Leserfoto:
Tokio bei Nacht

Einhändig im fahrenden Auto solche Bildkompositionen einzufangen, ist nicht einfach. Dafür kann sich die Mühe lohnen, wie das Bild hier zeigt.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Daniel Schölzel)

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Daniel Schölzel)

Kommentar des Fotografen:

Das Bild war eine spontane Idee auf einem Streifzug in Tokio 2007. Die nächtlichen Farben und die Dynamik der Metropole haben mich fasziniert und beim Herumexperimentieren mit der Langzeitbelichtung meiner Kompaktkamera ist mir dieser Schnappschuss gelungen. Die Belichtungszeit betrug 1 Sekunde. Leider sind einige Bereiche in der linken Bildhälfte überstrahlt, was ich im Nachhinein gern korrigieren würde.

Profi Robert Kneschke meint zum Bild von Daniel Schölzel:

Wie fängt man den Charakter einer Großstadt wie Tokio ein? Die Schnelligkeit, Lebendigkeit, die Technikaffinität? Vielleicht wie es Daniel Schötzel in dieser nächtlichen Langzeitaufnahme gemacht hat. Das Bild zeigt gleichzeitig die Vor- und Nachteile einer Kompaktkamera. Einerseits hat man die Kamera schneller griffbereit und kann sie auch vom Gewicht her problemlos aus einem fahrenden Taxi halten – das ist zumindest meine Vermutung, wie das Foto aufgenommen wurde, denn ansonsten wäre es bei einer Sekunde sehr schwer gewesen, genauso schnell wie das Taxi zu fahren. Außerdem ist das Foto von vorne bis hinten knackscharf, vom glänzend-gelben Metalllack des Taxis bis zum futuristisch wirkenden Mylord-Gebäude.

Den Nachteil hat der Fotograf schon gut erkannt, denn die gleißend-hellen Lichtern überstrahlen vor allem in der linken Bildmitte. Mit einer RAW-Aufnahme wäre mindestens 1 Blendenstufe Toleranz vorhanden gewesen, mit der zumindest die gröbsten Überstrahlungen etwas gemildert hätten werden können. Im Nachhinein ist das leider kaum möglich.

Davon abgesehen ist es aber eine sehr gut gewählte Perspektive, die umso mehr erstaunt, wenn man weiß, dass das Bild – vermutlich einhändig – aus dem fahrenden Auto heraus aufgenommen wurde. Durch das gelbe Taxidach im Vordergrund erhält das Bild einen Farbakzent in der ansonsten eher blau-gräulich schimmernden Stadt und etwas mehr Tiefenwirkung. Die restlichen verwischten Fahrzeuge dahinter sorgen für die Illusion von Tempo und Bewegung und zeigen, wie voll und quirlig die Großstadt Tokio auch in der Nacht noch ist.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.

Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Leserfoto - Herbstidylle am Wegesrand: Nimm Dir die Zeit

3.9.2014, 1 KommentareLeserfoto - Herbstidylle am Wegesrand:
Nimm Dir die Zeit

Wenn die Zeit hat, sollte man die richtigen kompositionellen Entscheidungen bei der Aufnahme treffen, damit man Korrekturen in der Nachbearbeitung auf ein Minimum beschränken kann.

Werner Kiera: Das verlängerte Auge

25.2.2013, 2 KommentareWerner Kiera:
Das verlängerte Auge

Werner Kiera aka Datenverarbeiter findet seine Motive in aller Welt – über Live-Webcms. Zuhause in Bonn setzt er daraus Kompositionen zusammen, die uns in eine phantastische Film-Noir-Welt entführen.

Leserfoto: Standhafte Möwen - schräg im Wind

15.2.2013, 4 KommentareLeserfoto:
Standhafte Möwen - schräg im Wind

Der kreative Einsatz von Farben und Bildaufbau entbinden den Fotografen nicht von den restlichen technischen Anforderungen an ein gelungenes Foto.

21.5.2013, 1 KommentareLeserfoto:
Reflexion im doppelten Sinne

Unsere heutige Bildbesprechung zeigt ein einfühlsames Spiegelporträt mit einem bedachten Regelbruch.

Leserfoto: Ein Augenblick großer Konzentration und Innigkeit

23.4.2013, 10 KommentareLeserfoto:
Ein Augenblick großer Konzentration und Innigkeit

In der heutigen Bildbesprechung widmen wir uns Fragen der experimentellen Fotografie.

Leserfoto: Reisefotografie, wie man sie sich wünscht

26.3.2013, 11 KommentareLeserfoto:
Reisefotografie, wie man sie sich wünscht

Noch ein Bild einer bemerkenswerten Äthiopienreise soll hier besprochen werden, da sich hierin Prinzipien guter Reisefotografie aufzeigen lassen.

12.9.2012, 35 KommentareEinführung in die Street Fotografie/Straßenfotografie – Teil 4/4:
How-To Tipps

In diesem letzten Teil, nach all den allgemeinen Betrachtungen der letzten drei Teile, möchte ich noch ein paar Tipps geben, wie bessere Street Aufnahmen zustande kommen.

16.8.2012, 2 KommentarePhoneography:
Einfach und schnell gute Fotos mit dem Smartphone

Die Kamera am Smartphone ist nur das technische Hilfsmittel. Mit unzähligen Apps können wir bereits bei der Aufnahme mehr aus dem Bild herausholen. Und wenn man die paar Tricks kennt, wie man die Kamera am iPhone oder Android-Phone richtig bedient, gelingen grossartige Fotos. Und diese Tricks will ich euch jetzt zeigen. Denn die beste Kamera ist ja im Grunde die, welche man immer dabei hat.

Haustierfotografie: Killerblitz

12.4.2011, 3 KommentareHaustierfotografie:
Killerblitz

Kinder und Haustiere sind selten dazu zu bewegen, für eine Fotografie stillzuhalten. Trotzdem lohnt es sich, den Blitz auszuschalten.

Leserfoto - Herbstidylle am Wegesrand: Nimm Dir die Zeit

3.9.2014, 1 KommentareLeserfoto - Herbstidylle am Wegesrand:
Nimm Dir die Zeit

Wenn die Zeit hat, sollte man die richtigen kompositionellen Entscheidungen bei der Aufnahme treffen, damit man Korrekturen in der Nachbearbeitung auf ein Minimum beschränken kann.

Leserfoto – Porträtschnappschuß mit Blitzlicht: Unbeabsichtigte Wirkung

27.8.2014, 1 KommentareLeserfoto – Porträtschnappschuß mit Blitzlicht:
Unbeabsichtigte Wirkung

Manchmal hat man Glück - doch auch unbeabsichtigt komische Schnappschüsse sollten vollständig nachbearbeitet werden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

31.1.2012, 2 KommentareLangzeit-Landschaft:
Mehr nach links

Bewegte Objekte hinterlassen in Langzeitaufnahmen ihre Spuren. Es lohnt sich, deren Verlauf genau zu planen.

Meeresufer-Dynamik: Aggregatszustand undefiniert

22.3.2011, 0 KommentareMeeresufer-Dynamik:
Aggregatszustand undefiniert

Wasser ist ein hervorragendes Objekt, an welchem die Rolle der Zeit in der Fotografie illustriert werden kann. Die Entscheidung für eine «dünne» oder «dicke» Zeitscheibe im Bild hat entscheidende Auswirkungen auf seine Wirkung.

Langzeitaufnahme mit Geisterbildern: Zeit, zähflüssig

18.8.2010, 2 KommentareLangzeitaufnahme mit Geisterbildern:
Zeit, zähflüssig

Fotografie kann Zeit einfrieren oder serielle Abläufe parallel darstellen - was spannende Experimente erlaubt.

26.2.2013, 14 KommentareLeserfoto:
Die verborgenen Schnappschüsse der Festplatte

Oft ist von längst verloren geglaubten Perlen der Fotografie die Rede, die jahrelang unbemerkt auf der heimischen Festplatte schlummerten und erst durch eine spätere Bildbearbeitung zu vollem Glanz emporsteigen. Nur: Nicht jedem Foto ist dieses Märchen vergönnt.

13.2.2013, 1 KommentareLeserfoto:
Die Frau mit dem weißen Pelz

Nicht sonderlich originell, aber immer wieder schön anzusehen: Frau mit Pelz. Nur auf die vielen Feinheiten kommt es jetzt an

Leserfoto: Mit der Unterhose in den Alpen

8.2.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Mit der Unterhose in den Alpen

Wenn nackte Haut reichen soll, um einen Überraschungseffekt zu provozieren, wird eine ansonsten gute Idee schnell zur Karikatur ihrer selbst.

13.6.2014, 5 KommentareLeserfoto - "Treppe":
Architektur als Abstrakt

Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, lassen sich auch aus eher unscheinbaren Motiven außergewöhnliche Fotos herausholen.

26.2.2013, 14 KommentareLeserfoto:
Die verborgenen Schnappschüsse der Festplatte

Oft ist von längst verloren geglaubten Perlen der Fotografie die Rede, die jahrelang unbemerkt auf der heimischen Festplatte schlummerten und erst durch eine spätere Bildbearbeitung zu vollem Glanz emporsteigen. Nur: Nicht jedem Foto ist dieses Märchen vergönnt.

Teil 1 von 2: Ebenenmasken – Eine Einführung

18.12.2012, 2 KommentareTeil 1 von 2:
Ebenenmasken – Eine Einführung

Dank Ebenenmasken im Photoshop können wir gezielt einzelne Bereiche nach unseren Wünschen bearbeiten, ohne dadurch das Originalbild zu zerstören.

7 Kommentare

  1. Hallo Robert, ich glaube mit Deiner Vermutung zur Entstehung dieses Fotos bist Du auf dem Holzweg. Mir scheint es schier unmöglich bei 1s Belichtungszeit irgendetwas so ruhig und hoch aus einem fahrenden Auto heraus an der freien Hand zu halten. Ich setze mal eine andere Vermutung dagegen. In Tokio ist Linksverkehr, die Taxis im Vordergrund stehen am Straßenrand und das Foto könnte vermutlich sogar mit Stativ entstanden sein. Vielleicht klärt uns der Fotograf ja darüber auf….

  2. Ich hätte ja einfach mal behauptet, dass das Taxi nicht fährt, sondern am Straßenrand steht. Dafür sind die Autos am linken Rand einfach durchgehend zu scharf…

    • Oh, und auch die Spiegelung des Hauses auf dem Autodach wäre bei einem fahrenden Auto (mit “mitfahrender” Kamera”) nicht erkennbar, sondern ebenfalls verschwommen

  3. Okay, auf die Idee, dass das Auto am Straßenrand stehen könnte, bin ich nicht gekommen. Jetzt scheint es umso offensichtlicher… :-)

    • Ja, je mehr man drüber nachdenkt…
      Auch mein Hinweis, dass die Spiegelung des Hauses verschwommen sein müsste war schon eine Ecke zu viel. Bei einem fahrenden Auto müsste natürlich der gesamte Hintergrund verschwommen sein, nicht nur deren Spiegelung…

  4. Also die Vermutung über die Entstehung des Bildes durch den Kritiker ist tatsächlich nicht ganz korrekt.
    Wie beschrieben ist das Foto auf einem Streifzug entstanden. Ich war mit meiner Kompakten Fujifilm F31d zu Fuß unterwegs gewesen. Ein Stativ hatte ich nicht dabei, aber wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich die Kamera für die Langzeitbelichtung auf ein Geländer oder eine Mauer aufgelegt. Die Taxis im Vordergrund stehen tatsächlich und warten auf Kundschaft. Das mit dem Linksverkehr in Japan ist korrekt.
    Trotzdem vielen Dank für die Kommentare und Hinweise!

  5. Die Farben und die Dynamik gefallen mir bei diesem Bild ausgesprochen gut!

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder