390 Artikel in der Kategorie Fotografieren auf fokussiert.com.

Tutorial:
Spannungsbögen in der Fotografie (5)

Ein fünfteiliges Grundlagentutorial über Bildkontraste – jene Gestaltungselemente also, aus denen sich ‘Alphabet und Worte der Bildwirksamkeit’ zusammensetzen.

Überblick (bereits erschienene Teile sind verlinkt)
1. Einführung
2. Kontraste der Farbe und Helligkeit
  Kontraste der Farbe und Helligkeit (Fortsetzung)
3. Kontraste der Form und Proportion
4. Kontraste der Masse und Quantität
5. Kontraste der Intensität und Qualität
6. Kontraste der Bewegung und Richtung
7. Zusammenfassung und Schlußbemerkung
Bisherige Tutorials des Autors

 

***

7. Zusammenfassung und Schlußbemerkung

Thomas Brotzler

  Thomas Brotzler

Nach dieser Übersicht über die verschiedenen Arten des Bildkontrastes – jenen der Farbe, Form, Menge, Stellung und Bewegung – möchte ich nochmals kurz auf den Einstieg in dieses Tutorial zurückkommen. ‘Spannungsbögen’ wurden dort angedeutet, ein ‘Alphabet der Bildwirksamkeit’ in Aussicht gestellt …

Die Bildkontraste stellen nach meiner Auffassung tatsächlich einen ‘Mittelbau der Bildkomposition’ dar – da es immer um Bezugnahmen und Vergleiche geht, wird die Ebene des kompositorischen Einzelelements (Punkt, Linie, Kreis, Dreieck, Viereck, Vieleck, …) eindeutig überschritten; andererseits mag ein einzelner bzw. der vorrangige Bildkontrast zwar im Fokus der Aufmerksamkeit stehen, er macht aber nie die gesamte Komposition aus. » weiterlesen

Tutorial:
Spannungsbögen in der Fotografie (4)

Ein fünfteiliges Grundlagentutorial über Bildkontraste – jene Gestaltungselemente also, aus denen sich ‘Alphabet und Worte der Bildwirksamkeit’ zusammensetzen.

Überblick (bereits erschienene Teile sind verlinkt)
1. Einführung
2. Kontraste der Farbe und Helligkeit
  Kontraste der Farbe und Helligkeit (Fortsetzung)
3. Kontraste der Form und Proportion
4. Kontraste der Masse und Quantität
5. Kontraste der Intensität und Qualität
6. Kontraste der Bewegung und Richtung
7. Zusammenfassung und Schlußbemerkung
Bisherige Tutorials des Autors

 

***

Nach diesen Kontrastarten der Farbe wenden wir uns nun jenen der Form, der Masse, der Struktur und der Bewegung im Raum zu. So die Erstgenannten ‘atmosphärischer’ sind, sind die Letztgenannten ‘objektnäher’ und von grundlegender Bedeutung für eine reichhaltige und gelungene Komposition.

3. Kontraste der Form und Proportion

Bei dieser Kontrastart steht die Geometrie einzelner Objekte im Vordergrund und wirkt durch ihren Gegensatz. So lassen sich Begriffspaare wie ‘rund und eckig’, ‘gestaucht und gestreckt’, ‘gerade und krumm’, ‘lang und kurz’, ‘breit und schmal’, ‘dick und dünn’ o. ä. bilden. » weiterlesen

Tutorial:
Spannungsbögen in der Fotografie (3)

Ein fünfteiliges Grundlagentutorial über Bildkontraste – jene Gestaltungselemente also, aus denen sich ‘Alphabet und Worte der Bildwirksamkeit’ zusammensetzen.

Überblick (bereits erschienene Teile sind verlinkt)
1. Einführung
2. Kontraste der Farbe und Helligkeit
  Kontraste der Farbe und Helligkeit (Fortsetzung)
3. Kontraste der Form und Proportion
4. Kontraste der Masse und Quantität
5. Kontraste der Intensität und Qualität
6. Kontraste der Bewegung und Richtung
7. Zusammenfassung und Schlußbemerkung
Bisherige Tutorials des Autors

 

***

2. Kontraste der Farbe und Helligkeit (Fortsetzung)

2.4 Farbqualitäts-Kontrast

Abb. 12: Caspar David Friedrich, 'Nebel' (gemeinfrei)

Abb. 12: Caspar David Friedrich, 'Nebel' (gemeinfrei)

Ich komme nochmals auf die bei 2.1 besprochene Unterscheidung der Nebeneinander- und Gegenüberstellung von reinen Grundfarben (Primärfarben), von Grund- und einfach gebrochenen Farben (Sekundärfarben) und schließlich von gebrochenen Farben (Tertiärfarben) zurück.

Der Farbqualitäts-Kontrast bedient sich der Sättigungsunterschiede der verschiedenen Farben. Einzelne Farbfelder können dabei (durch Beimischung von Weiß) aufgehellt, (durch Beimischung von Schwarz) abgedunkelt oder (durch Beimischung von Grau bzw. der Komplementärfarbe) getrübt werden. » weiterlesen

Tutorial:
Spannungsbögen in der Fotografie (2)

Ein fünfteiliges Grundlagentutorial über Bildkontraste – jene Gestaltungselemente also, aus denen sich ‘Alphabet und Worte der Bildwirksamkeit’ zusammensetzen.

Überblick (bereits erschienene Teile sind verlinkt)
1. Einführung
2. Kontraste der Farbe und Helligkeit
  Kontraste der Farbe und Helligkeit (Fortsetzung)
3. Kontraste der Form und Proportion
4. Kontraste der Masse und Quantität
5. Kontraste der Intensität und Qualität
6. Kontraste der Bewegung und Richtung
7. Zusammenfassung und Schlußbemerkung
Bisherige Tutorials des Autors

 

***

2. Kontraste der Farbe und Helligkeit

2.1 Farbe-an-sich-Kontrast

Abb. 2: Franz Marc, 'Blauschwarzer Fuchs' (gemeinfrei)

Abb. 2: Franz Marc, 'Blauschwarzer Fuchs' (gemeinfrei)

Dieses auch Farbton-Kontrast genannte Gestaltungsmittel übt durch die Nebeneinander- bzw. Gegenüberstellung von Farbflächen regelmäßig einen starken Eindruck auf den Betrachter aus, wie die beiden bekannten Kunstwerke in den Abbildungen 2 und 3 aufzeigen.

Farben werden hierbei zur Hervorhebung des Gezeigten bzw. einzelner Teile verwendet. Gerade in der modernen Malerei werden dabei die Maßgabe einer naturalistischen bzw. realistischen Abbildung regelmäßig überwunden und Farben zur Charakterisierung von Objekten eingesetzt. » weiterlesen

Tutorial:
Spannungsbögen in der Fotografie (1)

Ein fünfteiliges Grundlagentutorial über Bildkontraste – jene Gestaltungselemente also, aus denen sich ‘Alphabet und Worte der Bildwirksamkeit’ zusammensetzen.

Überblick (bereits erschienene Teile sind verlinkt)
1. Einführung
2. Kontraste der Farbe und Helligkeit
  Kontraste der Farbe und Helligkeit (Fortsetzung)
3. Kontraste der Form und Proportion
4. Kontraste der Masse und Quantität
5. Kontraste der Intensität und Qualität
6. Kontraste der Bewegung und Richtung
7. Zusammenfassung und Schlußbemerkung
Bisherige Tutorials des Autors

 

***

1. Einführung

Es soll in diesem Tutorial vornehmlich um die verschiedenen Arten der Bildkontraste gehen, mit denen wir unsere Fotografien – sei es im Zuge der Motiverarbeitung vor bzw. der Ausarbeitung nach der eigentlichen Aufnahme – versehen und wirksam werden lassen können.

Wieso dann die Bezeichnung ´Spannungsbögen´? Zwei Hinweise dazu … » weiterlesen

Tutorial:
Das digitale Belichtungsdilemma (5)

‘Schöne neue Welt’ durch digitale Sensortechnik und Belichtungsautomatik? Leider nicht ganz, wie dieses Tutorial aufzeigen möchte. Eine Bestandsaufnahme mit Lösungsansätzen, die ihren Charakter einer Glosse nicht ganz verbergen kann …

Überblick (bereits erschienene Teile sind verlinkt)
1. Einführung
2. Noch mehr Geschichtliches …
3. Zurück in die Gegenwart …
4. Einige Grundlagen zum vergleichenden Verständnis …
5. Wie die Kamera die Welt sieht …
6. Die Wiederherstellbarkeit der verschiedenen Tonwertbereiche
7. Generelle Empfehlungen zur Belichtungssteuerung
8. Praktische Durchführung der Belichtungssteuerung
9. Umgang mit dem ‘übersteigerten Kontrastumfang’
10. Zusammenfassung und Schlußbemerkung
Bisherige Tutorials des Autors

 

***

9. Umgang mit dem ‘übersteigerten Kontrastumfang’

Wenn der Szenenkontrast den Dynamikumfang unserer Digitalkamera überschreitet, haben wir ein Problem – es ist beträchtlich, weil zugelaufene Schatten und überstrahlte Lichter ohne Detailzeichnung und Tonwertmodulation ‘wie tote Flächen im Bild’ sind; und es wird uns häufig widerfahren, denn eine helle Mittagsszene mit Schattenpartien etwa kann locker 15 bis 20 Belichtungs- bzw. Blendenstufen umfassen (und auch dies nur ohne Einbezug der Sonne).

In dieser Situation stehen uns die nachfolgenden Möglichkeiten zur Verfügung … » weiterlesen

Tutorial:
Das digitale Belichtungsdilemma (4)

‘Schöne neue Welt’ durch digitale Sensortechnik und Belichtungsautomatik? Leider nicht ganz, wie dieses Tutorial aufzeigen möchte. Eine Bestandsaufnahme mit Lösungsansätzen, die ihren Charakter einer Glosse nicht ganz verbergen kann …

Überblick (bereits erschienene Teile sind verlinkt)
1. Einführung
2. Noch mehr Geschichtliches …
3. Zurück in die Gegenwart …
4. Einige Grundlagen zum vergleichenden Verständnis …
5. Wie die Kamera die Welt sieht …
6. Die Wiederherstellbarkeit der verschiedenen Tonwertbereiche
7. Generelle Empfehlungen zur Belichtungssteuerung
8. Praktische Durchführung der Belichtungssteuerung
9. Umgang mit dem ‘übersteigerten Kontrastumfang’
10. Zusammenfassung und Schlußbemerkung
Bisherige Tutorials des Autors

 

***

8. Praktische Durchführung der Belichtungssteuerung

Was ich zu diesem Aspekt zu empfehlen habe, ist mit dem heute weitverbreiteten ‘point and shoot’ (jener ‘schnellen Aufnahme im Vorübergehen also) kaum vereinbar. Es ist eher eine Rückkehr zur gemächlichen Arbeitsweise anspruchsvoller Analogfotografen, nur eben mit digitaler Ausrüstung …

Die entscheidenden Hilfsmittel sind dabei …

  1. ein stabiles Stativ,
  2. ein verfügbarer Live-View-Modus mit Histogrammanzeige,
  3. viel Zeit bzw. Geduld.

Das Stativ benötigen wir, um die gewünschte Szene zunächst stabil einzustellen, um ‘den Kopf und die Hände frei zu haben’ für die nächsten Schritte. Der verfügbare Live-View-Modus mit Histogrammanzeige hilft uns dabei, den Dynamikumfang und die Idealbelichtung festzulegen. Und die erforderliche Zeit und Geduld reduziert zwar die Anzahl der letztlich nach Hause gebrachten Bilder deutlich, birgt aber darüber hinaus den unschätzbaren Vorteil, daß wir mit Muße unsere Überlegungen und Empfindungen zum Motiv entfalten können und so Chancen auf bessere Bilder haben. » weiterlesen

Tutorial:
Das digitale Belichtungsdilemma (3)

‘Schöne neue Welt’ durch digitale Sensortechnik und Belichtungsautomatik? Leider nicht ganz, wie dieses Tutorial aufzeigen möchte. Eine Bestandsaufnahme mit Lösungsansätzen, die ihren Charakter einer Glosse nicht ganz verbergen kann …

Überblick (bereits erschienene Teile sind verlinkt)
1. Einführung
2. Noch mehr Geschichtliches …
3. Zurück in die Gegenwart …
4. Einige Grundlagen zum vergleichenden Verständnis …
5. Wie die Kamera die Welt sieht …
6. Die Wiederherstellbarkeit der verschiedenen Tonwertbereiche
7. Generelle Empfehlungen zur Belichtungssteuerung
8. Praktische Durchführung der Belichtungssteuerung
9. Umgang mit dem ‘übersteigerten Kontrastumfang’
10. Zusammenfassung und Schlußbemerkung
Bisherige Tutorials des Autors

 

***

6. Die Wiederherstellbarkeit der verschiedenen Tonwertbereiche

Wenden wir uns nach dieser Darstellung der kamerainternen Meisterung der Aufnahme nun der Frage zu, inwieweit wir einzelne Bereiche nachfolgend (mittels der digitalen Bildbearbeitung, hier die Möglichkeiten der RAW-Konvertierung und der verschiedenen Grafikprogramme zusammenfassend) noch ausgleichen bzw. wiederherstellen können.

Eingangs sei angemerkt, daß das bei der Aufnahme und zur Bearbeitung gewählte Bildformat eine erhebliche Rolle bei den nachfolgenden Bearbeitungsmöglichkeiten spielt – die besten Aussichten bietet eine Aufnahme im RAW-Format und eine Ausarbeitung im 16-Bit-TIF-Format, während die Aufnahme im (platzsparenden) 8-Bit-JPG-Format bereits eine kamerainterne Bearbeitung (insbesondere Kompression und Schärfung) beinhaltet; ein solches Bild ist quasi ‘schon in der Kamera fertig’ und für eine artefaktfreie Nachbearbeitung verloren. » weiterlesen

Tutorial:
Das digitale Belichtungsdilemma (2)

‘Schöne neue Welt’ durch digitale Sensortechnik und Belichtungsautomatik? Leider nicht ganz, wie dieses Tutorial aufzeigen möchte. Eine Bestandsaufnahme mit Lösungsansätzen, die ihren Charakter einer Glosse nicht ganz verbergen kann …

Überblick (bereits erschienene Teile sind verlinkt)
1. Einführung
2. Noch mehr Geschichtliches …
3. Zurück in die Gegenwart …
4. Einige Grundlagen zum vergleichenden Verständnis …
5. Wie die Kamera die Welt sieht …
6. Die Wiederherstellbarkeit der verschiedenen Tonwertbereiche
7. Generelle Empfehlungen zur Belichtungssteuerung
8. Praktische Durchführung der Belichtungssteuerung
9. Umgang mit dem ‘übersteigerten Kontrastumfang’
10. Zusammenfassung und Schlußbemerkung
Bisherige Tutorials des Autors

 

***

4. Einige Grundlagen zum vergleichenden Verständnis …

4.1. Analogfotografie

Bild 8: Belichtung und Entwicklung (Quelle: div.)

Bild 8: Belichtung und Entwicklung (Quelle: div.)

Bei der Filmbelichtung wurden durch die Lichteinwirkung zur Aufnahme einige der in der Fotoemulsionsschicht vorhandenen Silberionen (Ag+) zu Silberatomen (Ag) reduziert.

Wegen des geringen Ausmaßes dieser chemischen Reaktion blieb das Belichtungsergebnis so lange unsichtbar, bis die entsprechend veränderten Areale durch den Entwickler vergrößert wurden. Nun traten im fertig entwickelten Negativ die belichteten Partien durch Schwärzung zutage, die nach Fixierung und Auswaschen auch bei Tageslicht betrachtet werden konnten. » weiterlesen

Tutorial:
Das digitale Belichtungsdilemma (1)

‘Schöne neue Welt’ durch digitale Sensortechnik und Belichtungsautomatik? Leider nicht ganz, wie dieses Tutorial aufzeigen möchte. Eine Bestandsaufnahme mit Lösungsansätzen, die ihren Charakter einer Glosse nicht ganz verbergen kann …

Überblick (bereits erschienene Teile sind verlinkt)
1. Einführung
2. Noch mehr Geschichtliches …
3. Zurück in die Gegenwart …
4. Einige Grundlagen zum vergleichenden Verständnis …
5. Wie die Kamera die Welt sieht …
6. Die Wiederherstellbarkeit der verschiedenen Tonwertbereiche
7. Generelle Empfehlungen zur Belichtungssteuerung
8. Praktische Durchführung der Belichtungssteuerung
9. Umgang mit dem ‘übersteigerten Kontrastumfang’
10. Zusammenfassung und Schlußbemerkung
Bisherige Tutorials des Autors

 

***

1. Einführung

Bild 1: 'You press the button ...' (Quelle: div.)

Bild 1: 'You press the button ...' (Quelle: div.)

„You press the button, we do the rest” (siehe Bild 1, Übersetzung: ‘Sie drücken den Auslöser, wir machen den Rest’) – diesen bekannt gewordenen Werbespruch ersann George Eastman (siehe Bild 2), der Gründer von Kodak, bereits 1888.

Recht herzig liest sich auf der englischen Wikipedia-Seite dazu folgender Kommentar zu Eastmans Zerwürfnis mit einem beauftragten Werbetexter: „Displeased with the man’s inability to understand the simplicity of his picture taking machine, Eastman took over the writing and created the slogan” (Übersetzung: ‘Verärgert über die Unfähigkeit des Mannes, die Einfachheit seines Bildaufnahmeapparates zu erfassen, übernahm Eastman selbst das Schreiben und ersann den Slogan’) … » weiterlesen