Die Gewinner der Tickets zur World Press Photo 13 stehen fest.

Der Zufallsgenerator hat entschieden, die Gewinner der Tickets zur World Press Photo 13 sind auserkoren.

WORLD PRESS PHOTO OF THE YEAR 2012, WORLD PRESS PHOTO CONTEST 2013, WORLD PRESS PHOTO WETTBEWERB 2013, WPP 2013,

WORLD PRESS PHOTO OF THE YEAR 2012, WORLD PRESS PHOTO CONTEST 2013, WORLD PRESS PHOTO WETTBEWERB 2013, WPP 2013,

Die Bildagentur KEYSTONE präsentiert die Ausstellung World Press Photo 13 vom 3. – 26. Mai 2013 im Folium in Sihlcity, Zürich. Nebst dem Siegerbild von Paul Hansen, das einen Trauerzug in Gaza-Stadt zeigt, sind viele weitere prämierte Bilder ausgestellt. Auch ein Schweizer ist dabei: In der Kategorie General News Singles gewann der Schweizer Magnum-Fotograf Dominic Nahr den 3. Preis mit seinem für Time Magazine produzierten Bild eines im Grenzkonflikt zwischen Sudan und Südsudan gefallenen sudanesischen Soldaten.

Folgende Rahmenveranstaltungen runden die Ausstellung ab:

Dienstag, 7. Mai 2013, 19:30 Uhr
Eugene Richards – A Personal World
Seit über vierzig Jahren befasst sich der renommierte und vielfach ausgezeichnete amerikanische Fotograf, Autor und Filmemacher Eugene Richards mit den Problemen unserer Zeit. Zutiefst persönliche Arbeiten wie „Dorchester Days“, „Cocaine True, Cocaine Blue“ oder “War is Personal”, die auch in Buchform erschienen sind, offenbaren eine intime und unerschrockene Auseinandersetzung mit den Themen Rassismus, Kriminalität, Drogenkonsum und Krieg. „War is Personal“, Richards‘ jüngste Dokumentation, erzählt von Menschen in Amerika, deren Leben durch den andauernden Irak-Krieg für immer verändert wurde. Eine Serie daraus wurde 2010 mit einem World Press Photo Award ausgezeichnet.

Mittwoch, 8. Mai 2013, 19:30 Uhr
Christian Lutz und die Macht
2003 hat der Schweizer Fotograf Christian Lutz eine fotografische Untersuchung zum Thema Macht begonnen. Diese Arbeit wurde in drei Aspekte unterteilt, wovon jeder in Buchform bei Lars Müller Publishers erschienen ist: Protokoll (2007) zur politischen Macht, Tropical Gift (2010) zur Macht der Wirtschaft und In Jesus’ Name (2012) zur Macht im religiösen Bereich. In Jesus’ Name wurde kurz nach Veröffentlichung aufgrund einer gerichtlichen Verfügung wegen Verletzung von Bildrechten vorläufig verboten. Der Fotograf erhielt 2009 vom Festival Images in Vevey den Grand Prix International de Photographie. KEYSTONE präsentiert in Zusammenarbeit mit vfg Bildersoirée Christian Lutz im Gespräch mit Stefano Stoll, Direktor des Festival Images, Vevey.

Herzlichen Glückwunsch
Keystone hat 5×2 Tickets für die Ausstellung gesponsert. Ich freue mich, folgende Sieger, welche nach den Zufallsverfahren aus den Kommentaren ausgewählt wurden, nach Zürich schicken zu dürfen:

Siegfreid Lettmann
• Michael
Raphael Moser
DeDu
• Volker Rein

Die Sieger werden per Mail benachrichtigt.

Selbstverständlich ist die Ausstellung auch jenen zu empfehlen, die hier leider nicht gewonnen haben.

Eintrittspreise
Ausstellung: CHF 10.-, ermässigt CHF 5.-
Rahmenveranstaltungen: CHF 15.-, ermässigt 10.-
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre gratis

 

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder