Chor-Konzertfotografie:
Alle Blicke nach rechts

Ein Chor in Aktion: Die Gelegenheit, viele konzentrierte Gesichter in einem Bild dynamisch zu vereinen. Es fehlt nur der Fokuspunkt im Vordergrund.

Gospelnight Dresden

Gospelnight Dresden © 2016 Frank Herbrand

Frank Herbrand aus Dresden: Neben den technischen Parametern ist auch manchmal Glück im Spiel, dass sich das Objekt entsprechend verhält, ohne dass der Fotograf Einfluß auf die Szene und die Beleuchtung hat. In der Dynamik des Chores hat in diesem Sinne eine zentrale Person den Kopf fixiert, sodass der Bewegungsdynamik des Chores ein Fixpunkt zur Verfügung steht.

Weiterlesen

«Playing Bass»:
Bühnenaufnahme mit zuviel Raum

Bei manchen Fotos macht der Beschnitt das Bild

(c) Olaf Veit

Nikon D800 – F 3.2 – 1/125 Sek.- 100.0 mm – ISO-4000

 

Die Aufnahme entstand während eines Polo Hofer Konzertes. Ich habe diese in schwarzweiss umgewandelt und wäre froh über eine Beurteilung.

Du hast uns eine Bühnenaufnahme eines Konzerts eingereicht, in der der Bassist einer Band „im Augenblick“ zu sehen ist. Er hat die Augen geschlossen, spielt vielleicht ein Solo – man weiß es nicht. Polo Hofer mußte ich zugegebenermaßen erst einmal nachschlagen; es handelt sich um einen Schweizer Mundart-Rocker, und der abgebildete Musiker ist demnach Teil seiner Band. Persönlich mag ich diese Art von Musik, speziell etwa so Leute wie Hubert von Goisern, und wünschte mir, es gäbe mehr ihrer Sorte anstatt des vorherrschenden pseudo-englischen Musikbreis, den man sonst geboten bekommt. Weiterlesen

Leserfoto:
Dramatisches Chiaroscuro

Wie gezielte Unterbelichtung die atmosphärischen Qualitäten einer Porträtaufnahme verbessern kann, möchte die heutige Bildbesprechung aufzeigen.

Überblick
Einleitung
Beschreibung
Zusammenfassung
Bildteil

 
Ausgangsbild

***

Unser Leser Dieter Lange aus Leipzig hat uns das obige Bild unter dem Titel „Dominique Leonetti (Lazuli)” in der Kategorie ‚Event/Musik‘ zur Besprechung eingereicht.

Er schreibt dazu: „Das Foto entstand beim Burg Herzberg Festival 2010 und zeigt den Sänger und Gitarristen der französischen Band Lazuli. Mich faszinierte an dem Bild die ausdrucksvolle Mimik und Gestik. Das hell bestrahlte rechte Auge entstand durch kleine Taschenlampe, mit der sich Dominique Leonetti selbst bestrahlte. Ich habe bis auf einige Feinheiten (kleine Retuschen, einen geringfügigen Beschnitt und eine winzige Drehung) nichts verändert. Beim Fotografieren von Musikern sind Hände wichtig für mich, sie sagen viel aus.”

Zur Ausrüstung und den Aufnahmedaten liegen bei diesem Bild keine Daten vor.

***

Zur Gruppe ‚Lazuli‘ mußte ich mich erst einmal etwas schlau machen (auch ich als Kritiker lerne immer gerne noch etwas dazu) …

Auf der Homepage der Gruppe lesen wir: „Quelque part entre rock progressif, chanson, électro et world, la musique atypique de Lazuli, onirique, exploratrice, nous mène hors des sentiers battus.” (Übersetzung: ‚Irgendwo zwischen Progressive Rock, Chanson, Elektro und World [Music] [angesiedelt,] führt uns die unkonventionelle, traumartige und ’sich herantastende‘ Musik von Lazuli von ausgetretenen Pfaden weg.‘). Auf den Videoclips, die ich sah, singt Dominique Leonetti, der Leadsänger der Gruppe, französisch (schön, aber ungewöhnlich!) und mit unglaublich hoher Stimme (ungewöhnlich, aber schön!).

Doch zurück zu Dieters Bild. Betrachten wir dazu zunächst wieder die grundsätzlichen Bildelemente. Weiterlesen

Leserfoto – Porträt einer Tänzerin:
Der richtige Augenblick

Die Interpretation eines Fotos liegt bei jedem einzelnen Betrachter.

(c) Bernd Plumhof

Aufgenommen beim Monastir-Festival in Tunesien. Das Mädchen gehört einer russischen Tanzgruppe an. Die Veranstaltung fand unter freiem Himmel um Mitternacht in einer Burganlage statt. Die Beleuchtung kam von den Scheinwerfern. Interessant erscheint mir das Bild da es nicht, wie sonst üblich, auf Gesicht und Augen fixiert ist, sondern Hals und Haare im Blickpunkt stehen. Eine Umwandlung in Schwarz-Weiß erscheint mir durch den stärkeren Kontrast eindrucksvoller. Das Original habe ich rechts und links leicht beschnitten.
Nikon D700 mit Nikkor 70-300 4,5-5,6. Brennweite KB 270 mm; 1/60 s; f 5,6, ISO 3200.

Es kommt auch bei mir öfter vor, daß ich ein bestimmtes Thema fotografisch umsetze, und dann im Nachhinein in der einen oder anderen Aufnahme etwas entdecke, das ich bei ihrer Entstehung nicht gesehen habe, nun aber davon fasziniert bin. Das kann im besten Fall der Ausgangspunkt zu einem neuen Projekt sein, im schlechtesten ärgere ich mich, vor Ort nicht weiter darauf eingegangen zu sein. Weiterlesen

Leserfoto:
Abfotografiert

Mit Fragen eigener bzw. ‚ausgeliehener‘ Schöpfung wollen wir uns in der heutigen Bildbesprechung befassen.

Überblick
Einleitung
Beschreibung
Zusammenfassung
Bildteil (3 Bilder)

 
trommelwirbel_Ausgangsbild

***

Unser Leser Bernd Plumhof aus dem rheinland-pfälzischen Gutweiler hat uns das obige Bild unter dem Titel „Trommelwirbel” in der Kategorie ‚Event/Musik‘ zur Besprechung eingereicht.

Er schreibt dazu: „Aufgenommen im Theater von Kunming im Nov. 2009 bei einer Aufführung mit traditionellen Trachten, wo Geschichten durch Tanz und Kostüme ‚erzählt‘ werden. Das Bild gefällt mir persönlich wegen der zwei Ebenen, die farblich von einander getrennt sind und Tiefe vermitteln. Nikon D700 mit Nikkor 1:2,8 24-70mm, Bl. 2,8; 1/125; ISO 1600”

Über Ausrüstung und Aufnahmedaten hatte Bernd bereits berichtet. Zu ergänzen wäre noch, daß abgelesene und kleinbildäquivalente Brennweite beim hier verwendeten Vollformat identisch sind.

***

Das mit 4256 × 2832 Pixel eingereichte Bild wurde zur Darstellung auf normalen Monitoren auf 1000 x 665 Pixel verkleinert. Doch betrachten wir zunächst wieder die grundsätzlichen Bildelemente. Weiterlesen

Leserfoto:
Quelle der Inspiration

Die Auswahl und Zusammenstellung der Bildelemente entscheidet bisweilen zwischen einem dokumentarischen und besonderen Foto.

Überblick
Einleitung
Beschreibung
Zusammenfassung
Bildteil (3 Bilder)

 
Ausgangsbild

***

Unser Leser Gerhard Bonse aus Köln hat uns das obige Bild unter dem Titel „Der Posaunist” in der Kategorie ‚Event/Musik‘ zur Besprechung eingereicht. Er schreibt dazu: „Der Posaunist spielt auf einem alten Industriegelände, das ihn zu mancherlei Improvisationen inspiriert.”

Zur Aufnahme wurde eine Canon EOS 50D mit dem Zoomobjektiv Canon EF-S 17-85mm f/4-5.6 IS USM verwendet. Die Brennweite betrug 33 mm (entsprechend etwa 53 mm Kleinbildäquivalent bei einem Formatfaktor von 1.6), die Belichtungsdaten waren 1/1600 Sekunde bei Blende f/4,5 und ISO 100 .

***

Diese ‚Bildgeschichte des architektonisch eingerahmten und inspirierten Posaunisten‘ gefällt mir recht gut. Auch die Zuordnung zur Kategorie ‚Street‘ wäre ohne weiteres denkbar gewesen. Doch betrachten wir zunächst wieder die grundsätzlichen Bildelemente. Weiterlesen

Leserfoto – Marcia Festosa:
Totfotografiertes neu entdecken

Feiertage und Familienfeste führen regelmäßig zu einer Bilderschwemme in allen „sozialen Medien“. Ostereier, Weihnachtsbäume, Christkindlmarkt und rotbackige Kinder mit Geschenken – man hat bereits alles festgehalten, alles gesehen.

(c) Michael Skerwiderski

Es ist ja gar nicht so einfach interessante Bilder zur Weihnachtszeit zu machen. Ich meine mit diesem Bild ist es mir gelungen. Eigentlich wollte ich nur meine Tochter von weitem portraitieren, während sie gespannt dem Weihnachtsmusik-Orchester lauschte. Als ich durch den Sucher blickte, setzte ich den Fokuspunkt dann situativ woanders hin. Da es schon dämmerte und ich mit Offenblende fotografierte, brachten die Farben für mich wenig Mehwert. So habe ich das Bild in schwarz weiss umgewandelt. Über Feedback und Verbesserungsvorschläge würde ich mich sehr freuen,
Michael Skerwiderski.

Die Aufnahme entstand auf dem Weihnachtsmarkt Schloss Seefeld. Die Exif-Daten sind vollständig.

Trotz der Feiertagsbilderflut ist es Dir hier meines Erachtens gelungen, wenn auch nicht vollkommen geplant, einem alten Hut neues Leben einzuhauchen. Weiterlesen

Leserfoto:
Die Zurschaustellung von Triumph und Niederlage

Kompositorische und technische Probleme der Eventfotografie diskutieren wir in der heutigen Bildbesprechung.

Ausgangsbild

***

Unsere Leserin Anne Jablonowski aus Bergdietikon im Kanton Aargau hat uns das obige Bild unter dem Titel „Gladiator” in der Kategorie ‚Event‘ zur Besprechung eingereicht. Sie schreibt dazu: „Bei der Eröffnung der Saison im Römerlager Windisch AG wurde uA ein Gladiatorenshowkampf geboten. In der Mitte des Kampfes musste sich einer der beiden Gladiatoren neu organisieren (im Hintergrund) und der andere drehte sich um. In diesem Moment gelang mir das Bild. Schon beim Knipsen war mir klar, dass es s/w werden würde. Mir gefällt der Helm des Gladiators sehr, die Augenlöcher (man ahnt das Auge links) und die Energie, die der Mann ausstrahlt.”

Zur Aufnahme wurde eine Panasonic DMC-FZ200 als Bridgekamera mit eingebautem Zoomobjektiv verwendet. Die Brennweite betrug 73.0 mm (entsprechend 406.0 mm Kleinbildäquivalent bei einem Formatfaktor von etwa 5.6), die Belichtungsdaten waren 1/400 Sekunde bei Blende f/4.0 und ISO 100.

***

Betrachten wir zunächst wieder die grundsätzlichen Bildelemente. Weiterlesen

Leserfoto:
Gespannte Erwartung

Nochmals kommen wir in der heutigen Bildbesprechung auf die Besonderheiten der Eventfotografie und die dabei oft heiklen Lichtsituationen zu sprechen.

Ausgangsbild

***

Unser treuer Leser Marcus Leusch aus Mainz versorgt uns regelmäßig mit ansehnlichen Bildern aus seinem Street-, Event- und Genreportfolio.

Über sein heute besprochenes, in der Kategorie ‚Event/Musik‘ eingereichtes Bild mit dem Titel „Vor dem Auftritt“ schreibt er: „Mainz//Museumsnacht/Institut Francais: Junge Choreographen und Ballettnachwuchs stellten Ausschnitte aus ihren eigenen Produktionen vor. Denkbar schlechte Lichtverhältnisse, wenn man denn partout nicht blitzen möchte. Bei dieser Momentaufnahme kam mir die vorhandene Beleuchtung dennoch sehr entgegen, auch wenn der Scheinwerfer von der rechten Seite etwas zu penetrant die Schultern der Tänzerin beleuchtet … Aufnahmedaten: Fuji X-E1 (Anmerkung: eine leichte Systemkamera), 18-55 mm-Objektiv bei 18mm (Anmerkung: entsprechend 27 mm kleinbildäquivalenter Brennweite bei einem Formatfaktor von 1.5), Belichtungszeit: 1/25s bei ISO 3200, Blende: 4.5, Belichtungskorrektur -0.7, Kontraste in Photoshop leicht angehoben.“

***

Betrachten wir zunächst wieder die grundsätzlichen Bildelemente. Weiterlesen

Leserfoto:
Problemzonen der Eventfotografie

Die Event- bzw. Konzertfotografie stellt höchste Anforderungen an die kompositorischen und technischen Fähigkeiten eines Fotografen. Wir diskutieren diese in der heutigen Bildbesprechung.

Ausgangsbild

***

In der Kategorie ‚Event/Musik‘ hat unser Leser Alexander Klich aus Leipzig das obige Bild unter dem Titel „Mono“ zur Besprechung eingereicht.

Er schreibt dazu ergänzend: „Dieses Bild zeigt den Gitarristen der japanischen Post-Rock Band Mono. Ich gehe schon eine Weile der Konzertfotografie nach und seh die Limitierungen bezüglich Low-Light und festem Abstand als stetige Herausforderung an. Dieses Bild ist aber im Gegensatz zu den meisten anderen Situationen außergewöhnlich, da ich es von einer Empore seitlich der Bühne aus schießen konnte. Der am Boden knieende, fast unkenntliche Gitarrist gibt durch seine verzerrte Haltung ein fantastisches Motiv, ein kurzer Augenblick, der sich selten ergibt.“

Zur Aufnahme wurde eine Canon EOS 60D mit Kitobjektiv EF-S 18-55 mm f/3.5-5.6 verwendet. Die Brennweite betrug 55 mm (entsprechend Zahl 88 mm Kleinbildäquivalent bei einem Formatfaktor von 1.6), die Belichtungsdaten waren 1/40 Sekunde bei Blende f/5.6 und ISO 1000. Die Kamera war auf Blendenvorwahl eingestellt, ein Blitz wurde nicht ausgelöst. Alexanders Flickr-Account zeigt ein recht ambitioniertes Portfolio aus dem Bereich der Konzertfotografie.

***

Die Herausforderungen der Event- bzw. Konzertfotografie in Hinblick auf die kompositorische und tonale Gestaltung sind durchaus mit jenen der Streetfotografie zu vergleichen (in Hinblick auf die Flüchtigkeit der Szenen) bzw. übersteigen diese sogar noch (in Hinblick auf die oft problematische Lichtsituation bzw. störende Lichtquellen). Doch betrachten wir zunächst wieder die grundsätzlichen Bildelemente. Weiterlesen