«Doppelt Gesehen» hinter den Kulissen:
Der Zwillingskürbis

Für unser juriertes Leser-Fotobuchprojekt suchen wir derzeit Einreichungen, die für Euch das Thema „Doppelt Gesehen“ beschreiben, also Aufnahmen, in denen die Zahl Zwei eine Rolle spielt. Diesbezüglich haben mich ein paar Leser zu den Bildern privat befragt, die wir in den Materialien online benutzt haben. Vielleicht bekommt die/der eine oder andere von Euch dadurch ja Anregungen allgemein zu einem Fotoprojekt, oder Ihr habt etwas Ähnliches in Eurem Fundus, das Ihr zum Wettbewerb einschicken möchtet.

In diesem Beitrag: der Zwillingskürbis.

Zwillingskürbis - (c) Sofie Dittmann

Zwillingskürbis – (c) Sofie Dittmann

Vor ein paar Jahren habe ich Bauernhöfe im Umland hier in Nordost-Ohio abgeklappert, um die Anwesen, ihre Eigentümer und ihre Erzeugnisse zu fotografieren. Der Zwillingskürbis, ein sogenannter „Sweet Dumpling“ , war Teil der Auslage einer Farm irgendwo im Nirgendwo, und einen Tag später bereits auf einem Kleinerzeugermarkt verkauft. Ich hätte ihn mitnehmen sollen, um weiter damit zu „spielen“, denn man sieht sie so gewachsen eigentlich nie.

Das Licht war perfekt an dem Tag für Stillleben, und das Foto sieht in Schwarzweiß noch besser aus:

Zwillingskürbis - (c) Sofie Dittmann

Zwillingskürbis – (c) Sofie Dittmann

Eine Handvoll anderer Fotos, die auf diesen Touren durch Bauernhöfe entstanden sind:

Collage (c) - Sofie Dittmann

Collage (c) – Sofie Dittmann

Bauernhöfe sind ein vielleicht etwas abgeliebtes, aber dennoch dankbares Motiv für alle möglichen Fotoprojekte. Man findet immer etwas Interessantes, sowohl für Farb-, als auch Schwarzweißbilder, wie beispielsweise diese Artischocken, die ich auf einem der Höfe mitten im Januar abgelichtet habe:

Artischoken - (c) Sofie Dittmann

Artischoken – (c) Sofie Dittmann


Habt Ihr Fotos, die Ihr zu „Doppelt Gesehen“ einreichen wollt? Schickt sie uns!

DAS gibt es zu gewinnen:

buchpreise

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] «Doppelt Gesehen» hinter den Kulissen: Der Zwillingskürbis […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *