Fotografie 2017:
Sechs Dinge, die hier passieren werden

Wir wünschen allen ein erfolgreiches 2017, das beste Licht und die schönsten Motive, und uns die lebhaftesten und argumentenreichsten Diskussionen. Hier sind ein paar Ausblicke auf 2017 auf fokussiert.com:

Feuerwerk in Frankfurt/Main D, KEYSTONE EPA/Frank Rumpenhorst

Feuerwerk in Frankfurt/Main D, KEYSTONE EPA/Frank Rumpenhorst

Fotografie, zehn Jahre später. Zehn Jahre nach was? Zehn Jahre nach der Gründung von fokussiert! Richtig, dieses Blog ist nicht nur über 5000 Beiträge und 10’000 Kommentare stark, es ist auch beinahe eine Dekade alt. Demnach also das erste Versprechen: Wir werden 2017 das zehnjährige Bestehen von fokussiert.com begehen, und Ideen (Wettbewerb? Buch? Vortragsreihe? Bierzelt in Basel?) sind in der Kommentarspalte oder auch per Mail willkommen, ebenso wie Sponsoring-Angebote, selbstredend!

Wenn wir grade dabei sind: 

Im Jahre 2016 hat die Spendenfreude unter den Besuchern von fokussiert und vor allem jenen, die eine Bildbesprechung erhalten haben, deutlich zugenommen – wir bedanken uns ganz, ganz herzlich bei den Spendern – Ihr wisst, wer Ihr seid, und wir wissen es auch und danken es Euch.

Wir haben ein bewegtes Jahr hinter uns, das uns mehr Besucher, mehr Action, mehr Autorinnen und Autoren und mehr Aufmerksamkeit beschert hat. Unter anderem haben wir ein Fotobuch produziert und den Wettbewerb für den spannendsten Upload des Monats wieder aufleben lassen, wir sind wieder fast wöchentlich auf spiegel.de präsent, wir haben  16 neue Bücher zum Thema Fotografie rezensiert und auch über das eine oder andere Stück Ausrüstung – oder den Hang dazu, immer mehr zu wollen – philosophiert.

Und was kommt in diesem Jahr?

Nun, wir werden weiterhin Bildkritiken schreiben und wieder vermehrt Texte über fotografische Techniken, Projekte und Herangehensweisen, daneben vor allem neue Literatur und das gelegentliche Stück Ausrüstung vorstellen.

  1. Weiter ist vorgesehen, dass wir ausgewählte Werke unserer Fotografen (und dazu kannst Du auch gehören, wenn Du Bilder zur Kritik einreichst) als Fine-Art-Prints in Sondereditionen herausgeben. Wir arbeiten mit Hochdruck am Prozess und werden mit den Fotos aus dem Fotobuch „Doppelt Gesehen“ einen Anfang machen. Dabei soll es nicht darum gehen, Poster und Deko-Fotoprints zu verkaufen, sondern wir möchten archivfähige Drucke in hoher Qualität anbieten, die ein bisschen mehr als blossen Augeschmaus bieten, weil sie unter anderem signiert und nur in einer geringen Auflage verfügbar sein werden.
  2. Dann möchten wir den Veranstaltungskalender aufleben lassen, den wir eigentlich schon in Betrieb haben, der aber dringend auf Input von Euch, Euren Lieblingsgalerien und Wettbewerbsveranstaltern angewiesen ist. Auf dieser Seite kann man Veranstaltungen (wir denken vor allem an Ausstellungen, Wettbewerbe, Workshops und dergleichen, bitte ausschliesslich zum Thema Fotografie)  eintragen, die nach einer Prüfung durch die Moderation in der Übersicht angezeigt werden, und zwar aufgeschlüsselt nach Art, Termin und vor allem: Luftlinie rund um den Ort, wo Ihr Euch befindet oder bald sein werdet. Wer also einen trip nach München plant, kann eine Woche vorher (oder ein Jahr)  nachsehen, was in München fotografisches läuft. Und das gleiche kann er 10, 50 oder 100 Kilometer rund um Schonach im Schwarzwald abrufen. Da ist aber derzeit noch weniger zu finden als in München. Helft uns bitte, die Datenbank zu füllen (und die Mailadressen der Galerien zu kriegen, damit die das inskünftig selber machen).
  3. Zum eigentlichen Geburtstag von fokussiert.com am 23. 7. möchten wir uns etwas Spezielles einfallen lassen und sind, wie gesagt, dankbar für Ideen.
  4. Im monatlichen Newsletter wollen auf die Artikel mit den engagiertesten Diskussionen und einige andere Dinge wie auch interna hinweisen, welche Stammleser und Stammleserinnen interessieren dürften – Der Link zur Ameldung in der rechten Spalte funktioniert inzwischen auch wieder, ebenso wie der zur Anmeldung für den täglichen Aussand der neusten Artikel.
  5. Wir arbeiten ausserdem an mehreren Fronten daran, das Blog auf eine wirtschaftliche Basis zu stellen. Das heisst, wir werden die eine oder andere Idee bezüglich Sponsoring genauer prüfen; wir haben einen spannenden Ansatz für ein Community-Modell mit Benefits im Auge und wir sind für Kooperationen offen.
  6. Und, auch dies sei hier nochmals gesagt: Wenn Du leidenschaftliche Fotografin mit einer Portion Erfahrung bist und gerne Fingerübungen, Hardwaretests, Buchbesprechungen, Bildkritiken oder Philosophische Aufsätze über das Wesen der Lichtbildkunst verfassen möchtest – melde Dich doch bei uns. Wir suchen immer noch weitere Kolleginnen. Es dürfen natürlich auch Männer sein.
2 Antworten
  1. dierk says:

    ich möchte gerne einen Vorschlag zum Layout der Seite machen.
    Durch meine Augenprobleme habe ich immer große Schwierigkeiten, die Kommentare zu lesen. Dagegen ist die Schrift des normalen Textes ca. doppelt so groß und die Schrift des Textes vom Einsender unter dem Bild scheint ca. 2,5 Mal so groß zu sein wie die Kommentare. Es wäre (für mich) sehr angenehm, wenn die Kommentare größer wären oder noch einfacher, wenn alle Schriften etwa gleich groß und gut zu lesen wären.
    Dann würden vielleicht auch mehr als die 5 letzten Kommentare an der rechten Seite zu sehen sein. So verschwinden ältere Kommentare so schnell und sind nicht mehr zu finden.

    Ich habe bei Kommentaren von Peter gesehen, dass Kursivschrift benutzt wurde. Gibt es die Möglichkeit, die Kommentare etwas besser mit besonderer Schrift (kursiv, fett…) zu strukturieren?
    Ideal wäre natürlich der Einsatz von DISQUS
    https://disqus.com/features/?utm_medium=Disqus-Footer

    Die Navigation oben rechts müsste auch detaillierter sein, jetzt ist nur zu sehen
    Alle Artikel Fotografieren Bildkritik Ansehen Ausrüstung
    Da sieht niemand, was es alles sonst noch gibt, z.B. Buchbesprechungen. Üblich sind pull down Menüs, aber das verwendete Template sollte so etwas auch bieten?

    Ansonsten kann ich nur sagen: weiter so und viel Glück!

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *