Farbe in der Schwarzweißfotografie (4/5):
Der Color-Key-Effekt

Schwarzweiss-Fotografie muss nicht immer ganz ohne Farbe auskommen oder monochrom getont sein. Man kann heute auch einfach ein einziges Objekt in der Komposition mit einer Farbe betonen. Der Effekt heisst Color-Key.

Schwarzweiss Marienkäfer Fotografie Color Key

Unser Marienkäfer mit einer einzigen Farbe in einer Schwarzweiss-Fotografie

Ein anderes Thema ist die Verwendung des sogenannten Color-Key-Effekts, an welchem sich in Betrachtung und Diskussion oftmals die Geister scheiden. Doch soll es hier nicht vornehmlich um Meinungsbildung gehen, sondern um Darstellung der Möglichkeiten:

Der Color-Key-Effekt ist dadurch definiert, daß ein bestimmter Bildteil (meist das Hauptmotiv) gegenüber dem ansonsten schwarzweiß gehaltenen Restbild in der Originalfarbe erscheint. Der Gedanke dahinter ist neben der Herausstellung des Hauptmotivs auch die Akzentuierung der Blickführung.

Ähnlich wie im Abschnitt 4.2 kann der Effekt durch zwei verschiedene Arten bewirkt werden, die ich nachfolgend beschreiben werde.

Zunächst gilt es jedoch, den ausgewählten Bereich freizustellen. Hier ist etwas Sorgfalt (in Form eines nicht zu großen Radiergummis mit weichen Kanten) gefragt, dies bestimmt maßgeblich die Güte des späteren Bildergebnisses.

Abb. 17: Manuelle Freistellung

Abb. 17: Manuelle Freistellung

 

Abb. 18: Freistellung mit Silver Efex Pro

Abbildung 17 zeigt das Ergebnis einer manuellen Freistellung. Auch Silver Efex Pro kennt über die sogenannte U-Point-Technologie eine solche Freistellungsprozedur, doch ist das in Abbildung 18 gezeigte Ergebnis nicht sehr überzeugend – blaß in den Farben, zudem einem gedachten Kreis und eben nicht den tatsächlichen Konturen des Objekts folgend.

4.3.1 Color-Key-Effekt durch Originalauftrag

Bei dieser Variante erscheint der entsprechende Ausschnitt des Originalbildes als Farbteil eingesetzt.

Abb. 20: Color-Key-Effekt durch Originalauftrag

Die Abbildungen 19 und 20 zeigen das fertige Schwarzweißbild und diese Color-Key-Variante im Vergleich.

4.3.2 Color-Key-Effekt durch Farbtonzugabe

Bei dieser Variante wird der für diesen Effekt gewählte Ausschnitt als Farbzugabe zu 50% (ähnlich wie in Abschnitt 4..2.2) über das Schwarzweißbild gelegt.

Abb. 22: Color-Key-Effekt durch Farbtonzugabe

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *