Tim Walker:
Poesie aus dem Kleiderschrank

Gastautor und Fotograf George Eberle stellt uns in unserer Rubrik “Fotografen im Fokus” seinen Lieblingsfotografen vor. Er schreibt über sein Vorbild: “Wenn man sich die Bilder von Tim Walker ansieht, will man glauben, er sei im Wunderland gross geworden, habe schon als Baby die Phantasie mit dem grossen Löffel gefüttert bekommen und etwas zu viel vom Zaubertrank getrunken.”

© Tim Walker

© Tim Walker

Timothy “Tim” Walker wurde 1970 in Devon, England geboren. Während andere Kinder draussen Fangen spielen, begann der kleine Tim im Garten seiner Mutter Szenen zu schaffen und Bilder zu arrangieren. Von überall her trug er Objekte zusammen, die möglichst nah an seine Vorstellung herankommen mussten. Er malte sich nämlich vorher die Bilder in seiner Fantasie aus und versuchte diese möglichst genau nachzubilden. Der Fotograf wurde zum Perfektionisten, weil ihn das Einfache immer schon langweilte.

Walker wurde nach seinem Fotografiestudium in New York Assistent von Richard Avedon, welcher ihn nicht unwesentlich beeinflusst hat. Zurück in England porträtierte und dokumentierte er vor allem für Zeitungen, bis er mit 25 Jahren seine erste Modestrecke für die Vogue fotografieren durfte. Seither kennt man seinen unverwechselbaren Stil, der trotz seiner Unverwechselbarkeit so typisch Englisch scheint. Auch heute noch malt Tim Walker seine Szenarien in seinen Drehbüchern ganz genau aus, bevor er sie shootet. Seine extrem aufwändigen Produktionen sehen nach digitalem Composing aus, werden aber allesamt immer so inszeniert. So erstaunt es auch nicht, dass auf der Requisitenliste für die Vogue-Produktion von “Fashion Pantomime” 80 weisse Kaninchen, 17 verspiegelte Gänse, 250 vergoldete Strausseneier, riesige Plastikhandschuhe, 20 Weihnachtsbäume und ein Rolls-Royce stehen.

Der Brite wird als Könner bezeichnet, nicht nur als Talent. Auch wenn er noch nicht zu den ganz grossen Fotografen gehört, die in der Fashion-Welt am Ruder stehen: Es fasziniert, dass er mit allen Mitteln versucht, seinem Stil treu zu bleiben, sich nicht von schnellen Trends beeinflussen lässt und seine Produktionen nach wie vor akribisch plant. Dass es da auch Kunden gibt, die nicht verstehen können, warum ihr Produkt nicht so prominent platziert ist wie sie es gerne hätten, verwundert kaum. Ebensowenig, dass er genau wegen seines unverkennbaren Stils für Aufträge gebucht wird.

Tim Walker hat einen Teil der 30er Jahre in die moderne Zeit zurückgeholt, schafft sich seine Bilder mit teils naiven Elementen, lässt opulent wirken, plant bis ins letzte Detail und erinnert damit ein wenig an Alice im Wunderland. Man sagt ihm nach, er inszeniere auf eine Art, wie es sie lange so nicht mehr gegeben hat – in einer Modewelt, die zu oft zu steril daher kommt.

 

Mehr lesen

26.2.2013, 14 KommentareLeserfoto:
Die verborgenen Schnappschüsse der Festplatte

Oft ist von längst verloren geglaubten Perlen der Fotografie die Rede, die jahrelang unbemerkt auf der heimischen Festplatte schlummerten und erst durch eine spätere Bildbearbeitung zu vollem Glanz emporsteigen. Nur: Nicht jedem Foto ist dieses Märchen vergönnt.

20.2.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Bild des Montas Dezember

Jeden Monat erhalten wir eine Vielzahl Bildeinsendungen zur Besprechung in unserer Kategorie Bildkritik. Die Autoren von fokussiert.com wählen sich ein Bild aus, welches sie sich gerne genauer anschauen möchten und beschreiben dann, was der Fotograf gut gemacht hat und wie er vielleicht mit einem kleinen Schritt nach links einen optimaleren Ausschnitt hätte kreieren können oder mit etwas mehr - oder manchmal auch weniger - Bildbearbeitung noch mehr aus seinem Bild herausgeholt hätte.

Fotografen im Fokus: Michael Kenna

18.2.2013, 0 KommentareFotografen im Fokus:
Michael Kenna

In der Reihe "Fotografen im Fokus" möchte ich Euch heute einen der bedeutendsten zeitgenössischen Landschaftsfotografen vorstellen.

Christian Patterson: Redheaded Peckerwood

14.1.2013, 0 KommentareChristian Patterson:
Redheaded Peckerwood

Christian Pattersons rekonstruierte mit Fotografien und historischem Material einen Kriminalfall, der in den Fünfzigern Amerika erschüttert hatte: Redheaded Peckerwood.

Lee Friedlander – Surrealistischer Meister Fotografischer „Fehler“

30.11.2012, 0 KommentareLee Friedlander – Surrealistischer Meister Fotografischer „Fehler“

Anfangs wurde Fotografie als Medium dafür gepriesen, daß Fotos anders als Malerei Realität festhielten und daher einen bestimmten sozialen Nutzen hätten. Diese Prämisse wird von modernen Fotografen wie Lee Friedlander ad absurdum geführt, denn viele seiner Fotos sind von fragwürdiger sozialer Nützlichkeit, halten aber gleichzeitig die Realität vieler auf brutal offene, trotzdem aber subtil-kreative Weise fest. Seine Kamera sieht die Welt, wie wir sie sehen - bannt aber auch Aspekte auf Film, die wir gerne nicht sehen würden.

6.11.2012, 1 KommentareHiroshi Sugimoto:
Das Meer senkrecht

Nur für die bessere Übersichtlichkeit stellen wir diesem Beitrag ein waagrechtes Bild vornedran: Ansonsten hat Hiroshi Sugimoto seine Meerbilder in die Senkrechte gestellt.

Leserfoto - \

2.7.2014, 7 KommentareLeserfoto - "Sensuality":
Die Qual der Wahl

Nach welchen Kriterien sollte man Fotos auswählen?

24.6.2014, 2 KommentareLeserfoto - "Into the Light":
Zu viel "Schliff"

Gute Fotos benötigen nicht viel "Schliff".

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

Richard Avedon: \

3.7.2010, 0 KommentareRichard Avedon:
"Dovima mit Elefanten"

Im Herbst werden in Paris über sechzig Werke des Personenfotografen Richard Avedon versteigert.

Sylvia Plachy: Liebend leicht und expressiv

7.2.2010, 1 KommentareSylvia Plachy:
Liebend leicht und expressiv

Die amerikanische Fotografin Sylvia Plachy hat den Salomon-Preis 2009 gewonnen.

Lothar Wolleh: Lückenloses Künstlerverzeichnis

26.10.2008, 0 KommentareLothar Wolleh:
Lückenloses Künstlerverzeichnis

Lothar Wollehs Künsterporträts der Sechziger- und Siebzigerjahre sind in München zu sehen.

Margaret Bourke-White: Das Auge ihrer Zeit

12.2.2013, 0 KommentareMargaret Bourke-White:
Das Auge ihrer Zeit

Mit dabei sein, wenn Geschichte geschrieben wird: Das war Margaret Bourke-Whites "unstillbarer Wunsch" und sie sah sich als "Auge der Zeit".

Essen in Szene setzen - Teil 1 von 2

6.12.2012, 2 KommentareEssen in Szene setzen - Teil 1 von 2

In einem vor ein paar Wochen erschienenen Artikel über Essensfotografie spreche ich unter anderem an, daß Gerichte in Szene gesetzt werden wollen. Dazu bedarf es nicht viel, auch wenn man keinen Profi-Stylisten zur Verfügung hat oder sich keine Profi-Lampen leisten kann.

Leserfoto: Wegweiser in Schwarzweiß – Und jetzt was?

29.8.2012, 8 KommentareLeserfoto:
Wegweiser in Schwarzweiß – Und jetzt was?

Manchmal kommen auch einfache Kompositionen "einfach nicht rüber".

Fotografien aus 24 Stunden: Kunst und künstlerisch

9.11.2012, 0 KommentareFotografien aus 24 Stunden:
Kunst und künstlerisch

Kunst zum bewundern und ersteigern und künsterlische Naturspetakel.

Einzig in Mannheim: Die erste Fotografie der Welt

19.9.2012, 0 KommentareEinzig in Mannheim:
Die erste Fotografie der Welt

Es ist eine seltene Gelegenheit: Ausnahmsweise nur ging die erste Fotografie der Welt auf Reisen - Niépces "Blick aus dem Fenster in Le Gras" von 1826. Einzig in Mannheim ist sie nun zu sehen.

Fotografien aus 24 Stunden: Süss und heiss

21.8.2012, 0 KommentareFotografien aus 24 Stunden:
Süss und heiss

Süssigkeiten werden produziert, Feste werden gefeiert und ein altes Flugzeug hat ein Makeover erhalten.

Christian Patterson: Redheaded Peckerwood

14.1.2013, 0 KommentareChristian Patterson:
Redheaded Peckerwood

Christian Pattersons rekonstruierte mit Fotografien und historischem Material einen Kriminalfall, der in den Fünfzigern Amerika erschüttert hatte: Redheaded Peckerwood.

27.8.2012, 5 KommentareLeserfoto:
Landschaftsfoto – Zu viel Mitte

Wenn man die Zeit hat, ein Foto perfekt zu kombinieren, sollte man sich diese auch nehmen.

Das Leben schiesst die Bilder

30.5.2012, 2 KommentareDas Leben schiesst die Bilder

Die Digitalisierung und der schleichende Niedergang des Pressesektors haben den Beruf des Pressefotografen mit Macht umgekrempelt.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder