Leserfoto:
Visualisierung der Wildnis

Eine weit über das konventionelle Dokumentations- und Erinnerungsbild hinausreichende Darstellung der archaischen Tierwelt diskutieren wir in der heutigen Bildbesprechung.

Ausgangsbild

***

Unser Leser Georg Bergmeister aus Bruneck im Südtirol hat uns das obige Bild unter dem Titel „Giraffe im Nebel” in der Kategorie ‚Natur/Tier‘ zur Besprechung eingereicht.

Er schreibt dazu: „habe das foto im oktober 2011 in der ngorongoro conservation area in tansania aufgenommen. wir sind früh morgens mit unserem jeep zur serengeti aufgebrochen, als plötzlich diese 5 giraffen auf einem bergrücken aus dem nebel auftauchten. es war einer der faszinierendsten erlebnisse auf meiner tansania reise. lg”

Zur Aufnahme wurde die 2009 eingeführte Systemkamera Panasonic DMC-GF1 verwendet. Zum Objektiv liegen keine Informationen vor. Die faktische Brennweite betrug 30 mm, einem Kleinbildäquivalent von 60 mm bei einem Formatfaktor von 2.0 entsprechend. Die Belichtungsdaten waren 1/640 Sekunde bei Blende f/11.0 und ISO 800.

***

Betrachten wir zunächst wieder die grundsätzlichen Bildelemente.

Komposition (siehe dazu untenstehendes, gleichnamiges Bild): Blickfang und Motivzentrum ist die etwa in das rechte, untere Bilddrittel gelegte Giraffe im Vordergrund (rote Linien ebd.). Auf der etwa im unteren Bildviertel liegenden Horizontlinie (grüne Linien ebd.) werden schemenhaft vier weitere Giraffen erkennbar, drei davon links und eine davon rechts vom Hauptmotiv angeordnet (gelbe Linien ebd.).

Spannend und für die Bildwirkung von besonderer Bedeutung sind die Blickrichtungen der insgesamt fünf Giraffen. Die linke positionierte Giraffe schaut am meisten nach links, die rechte am meisten nach rechts, während die mittleren noch ein Blickrichtungsmoment nach vorne aufweisen (blaue Linien ebd.). Die Giraffengruppe wirkt dadurch geschlossen, fast wie ein Kollektivwesen auftretend.

Durch den Schärfeverlauf und den Größenunterschied zwischen der Giraffe im Vordergrund und ihren Epigonen im Hintergrund wird mit schlichten Mitteln eine beträchtliche Räumlichkeit simuliert.

Tonwerte (siehe dazu untenstehendes, gleichnamiges Bild): Das Histogramm zeigt sich mittenbetont und beschränkt sich auf die Zonen II (halboffene Schatten) bis VII (sehr helle Mitten).

Fein abgestuft und damit den durch die Anordnung der Bildelemente bereits bestehenden Räumlichkeitseindruck weiter unterstützend zeigen sich der Vordergrund in Zone II bis III, die Vordergrundgiraffe in Zone III, die Hintergrundgiraffen in Zone IV bis V und schließlich der Himmel in Zone V bis VII.

***

Zusammenfassung: Ich kann Goerg zu dieser sehr atmosphärischen, auch etwas geheimnisvoll wirkenden und weit über das konventionelle Dokumentations- und Erinnerungsbild hinausreichenden Arbeit nur beglückwünschen.

Eine im Sinne der Naturparks zwar eingegrenzte, aber immer noch archaische Tierwelt findet sich hier mit einem neuen, frischen Blick dargestellt – wohltuend anders wie jene abertausende, letztlich stereotypen Tier- und Naturbilder im Touristen- und Magazinbereich (‚brüllender Löwe, fixierender Tiger, staubiger Elefant, popokratzender Affe, …‘).

Georg tat auch gut daran, die neblige Stimmung im Sinne eines eingeschränkten Tonwertbereichs zu belassen und den Kontrast nicht bis an die Grenzen hochzuziehen.

***

Komposition

Tonwerte

***

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.



Marke: Panasonic

Modell: DMC-GF1

Belichtungszeit: 1/640

ISO: 800

Blende: 11/1

Brennweite: 30/1

Formulardaten:

Vorname: Georg
Nachname: Bergmeister
Strasse: Nordring
PLZ / Ort: 39031 Bruneck Italien
E-Mail-Adresse: georg_bergmeister@hotmail.de
Webseite: georg_bergmeister@hotmail.de
Bilddatei: http://static.fokussiert.com/1376050651/p1020478-fk.jpg
Bildtitel: giraffe im nebel
Kategorie: Natur/Tier
Kommentar: habe das foto im oktober 2011 in der ngorongoro conservation area in tansania aufgenommen. wir sind früh morgens mit unserem jeep zur serengeti aufgebrochen, als plötzlich diese 5 giraffen auf einem bergrücken aus dem nebel auftauchten. es war einer der faszinierendsten erlebnisse auf meiner tansania reise.
lg
Ich bin Inhaber des Urheberrechts an diesem Bild und gewähre Blogwerk AG das Recht, das Werk im Rahmen der Bildkritik zu verändern sowie es auf den Blogwerk-Domains zu veröffentlichen. Ausgewählte Bildkritiken von fokussiert.com werden ausserdem auf Spiegel Online erscheinen, möglicherweise auch Deines! Bitte bestätige hiermit, dass du mit einer Publikation deines Bildes auf Spiegel Online einverstanden bist. Durch Anklicken bestätigst du ausserdem, dass mit der Einsendung und Veröffentlichung des Bildes keine Rechte Dritter verletzt werden.: Ausgewählt
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *