sie sich wünscht

26.3.2013, 11 KommentareLeserfoto:
Reisefotografie, wie man sie sich wünscht

Noch ein Bild einer bemerkenswerten Äthiopienreise soll hier besprochen werden, da sich hierin Prinzipien guter Reisefotografie aufzeigen lassen.

9.1.2013, 4 KommentareLenswork

Der nachfolgende Artikel ist zwar in der Reihe „Fotografen im Fokus“ erschienen, fällt aber insofern aus dem Rahmen, weil er nicht einen einzigen Fotografen behandelt, sondern eine Publikation. Ich habe mich dennoch entschlossen, Lenswork anzusprechen, weil die Zeitschrift sich von vielen anderen, die sich im selben Metier bewegen, abhebt.

27.12.2012, 0 KommentareMuseum Teutloff:
Das Gesicht der Freiheit

Eine Ausstellung von Fotografien ausschließlich virtuell im Netz? Das Museum Teutloff zeigt, wie es gehen kann.

Fotografien aus 24 Stunden: Kunst und künstlerisch

9.11.2012, 0 KommentareFotografien aus 24 Stunden:
Kunst und künstlerisch

Kunst zum bewundern und ersteigern und künsterlische Naturspetakel.

18.6.2014, 8 KommentareLeserfoto - "Spielender Hund":
Anfang einer Serie

Serien und Projekte statt lose Bildsammlung

Was hast DU an Fotobänden auf dem Regal?

31.10.2012, 5 KommentareWas hast DU an Fotobänden auf dem Regal?

Fotografen, die jeder einmal gesehen haben sollte!

14.8.2012, 4 KommentareLeserfoto:
See in Schwarzweiß - Linien und Flächen

Bereits totfotografierte Motive können zu neuem Leben erweckt werden, wenn man sie mit anderen Augen sieht - und auch so aufnimmt.

Leserfoto – Hamburger Rathaus bei Nacht in HDR: Effekt und Details

12.9.2014, 2 KommentareLeserfoto – Hamburger Rathaus bei Nacht in HDR:
Effekt und Details

Man sollte, wenn man sich die Zeit nehmen kann, auf Kleinigkeiten achten.

24.6.2014, 2 KommentareLeserfoto - "Into the Light":
Zu viel "Schliff"

Gute Fotos benötigen nicht viel "Schliff".

Leserfoto: Den Moment bewahren

21.3.2013, 20 KommentareLeserfoto:
Den Moment bewahren

An einem interessanten Bildbeispiel läßt sich aufzeigen, wie sich die Zentralkomposition nicht nur für sakrale Motive verwenden läßt. Dies und weiteres in der heutigen Bildbesprechung ...

25.9.2014, 2 KommentareLeserfoto - „Portrait of a Ghost“:
Lichtstimmung und Ausarbeitung

Nachbearbeitung kann als Kontrast zum Bildgegenstand selbst dienen, wenn dieses absichtlich so eingesetzt ist.

Leserfoto - „Totes Holz“: Natur als Abstrakt

20.8.2014, 1 KommentareLeserfoto - „Totes Holz“:
Natur als Abstrakt

Im Foto Angelegtes, was man selbst auf den ersten Blick nicht gesehen haben mag, läßt sich mit ein wenig Nachbearbeitung realisieren.

16.7.2014, 0 KommentareLeserfoto - „Vergessener Pickup“:
Beschnitt und Nachbearbeitung

Radikale Bildformate können funktionieren. Allerdings nur dann, wenn man sich der Regeln genug bewußt ist, um sie zu brechen.

26.9.2012, 4 KommentareFotografische Komposition - Teil 1 von 3:
Darauf ist bei der Bildgestaltung zu achten

Komposition, kompositionelle Regeln und Stilrichtungen haben sich über die Jahrhunderte hinweg grundsätzlich geändert, sind geformt und gebrochen worden. Die folgenden Ausführungen sind daher auch nicht als historische Abhandlung gedacht, sondern als kurzer Überblick über wichtige Gesichtspunkte fotografischer Komposition.

Close Encounters: Demi-Symmetrie

10.4.2012, 1 KommentareClose Encounters:
Demi-Symmetrie

Symmetrie und Einmittung können auch in der Landschaftsfotografie einmal anders als in Seen-Spiegelungen angewandt werden. Die Frage ist, was man damit bezweckt.

Konzeptfoto: Zwanzig nach acht

3.2.2012, 6 KommentareKonzeptfoto:
Zwanzig nach acht

In Konzeptfotos lohnt es sich, auf Details zu achten und Arbeit in die Nachbearbeitung zu investieren. Hier sind gröbere Eingriffe erlaubt.

4 Kommentare

  1. Ich sollte noch erwähnen, daß man, um das Foto perfekt symmetrisch zu machen, es rechts hätte entstrecken müssen.

    • Das liegt wohl daran, dass der Fotograf etwas schräg in die Reihen hinein fotografierte, und daher eine perspektivische Entzerrung fällig wird.

      Die waagrecht laufenden Linien lassen das Bildformat optisch kürzer erscheinen. Vielleicht hätte man in diesem Fall an ein Panorama-Format z.B. 2:1 oder 16:9 denken sollen?

  2. Ich finde, dass das Bild von den verschiedenen Grüntönen lebt, daher wirkt auf mich eine Umsetzung in Schwarzweiß nicht gut. Was mir bei dem Bild letztlich fehlt ist das Motiv. Und die untere Bildhälfte finde ich für ihre Dominanz zu uninteressant. :-)

  3. ich finde auch das das Bild von der Farbe lebt und wenn dann noch eine umgekehrte (ein Drittel Unscharf und zwei Drittel scharfe Linien) im 16:9 Format stattgefunden hätte, wäre es für mich Perfekt.

    s.g.Herbert

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder