Museum Teutloff:
Das Gesicht der Freiheit

Eine Ausstellung von Fotografien ausschließlich virtuell im Netz? Das Museum Teutloff zeigt, wie es gehen kann.

René Burri: Industrieminister Ernesto (Che) Guevara 1963

René Burri: Industrieminister Ernesto (Che) Guevara 1963

“Face of Freedom” – das Gesicht der Freiheit – heißt das aktuelle Ausstellungsthema und die Bilder sind in (virtuellen) Räumen des Berliner Reichtstags zu erleben.

Die Bilder zu “Face of Freedom” stammen aus der Sammlung Lutz Teutloff Photo + Video Collection. Sie umfasst mehr als tausend Werke von nahezu 300 Fotografen und Fotokünstlern aus über 30 Ländern. Mit dem Untertitel “The Contemporary Family of Man 1968 bis 2012″ , bezieht sich die Sammlung auf die historische Ausstellung “Family of Man” von Edward Steichen (fokussiert.com: Hollywood-Licht). Sie ermöglicht einen sozialen, politischen, religiösen Blick auf den menschlichen Körper.

Liu Bolin: Hide in the City - 26, In Front of the Party's Flag

Liu Bolin: Hide in the City - 26, In Front of the Party's Flag

Die Ausstellungen (nach “Face of Freedom” soll unter anderem folgen “The World of Tatoo”) werden in einem jeweils zum Thema passenden öffentlichen Gebäude gezeigt. Die erste Ausstellung: “The Face of Freedom” findet virtuell im Deutschen Reichstag statt. Architekten scannten die wirklichen Orte und ließen sie virtuell als Ausstellungsräume auferstehen.

Adam Nadel: Ali Khalil Thejeil  Porter, 22 years old, Baghdad, Iraque 2005

Adam Nadel: Ali Khalil Thejeil Porter, 22 years old, Baghdad, Iraque 2005

Zusammengestellt wurde die politisch ambitionierte Foto- und Video Show “Face of Freedom” von Prof. Klaus Honnef, dem bekannten Kunsthistoriker, Kunstkritiker und Kuratoren. Er schreibt dazu:

Die virtuelle Ausstellung “Das Gesicht der Freiheit” im Reichstag zeigt Sieger im Kampf um die Freiheit. Vor allem aber dessen Opfer. Die Politikerin Aung San Suu Kyi steht symbolisch für den Kampf um politische Freiheit. Ebenso wie der verwundete namenlose Soldat (Adam Nadel) mit dem zerschundenen Gesicht. Muhammed Ali (Thomas Hoepker) für die individuelle Freiheit, dank physischer und geistiger Geschicklichkeit, Mut und Durchsetzungskraft. Ebenso wie der namenlose Chinese (Liu Bolin), der sich gegen eine totalitäre Ideologie behauptet. Ludwig Erhard (Yousuf Karsh), der legendäre deutsche Wirtschaftsminister, steht für einen sozial gebundenen Freiheitsbegriff. Der nicht minder legendäre Che Guevara (René Burri) auf der Gegenposition für den utopischen der permanenten Revolution.

Thomas Hoepker: Muhammad Ali's Fist

Thomas Hoepker: Muhammad Ali's Fist

Und weiter:

Triumphale Bilder kommen nicht vor. Allenfalls sind es kleine Triumphe. Bilder des Glücks sind Ausnahmen. Und die Menschen darin sichtbar beschädigt (Nina Berman und Boris Mikhailov). Obwohl zahlreiche Verfassungen die Freiheit der Kunst garantieren, fehlt es nirgendwo an Versuchen, sie einzuschränken. In den totalitären Staaten dient die Kunst häufig als Waffe im Kampf um die Freiheit.

Yousuf Karsh: Dr. Ludwig Erhard, 60er Jahre

Yousuf Karsh: Dr. Ludwig Erhard, 60er Jahre

“Als ehemaliger Unternehmer, Galerist und Ausstellungsmacher arbeite ich nunmehr seit 1990 am Aufbau einer Sammlung zum Thema The Contemporary Family of Man”, schreibt der Sammler Lutz Teutloff. Mit dem virtuellen Museum will er seine Sammlung “auf höchst demokratischem und sozialem Wege” weltweit der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Face of Freedom
Bis 28. Februar 2013
Museum Teutloff

Museum Teutloff

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

Fotmuseum Winterthur: Fotografie und Architektur

1.4.2013, 0 KommentareFotmuseum Winterthur:
Fotografie und Architektur

Vom Wohnzimmer bis zum Wolkenkratzer - Architektur und Fotografie gehören seit jeher zusammen.

«Color»: Vom Kampf der Farbe um Anerkennung

24.9.2012, 0 Kommentare«Color»:
Vom Kampf der Farbe um Anerkennung

Eigentlich ist sie selbstverständlich: die Farbe. Unsere Welt ist farbig. Wir sehen farbig. Gemalt wird – meist – farbig. Dennoch: In der Fotografie muss(te) sie schon sehr kämpfen, um sich gegen die Welt in Schwarz-Weißzu behaupten. Die Berliner CWC Gallery präsentiert vom 15. September bis zum 1. Dezember eine Fotoausstellung, die nur ein Thema hat: «Color» - Farbe also.

Arnold Crane: Auf der anderen Seite

20.7.2011, 0 KommentareArnold Crane:
Auf der anderen Seite

Arnold Crane hat Berufskollegen porträtiert - Fotografen wie Man Ray, Walker Evans oder Ansel Adams. Hier sind die Frauen und Männer, die sonst nur hinter der Kamera stehen, einmal selber das Objekt, das Modell.

Edward Steichen: Hollywood-Licht

20.12.2010, 3 KommentareEdward Steichen:
Hollywood-Licht

Edward Steichens Porträts sind bis heute beispielhaft, in Inszenierung und Lichtführung: das Hollywood-Licht.

9.1.2013, 4 KommentareLenswork

Der nachfolgende Artikel ist zwar in der Reihe „Fotografen im Fokus“ erschienen, fällt aber insofern aus dem Rahmen, weil er nicht einen einzigen Fotografen behandelt, sondern eine Publikation. Ich habe mich dennoch entschlossen, Lenswork anzusprechen, weil die Zeitschrift sich von vielen anderen, die sich im selben Metier bewegen, abhebt.

23.11.2012, 4 KommentareLeserfoto:
Landschaftsfoto – Reisterrassen in Linien und Streifen

Symmetrie sollte durchgehalten werden.

Fotografien aus 24 Stunden: Kunst und künstlerisch

9.11.2012, 0 KommentareFotografien aus 24 Stunden:
Kunst und künstlerisch

Kunst zum bewundern und ersteigern und künsterlische Naturspetakel.

20.2.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Bild des Montas Dezember

Jeden Monat erhalten wir eine Vielzahl Bildeinsendungen zur Besprechung in unserer Kategorie Bildkritik. Die Autoren von fokussiert.com wählen sich ein Bild aus, welches sie sich gerne genauer anschauen möchten und beschreiben dann, was der Fotograf gut gemacht hat und wie er vielleicht mit einem kleinen Schritt nach links einen optimaleren Ausschnitt hätte kreieren können oder mit etwas mehr - oder manchmal auch weniger - Bildbearbeitung noch mehr aus seinem Bild herausgeholt hätte.

Holocaust Denkmal in Schwarzweiß: Standpunkt und Perspektive

5.11.2012, 5 KommentareHolocaust Denkmal in Schwarzweiß:
Standpunkt und Perspektive

Totfotografierte oder schwierig zu fotografierende Motive kann man interessant gestalten, indem man "einfach" seinen Standpunkt oder den Blickwinkel verändert.

Leserfoto: Schweden machen nicht nur schräge Werbung ...

19.10.2012, 0 KommentareLeserfoto:
Schweden machen nicht nur schräge Werbung ...

Die Gunst der “Blauen Stunde“ nutzen und ein perfektes Bild erstellen, ist scheinbar nicht so einfach.

Margaret Bourke-White: Das Auge ihrer Zeit

12.2.2013, 0 KommentareMargaret Bourke-White:
Das Auge ihrer Zeit

Mit dabei sein, wenn Geschichte geschrieben wird: Das war Margaret Bourke-Whites "unstillbarer Wunsch" und sie sah sich als "Auge der Zeit".

28.1.2013, 0 KommentareMichael Schmidt:
Lebensmittel

Für sein Langzeitprojekt Lebensmittel fotografierte Michael Schmidt über vier Jahre hinweg - ob in deutschen Großbäckereien, Norwegens Fischfarmen oder bei italienischen Apfelverarbeitern

Fotografien aus 24 Stunden: Kunst und künstlerisch

9.11.2012, 0 KommentareFotografien aus 24 Stunden:
Kunst und künstlerisch

Kunst zum bewundern und ersteigern und künsterlische Naturspetakel.

Road Atlas: Spurensuche und Anregung

4.3.2012, 0 KommentareRoad Atlas:
Spurensuche und Anregung

Was macht die Faszination der Straßenfotografie aus? Der Bildband «Road Atlas - Straßenfotografie von Helen Levitt bis Pieter Hugo» (Hirmer Verlag) widmet sich diesen Fragen, indem er 166 Arbeiten von 29 Fotografen mit ihren jeweils eigenen Sichtweisen präsentiert. «Road Atlas» liefert keine fertigen Antworten, aber Hinweise.

20. Photoszene: Foto-Mekka Köln

13.9.2010, 0 Kommentare20. Photoszene:
Foto-Mekka Köln

Die bevorstehende Kölner Photokina zeigt die Technik, die 20. Photoszene das, was man damit anstellen kann: die Bilder.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder