Gastartikel:
Fotografie und Kleidung

Sie sind beinahe untrennbar miteinander verbunden: Kleidung und Fotografie. Spezielle Kleidung im Zusammenhang mit Fotografie schafft Berufe (Fotomodel), ihre Abwesenheit beim Ablichten kreiert Genre (Aktfotografie).

Wir selbst treten selbstbewusster vor der Kamera auf, wenn wir Kleidung tragen, in der wir uns wohl fühlen oder attraktiv finden. Und steht ein besonderer Anlass an, verkleiden wir uns, schlüpfen in neue Rollen. Originelle und interessante Motive verleiten Profis wie Amateure an solchen Tagen dazu, mehr Fotos zu schieβen als sonst.

Chargesheimer - Jeck, loss Jeck elans, um 1950 © Museum Ludwig, Köln

Chargesheimer - Jeck, loss Jeck elans, um 1950 © Museum Ludwig, Köln


“Kleider machen Leute”
Kleidung ist viel mehr als der Stoff, der den menschlichen Körper verhüllt. Sie ist Ausdruck einer kulturellen Zugehörigkeit, sie ordnet Menschen sozialen, beruflichen und politischen Gruppen zu, bringt ihn in einen historischen Kontext. Ver)Kleidung kann provozieren, schockieren, ein Statement sein. Ob subtil in Form einer knalligen Schnürsenkelfarbe oder eindeutig mit einem (mal mehr mal weniger) fantasievollen T-Shirt Druck (“Grillen ist Männersache”, “I <3 NY”), Kleidung ist immer Träger einer Botschaft- die wir anschlieβend richtig oder falsch deuten. Egal ob wir den Auslöser drücken oder nicht, ein Bild machen wir uns sowieso.

© Polyvore

© Polyvore

Bilder für die Ewigkeit
Die Fotografie hält fest. Für die Nachwelt, als Referenz, als Beweisstück. Einen gelungenen Brückenschlag zwischen Kleidung und Fotografie schafft derzeit das Museum Folkwang in Essen. In der Ausstellung “Kleiden – Verkleiden. Bilder aus der Fotografischen Sammlung”, sind rund 50 Aufnahmen zu sehen, die sich thematisch in verschiedene Gruppen gliedern lassen. Fotografen wie Germaine Krull widmen sich der kulturellen Komponente von Kleidung und deren Einbettung zwischen den Extremen Nacktheit und Verschleierung. Timm Rautert et.al. tragen Fotografien von Menschen in Uniformen bei und arbeiten darin die Zuordnung zu einer Berufsgruppe durch Kleidung heraus. Kate Moss’ Fotograf Jürgen Teller hat zusammen mit Kollegen wie Tobias Zielony die Bedeutung von Kleidung für die Jugendkultur festgehalten, während Fotografen wie Jürgen Heinemann, Andreas Horlitz, Axel Hoedt und Chargesheimer Bräuche und somit auch Verkleidung in den Fokus rücken.

 Axel Hoedt Hutzel / Empfingen, 2008 C-Print © Axel Hoedt

Axel Hoedt Hutzel / Empfingen, 2008 C-Print © Axel Hoedt

Die Ausstellung “Kleiden – Verkleiden” ist noch bis 14. April 2013 im Museum Folkwang in Essen zu sehen.

Gastartikel von Lisa Heßler, fokussiert-Leserin.

 

Mehr lesen

Imogen Cunningham: Immer Fotografin

4.3.2013, 0 KommentareImogen Cunningham:
Immer Fotografin

Vor über hundert Jahren sorgte die Studentin Imogen Cunningham für einen Skandal: Sie hatte sich selbst fotografiert, nackt liegend auf einer Wiese vor ihrer Uni.

21.9.2012, 3 KommentareLeserfoto:
Frau mit wehendem Tuch

Halbnackte Frauen mit wehenden Tüchern gehören zum Standardrepertoire vieler Aktfotografen und auch in Foto-Workshops wird das Thema gerne umgesetzt. Was es zu beachten gibt, wird an diesem Bild sichtbar.

«Schöne Akte»: Blick in eine versunkene Welt

26.11.2011, 0 Kommentare«Schöne Akte»:
Blick in eine versunkene Welt

Der Bildband «Schöne Akte» (Das Neue Berlin) zeigt - als Nachfolgeband von «Schön nackt» - erneut Beispiele von Aktfotografie aus der DDR.

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

Fotmuseum Winterthur: Fotografie und Architektur

1.4.2013, 0 KommentareFotmuseum Winterthur:
Fotografie und Architektur

Vom Wohnzimmer bis zum Wolkenkratzer - Architektur und Fotografie gehören seit jeher zusammen.

Jürgen Heinemann/Tobias Zielony: Zwei Generationen

17.5.2011, 0 KommentareJürgen Heinemann/Tobias Zielony:
Zwei Generationen

Zwei Fotografen verschiedener Generationen - der älteren, der jüngeren: Jürgen Heinemann und Tobias Zielony. Was trennt sie, was vereint sie?

Jürgen Heinemann/Tobias Zielony: Zwei Generationen

17.5.2011, 0 KommentareJürgen Heinemann/Tobias Zielony:
Zwei Generationen

Zwei Fotografen verschiedener Generationen - der älteren, der jüngeren: Jürgen Heinemann und Tobias Zielony. Was trennt sie, was vereint sie?

Pidder Auberger: Foto und Grafik

12.3.2011, 1 KommentarePidder Auberger:
Foto und Grafik

Pidder Auberger ist bildender Künstler und verwendet die Fotografie als selbstverständliches Medium seiner Kunst. Fotografie und Grafik kommen zusammen.

Paul Graham: Die ungeschminkte Wirklichkeit

6.2.2009, 1 KommentarePaul Graham:
Die ungeschminkte Wirklichkeit

Der Brite Paul Graham richtet seinen Blick ohne Umschweife ungeschminkt auf die soziale Wirklichkeit. Und er findet, Digitaltechnik befreie die Fotografen.

«Schöne Akte»: Blick in eine versunkene Welt

26.11.2011, 0 Kommentare«Schöne Akte»:
Blick in eine versunkene Welt

Der Bildband «Schöne Akte» (Das Neue Berlin) zeigt - als Nachfolgeband von «Schön nackt» - erneut Beispiele von Aktfotografie aus der DDR.

Mona Kuhn: Behutsame, intime Akte

2.11.2011, 2 KommentareMona Kuhn:
Behutsame, intime Akte

Mona Kuhn ist mit «Bordeaux Series» (Steidl Verlag) ein Akt-Fotobuch gelungen, in dem die Nacktheit wieder das ist, was sie immer war: Das natürliche Kleid des Menschen und kein Mittel, um Skandale und Aufmerksamkeit zu provozieren.

Herb Ritts: Nacktheit in Schwarz und Weiss

15.5.2011, 0 KommentareHerb Ritts:
Nacktheit in Schwarz und Weiss

Der Amerikaner Herb Ritts hat in den 80erund 90er Jahren Akt- und Porträtfotografie in Schwarz-Weiss zu einer neuen Blüte gebracht.

Timm Rautert: Die Legende Josef Sudek

26.3.2010, 1 KommentareTimm Rautert:
Die Legende Josef Sudek

Im April 1967 porträtierte der Student Timm Rautert die tschechische Fotografenlegende Josef Sudek in Prag.

7.9.2008, 1 KommentareTimm Rautert:
Der Professor und seine Schüler

Professor Timm Rautert und seine Schüler: Zwei Ausstellungen in Kiel und Regensburg zeigen eine andere bedeutende Richtung der zeitgenössischen Fotografie – die Leipziger Schule.

4. Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg: Bilder der Menschheit

17.9.2011, 0 Kommentare4. Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg:
Bilder der Menschheit

Bilder der Menschheit: Nichts weniger hat sich das 4. Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg vorgenommen.

Jürgen Heinemann/Tobias Zielony: Zwei Generationen

17.5.2011, 0 KommentareJürgen Heinemann/Tobias Zielony:
Zwei Generationen

Zwei Fotografen verschiedener Generationen - der älteren, der jüngeren: Jürgen Heinemann und Tobias Zielony. Was trennt sie, was vereint sie?

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder