Frank Herfort:
Postsowjetischer Pomp

Ganz unwirklich sehen sie aus, Frank Herforts Bilder aus der ehemaligen Sowjetunion: ein wenig wie Architekturstudien, pompös, skurril, überladen.

Frank Herfort: Triumph Astana, Astana, 2006/2012

Frank Herfort: Triumph Astana, Astana, 2006/2012

Aber sie sind Realität in den postsowjetischen Städten: Nach dem Zerfall der Union errichtet, sollen sie den Glanz der neuen Mächtigen verbreiten.

Für sein langjähriges Fotoprojekt reiste Frank Herfort quer durch Russland, wo er nach den Regeln der Architekturfotografie diese Wolkenkratzer fotografierte.

Frank Herfort: Triumph Astana, Astana, 2006/2012Frank Herfort: Kazakhstan Central, Concert Hall, 2009/2012Frank Herfort: Traffic Police Headquarters, Samara 2006/20011Frank Herfort: Grand Park Towers, Moscow, 2006/2010
Frank Herfort: Ministry Buildings, Astana, 2004/2012Frank Herfort: Chelyab. City Tower, Chelyabinsk 2007/2012

Frank Herfort (geboren 1979 in Leipzig) studierte Fotografie an der HFBK Hamburg und fotografierte bereits seine Diplomarbeit 2005 in Moskau. Die Stadt schien ihm dann der passende Ausgangspunkt für den Start in die Selbstständigkeit zu sein. Seither fotografiert er für internationale Agenturen, Unternehmen und Redaktionen. Heute lebt und arbeitet Frank Herfort in Moskau und Berlin.

Seine freie Arbeit Imperial Pomp – Post Soviet Highrise (Affiliate-Link) erscheint zur aktuellen Ausstellung in Stuttgart jetzt im April als Bildband im Kerber-Verlag, Bielefeld. Auf Frank Herforts Website finden wir seine Bilder und einige weitere Informationen über ihn.

Frank Herfort – Imperial Pomp
f75 Fotogalerie, Filderstraße 75, D-70180 Stuttgart
+49 (0)172 7178776, info@f-75.de
Geöffnet Donnerstag, Freitag 15 – 19 Uhr u.n.V.

Frank Herfort
f75 Fotogalerie Stuttgart

 

Ein Kommentar

  1. Gerade die gekonnte Gegenüberstellung von Bombastischem und Profanem macht diese Arbeiten zu einem Sehgenuß. Dank Dir, Uli, dies für uns ‘ans Tageslicht befördert’ zu haben (und Dank für Deinen Besuch meiner Ausstellung am Sonntag natürlich auch) …

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder