Leserfoto:
Kontrastreiche Landschaftsdarstellung

Einige Feinheiten der Schwarzweißausarbeitung von Landschaftsaufnahmen wollen wir in der heutigen Bildbesprechung diskutieren.

Überblick
Einleitung
Beschreibung
Zusammenfassung
Bildteil (4 Bilder)

 

Ausgangsbild

Ausgangsbild

***

Unser Leser Thomas Ruschel aus dem saarländischen Eppelborn hat uns das obige Bild unter dem Titel „Schesaplana” in der Kategorie ‘Landschaftsfotografie’ zur Besprechung eingereicht.

Er schreibt dazu: „Dieses Bild entstand Anfang September 2013 im Rahmen einer Wanderung von Hütte zu Hütte im Rätikon. Es wurde morgens gegen 10 Uhr aufgenommen. Das Bild soll den Gipfel des Schesaplana mit seinen Kontrastreichen und schroffen Felsen zeigen, die besonders von dieser Seite zu sehen sind. Im Kontrast dazu stehen die weichen Wolken im Hintergrund, die wie ein Bett für den Gipfel wirken. Um diesen Kontrast zu unterstreichen habe ich eine kontrastreiche Schwarz-Weiß-Wiedergabe gewählt. Als Kamera kam eine Olympus E-PL1 mit Sigma 19mm/2.8 zum Einsatz. Das Bild wurde bei Blende 5 und 1/2000s fotografiert und erst nachträglich in schwarz-weiß umgewandelt.”

Über Ausrüstung und Aufnahmedaten hatte Thomas bereits berichtet. Zu ergänzen wäre noch die kleinbildäquivalente Brennweite von
38 mm bei einem Formatfaktor von 2.0 sowie die Sensorempfindlichkeit von ISO 200.

***

Betrachten wir zunächst wieder die grundsätzlichen Bildelemente. » weiterlesen

Fotografien aus 24 Stunden:
Kirschblüte

Kirschblüte in Washington, USA (Keystone/EPA/Jim Lo Scalzo)

Kirschblüte in Washington, USA (Keystone/EPA/Jim Lo Scalzo)

Wahlen in Indien, Soldaten in Russland und Mode in Weißrussland

Soldatenfriedhof in Colleville sur Mer, Frankreich (Keystone/AP Photo/David Vincent)Kirschblüte in Washington, USA (Keystone/EPA/Jim Lo Scalzo)Schlange vor einem Wahllokal in Kutamgarh, Indien (Keystone/AP Photo/Biswaranjan Rout)Soldaten in Moskau, Russland (Keystone/EPA/Yuri Kochetkov)
Kirschblüte in Washington, USA (Keystone/EPA/Jim Lo Scalzo)Flugzeug über Austin, USA (Keystone/AP Photo/Carolyn Kaster)Mehrfachbelichtung während der Modenschau in Minsk, Weißrussland (Keystone/EPA/Tatyana Zenkovich)

In der Rubrik “24 Stunden” veröffentlichen wir die besten Pressebilder der vergangenen 24 Stunden, ausgewählt nach fotografischen Kriterien.

Tutorial:
Das digitale Belichtungsdilemma (5)

‘Schöne neue Welt’ durch digitale Sensortechnik und Belichtungsautomatik? Leider nicht ganz, wie dieses Tutorial aufzeigen möchte. Eine Bestandsaufnahme mit Lösungsansätzen, die ihren Charakter einer Glosse nicht ganz verbergen kann …

Überblick (bereits erschienene Teile sind verlinkt)
1. Einführung
2. Noch mehr Geschichtliches …
3. Zurück in die Gegenwart …
4. Einige Grundlagen zum vergleichenden Verständnis …
5. Wie die Kamera die Welt sieht …
6. Die Wiederherstellbarkeit der verschiedenen Tonwertbereiche
7. Generelle Empfehlungen zur Belichtungssteuerung
8. Praktische Durchführung der Belichtungssteuerung
9. Umgang mit dem ‘übersteigerten Kontrastumfang’
10. Zusammenfassung und Schlußbemerkung
Bisherige Tutorials des Autors

 

***

9. Umgang mit dem ‘übersteigerten Kontrastumfang’

Wenn der Szenenkontrast den Dynamikumfang unserer Digitalkamera überschreitet, haben wir ein Problem – es ist beträchtlich, weil zugelaufene Schatten und überstrahlte Lichter ohne Detailzeichnung und Tonwertmodulation ‘wie tote Flächen im Bild’ sind; und es wird uns häufig widerfahren, denn eine helle Mittagsszene mit Schattenpartien etwa kann locker 15 bis 20 Belichtungs- bzw. Blendenstufen umfassen (und auch dies nur ohne Einbezug der Sonne).

In dieser Situation stehen uns die nachfolgenden Möglichkeiten zur Verfügung … » weiterlesen

Fotografien aus 24 Stunden:
Sonnenuntergänge

Sonnenuntergang in St. Petersburg, Russland (Keystone/AP Photo/Dmitry Lovetsky)

Sonnenuntergang in St. Petersburg, Russland (Keystone/AP Photo/Dmitry Lovetsky)

Asylant im Spiegel, Kaffeepause in New York und ein Besuch in den Opernwerkstätten

Asylant im Spiegel in Berlin, Deutschland (Keystone/EPA/Ali Ali)Passant in Hong Kong (Keystone/AP Photo/Vincent Yu)Sonnenuntergang in Istanbul, Türkei (Keystone/EPA/Tolga Bozoglu)Besucher nimmt ein Foto auf in den Opernwerkstätten in Berlin, Deutschland (Keystone/EPA/Maurizio Gambarini)
Kaffeepause in New York, USA (Keystone/EPA/Justin Lane)Sonnenuntergang in East Bremerton, USA (Keystone/AP Photo/Larry Steagall)Sonnenuntergang in St. Petersburg, Russland (Keystone/AP Photo/Dmitry Lovetsky)

In der Rubrik “24 Stunden” veröffentlichen wir die besten Pressebilder der vergangenen 24 Stunden, ausgewählt nach fotografischen Kriterien.

Leserfoto – Kinder im Feld:
Ein Schritt zurück macht den Unterschied

Eine Geschichte, etwas zum Nachdenken.

(c) Hans Solvie

(c) Hans Solvie

Nach dem Toben auf dem Feld – bzw. auf den Heuballen die hier im September trocknen – waren ein paar Schnappschüsse kein Thema.

Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark III, Objektiv Sigma 24-70mm f/2.8 EX, ISO 400, 70 mmm.

Bei manchen Fotos wäre es so einfach gewesen. Nur ein Schritt zurück oder zur Seite, eine kleine Veränderung, und aus einem Schnappschuß hätte ein richtig gutes Bild werden können. Das ist auch hier der Fall.

Zunächst zu dem, was mir an Deinem Foto gefällt: Du hast Deine (?) Kinder in einer interessanten Situation fotografiert. Es wirkt spontan. Die Mädchen balancieren auf den Heuballen während der Junge im Vordergrund entspannt und in Gedanken dasitzt und scheinbar nicht wahrnimmt, daß er fotografiert wird. Du hast Dich für eine weit offene Blende entschieden, wodurch die Mädchen bei dieser Kamera und Brennweite verschwimmen. Durch diese Entscheidung konzentriert man sich auf den nachdenklichen Gesichtsausdruck des Jungen, der den Vordergrund voll dominiert. Hättest Du sie alle gleichmäßig scharf ins Visier genommen, wäre dieser Augenblick optisch verwässert worden. So versteht der Betrachter, daß es sich um eine spielerische Situation handelt, und der Junge gerade eine Auszeit nimmt.

Daß sich auf seinem Gesicht harte Schatten befinden, stört mich hier ganz und gar nicht. Es trägt zum Charakter des Bildes bei. Auch wenn das Bild in Farbe wohl genauso gut gewirkt hätte, verleiht ihm die Schwarzweißumwandlung etwas Nostalgisches. (Mir ist nicht ganz klar, warum bei diesen Lichtverhältnissen mit ISO 400 fotografiert wurde, aber darauf will ich nicht weiter eingehen…) Auch die Tatsache, daß das Kind leicht nach rechts verschoben ist, bringt optisch etwas Dynamik ins Foto. Die Mädchen hinten laufen auf ihn zu, und so, wie sich die Kleine in der Mitte bewegt, hat man den Eindruck, als sei sie kurz davor, den Jungen hinterrücks zu drangsalieren.

Was ich allerdings zu kritisieren habe – und dadurch bleibt es eben nur ein Schnappschuß, ist die Tatsache, daß dem Jungen beide Hände amputiert wurden. Bei einem Bildbeschnitt, der durch Gelenke geht, wirkt es grundsätzlich so, als fehlte der Person ein Körperteil (etwa der Unterschied zwischen einem Dreiviertelporträt und abgehackten Füßen). Das gilt wie gesagt für Füße, und eben auch für Hände. Man kann das im vorliegenden Fall noch „retten“, indem man das Foto so kappt, daß der Beschnitt jetzt durch die Unterarme und nicht die Handgelenke verläuft (siehe Vergleichsfoto). Ich hätte allerdings vorgezogen, die Aufnahme bereits von vorneherein so anzulegen/komponieren, daß die Hände des Kindes voll mit im Bild sind.

Vergleichsfoto mit Beschnitt

Vergleichsfoto mit Beschnitt

Kinder zum Stillhalten zu bewegen ist oft schwierig, und bei meinem eigenen Sohn war es oft fast unmöglich. Du schreibst, sie hätten erst auf den Heuballen herumgeturnt, waren also müde. Wie schnell sich das Geschehen auch immer entwickelt, die fehlenden Hände hätten hier ohne weiteres einbezogen werden können, indem Du einen kleinen Schritt nach hinten machst. Du entscheidest, was wie mit aufs Bild kommt, und der Sucher ist Deine Leinwand. Bei manchen Aufnahmen, Streetfotos zum Beispiel, lassen sich diese Entscheidungen nicht immer optimal treffen, und man muß mit dem leben, was gerade möglich ist. Daher nimmt man solche Dinge dann eben in Kauf (Beispiel: ein bekanntes Foto von Helen Levitt zeigt einen kleinen schwarzen Jungen und ein weißes Mädchen, die selbstvergessen auf einer Straße in New York tanzen; das Bild ist zu einer Zeit aufgenommen, als in den USA Rassentrennung normal war, und es ist eigentlich leicht verschwommen. Ein Mangel, aber das Foto ist an sich so gut, daß man das hinnimmt). Ich denke, Du hattest hier mehr Entscheidungsfreiraum.

 

Fotografien aus 24 Stunden:
Abendstimmung

Abendstimmung, Hochzeitspaar, Porträts

Abendstimmung: Angler in Havanna, Kuba  (AP Photo/Franklin Reyes, Archiv)Ein Hauch von Casablanca: Militärflughafen bei Sonnenuntergang, Perth, Australien (AP Photo/Rob Griffith)Bauern tragen Gurken zum Gemüsemarkt, Allahabad, Indien  (AP Photo/ Rajesh Kumar Singh)Porträt der ägyptischen Rapperin Myam Mahmoud, Kairo (AP Photo/Maya Alleruzzo, Archiv)
Mädchen in der Maske einer Göttin bei einem hinduistischen Fest, Kolkata, Indien (AP Photo /Bikas Das)Hochzeitspaar im traditonellen Habit, Tokio, Japan (AP Photo/Eugene Hoshiko)Publikum einer Wahlveranstaltung nahe Srinagar, Indien (AP Photo/Dar Yasin)

In der Rubrik “24 Stunden” veröffentlichen wir die besten Pressebilder der vergangenen 24 Stunden, ausgewählt nach fotografischen Kriterien.

Leserfoto:
Musikalischer und bildlicher Rhythmus

In der heutigen Bildbesprechung präsentiere ich Euch die ‘rhythmische Visualisierung eines musikalischen Motivs’.

Überblick
Einleitung
Beschreibung
Zusammenfassung
Bildteil (2 Bilder)

 

Ausgangsbild

Ausgangsbild

***

Unser Leser Marcus Leusch aus Mainz hat uns das obige Bild unter dem Titel „Straßenmusik” in der Kategorie ‘Street/Strasse’ zur Besprechung eingereicht.

Er schreibt dazu: „Mainz/Domplatz: Die Musik überm Pflasterstrand hatte für mich etwas Zerbrechliches. Diesmal also kein panisch herausgepfiffenes ‘El Condor Pasa’ oder das hier in allen Stadtteilen sattsam bekannte Bläsertrio mit ‘Strangers in the Night’ bei strahlendem Sonnenschein – Kein Hut für’s Münzgeld sichtbar und irgendwie alles sehr verhalten: fast gläsern wirkende klassische Etüden von einer Harfenspielerin, ein eher seltener Ohren- und Blickfang. Mich hingegen hatte die tänzelnde Luftakrobatik ihrer Hände besonders interessiert, und die filigranen Schatten der Saiten auf dem Rücken der linken Hand, die dort für mich ein optisches Verwirrspiel inszenierten. Aufnahmedaten: Leica M6, Summicron-C 40 mm 1:2, Blende 5.6, Belichtungszeit 1/125 auf Agfa APX 100”

Über Ausrüstung und Aufnahmedaten hatte Marcus bereits berichtet. Die abgelesene und die kleinbildäquivalente Brennweite sind bei der hier verwendeten Analogkamera natürlich identisch.

***

Betrachten wir zunächst wieder die grundsätzlichen Bildelemente. » weiterlesen

Fotografien aus 24 Stunden:
Industrielandschaft

Rapeseed field in front of lignite power plant

Rapeseed field in front of lignite power plant

Industrielandschaft, Tierbilder, Model

Bühendes Rapsfeld in Industrielandschaft nahe Rommerskirchen D, EPA/FEDERICO GAMBARINIÖlraffinerie in Lybien (AP Photo/Hussein Malla, Archiv)Die Taube auf dem Leguan, Guayaquil Ecuador  (AP Photo/Dolores Ochoa)Erdkröte bei Flaesch in der Buendner Herrschaft CH (KEYSTONE/Arno Balzarini)
Model bei einer Studenten-Modenschau, Mexiko-Stadt, Mexiko (AP Photo/Rebecca Blackwell)Wahlkabine in Dibrugarh, Assam, Indien (AP Photo/Altaf Qadri)Zerschmettertes Auto nach dem Erdbeben, Iquique, Chile  (AP Photo/Luis Hidalgo)

In der Rubrik “24 Stunden” veröffentlichen wir die besten Pressebilder der vergangenen 24 Stunden, ausgewählt nach fotografischen Kriterien.

Yann Mingard:
Von unserer Daten- und Sammelwut

Yann Mingard begab sich dorthin, wo wir all das sammeln und speichern, was von uns bleiben und für die Zukunft bewahrt werden soll. Er fotografierte unsere Daten- und Sammelwut in Bunkern und Höhlen.

Yann Mingard: Laboratory of Tropical Crop Improvement, Katholische Universität Leuven, Belgien, 2010. © Yann Mingard

Yann Mingard: Laboratory of Tropical Crop Improvement, Katholische Universität Leuven, Belgien, 2010. © Yann Mingard

Mit seiner systematischen Arbeit stellt der Schweizer Fotograf Yann Mingard eine Menge Fragen an unsere Gesellschaft. Was halten wir für erhaltenswert für unsere Kinder und wie gehen wir damit um?

» weiterlesen

Fotografien aus 24 Stunden:
In memoriam Anja Niedringhaus

Volskfest in Kabul, Afghanistan (Keystone/AP Photo/Anja Niedringhaus)

Volskfest in Kabul, Afghanistan (Keystone/AP Photo/Anja Niedringhaus)

Die Kriegsfotografin Anja Niedringhaus wurde während ihrer Arbeit in Afghanistan erschossen.

Verletzter Soldat (Keystone/AP Photo/Anja Niedringhaus)Anja Niedringhaus in Berlin, Deutschland (Keystone/Markus Schreiber)Libyscher Rebell in Bin Jawaad, Libyen (Keystone/AP Photo/Anja Niedringhaus)Vor Kunduz, Afghanistan (Keystone/AP Photo/Anja Niedringhaus)
Bad im See bei Genf, Schweiz (Keystone/AP Photo/Anja Niedringhaus)Volksfest in Kabul, Afghanistan (Keystone/AP Photo/Anja Niedringhaus)Basar in Kabul, Afghanistan (Keystone/AP Photo/Anja Niedringhaus)Auf der Straße von Kandahar, Afghanistan (Keystone/AP Photo/Anja Niedringhaus)
Drachenfliegen in Kabul, Afghanistan (Keystone/AP Photo/Anja Niedringhaus)

In der Rubrik “24 Stunden” veröffentlichen wir die besten Pressebilder der vergangenen 24 Stunden, ausgewählt nach fotografischen Kriterien.