Rinko Kawauchi:
Poesie des Alltags

Rinko Kawauchi beschäftigt sich mit Motiven des Alltäglichen, dem Kreislauf des Lebens und dessen Vergänglichkeit.

Rinko Kawauchi - Untitled (I-26) 2011, C-print 101,6 x 101,6 cm

Rinko Kawauchi - Untitled (I-26) 2011, C-print 101,6 x 101,6 cm

Die japanische Fotokünstlerin untersucht das Unterbewusstsein und versucht, Alltäglich-Banales in etwas Ungewöhnliches, Poetisches zu verwandeln.

Rinko Kawauchi gilt als eine der bekanntesten zeitgenössischen Künstlerinnen Asiens. Ihre Bildsprache ist wie eine Art “Zeichnung der Sinne”, wie uns zur aktuellen Ausstellung in Zürich mitgeteilt wird, vorangetrieben von einer fast kindlichen Neugierde.

Unter dem Titel “Illuminace” werden in der Ausstellung 44 Bilder und eine Videoarbeit präsentiert, alle geprägt durch ihr titelgebendes “Licht”, ob in sanfter oder schillernder Form. Zusammen betrachtet veranschaulichen diese Bilder Kawauchis persönliche Ausdrucksweise, die konzeptionell und mehrdeutig zugleich ist. In ihrer fotografischen Erzählung zeigt sie sich unbeschwert; ihr Objektiv erfasst, ohne sich störend einzumischen. Ihre Bilder sind mehr als Momentaufnahmen; fast scheint es, als ob wir die Dinge zum ersten Mal sehen.

Rinko Kawauchi - Untitled (I-26) 2011, C-print 101,6 x 101,6 cmRinko Kawauchi - Untitled (I-42), C-print 101,6 x 101,6 cmRinko Kawauchi - Untitled (I-65), 2009 C-print with Diasec image 24,7 x 24,7 cmRinko Kawauchi - Untitled (I-126), 2011, C-print 101,6 x 101,6 cm
Rinko Kawauchi - Untitled (I-62), 2011, C-print 101,6 x 101,6 cmRinko Kawauchi - 
Untitled (I-136), 2011
C-print image 103 x 103 cm

2001 wurde Kawauchi praktisch über Nacht berühmt, als sie den wichtigsten Nachwuchs-Fotopreis Japans gewann. Kurz daraufhin veröffentlichte sie drei Bücher gleichzeitig: Utatane (Schläfchen), Hanabi (Feuerwerk) und Hanako, eine intime Studie eines gleichnamigen jungen Mädchens. Seit ihrem Dreifach-Debüt hat die Künstlerin weitere elf Bücher veröffentlicht, die letzten zwei davon eben Illuminance (Affiliate-Link), erschienen 2011 bei Aperture, und Ametsuchi (Affiliate-Link) (Schatten sehen), erschienen 2012 (in japanischer und englicher Sprache). 2012 wurde die Japanerin auch für den Deutsche Börse Photography Prize nominiert. Wir finden mehr auf Rinko Kawauchis Website, ihr Blog ist leider nur in japanischer Sprache gehalten. Kawauchi ist Jahrgang 1972, lebt und arbeitet in Tokio.

Rinko Kawauchi – Illuminance
bis 1. Juni
Christophe Guye Galerie, Dufourstrasse 31, CH-8008 Zürich
+41 44 252 01 11, gallery@christopheguye.com
Geöffnet Montag bis Freitag 10 – 18 Uhr, Samstag 11 – 16 Uhr

Rinko Kawauchi
Christophe Guye Galerie

 

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder