Obdachlos:
Sozialkritik mit Engagement

Sozialkritische westliche Fotografie findet in Obdachlosen ein dankbares Motiv. Es ist allerdings sehr ausgereizt und stellt hohe Anforderungen, um nicht effekthascherisch zu wirken.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Thommy Gebhardt ).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Thommy Gebhardt ).

Kommentar des Fotografen:

Berber. Ein Wohnungsloser in Konstanz – am schönen Bodensee. Aber eigentlich ist das egal, denn dieses Bild könnte auf der ganzen Welt aufgenommen worden sein. Und genau darum geht es! Die Langzeitbelichtung als Mittel der Kommunikation für eine Gesellschaft, die Werte wie Solidarität, Liebe und Freundschaft durch “Unwerte” wie Ignoranz und Egoismus ersetzt zu haben scheint. Auch darum – und nicht nur aus ästhetischen Gesichtspunkten – ist das Bild in SW gehalten.

Die Aufteilung ist sehr bewusst gewählt, um westliche Sehgewohnheiten und gestalterische Grundregeln wie rechts-links (rückschritt, negativ, …) und li-re (fortschritt, postitiv, schön, …) gross-klein und hell-dunkel auszunutzen. Das wars eigentlich. Würde mich über die Massen über eine Kritik freuen.

MR ist übrigens vorhanden, falls es rechtliche Fragen gibt. Und zum Schluss noch ein großes Dankeschön an die Macher und Initiatoren dieser Seite. Grandios, die Möglichkeit der Bildkritik für junge und unerfahrene Fotografieneulinge wie mich.

Peter Sennhauser meint zum Bild von Thommy Gebhardt:

Fotografie soll Menschen berühren. Wer sich mit dieser Kunst auseinanderzusetzen beginnt, möchte bald schon die Welt verändern und eindeutige Aussagen machen.

» weiterlesen

Europäischer Monat der Fotografie:
Sieben Städte, sieben Festivals

Der November kommt und mit ihm der Europäische Monat der Fotografie. Sieben Städte sind darin eingebunden, von Paris über Berlin bis nach Moskau.

Tuomo Rainio, Still from City (from the series Tracescape), 2006, Video, © Tuomo Rainio

Tuomo Rainio, Still from City (from the series Tracescape), 2006, Video, © Tuomo Rainio

Den Europäischen Monat der Fotografie gibt es nun zum dritten Mal; er findet alle zwei Jahre statt. Das Band zwischen den sieben Partnerstädten ist die gemeinsam konzipierte und in allen Städten gezeigte Ausstellung „Mutations II – Moving Stills“.
» weiterlesen

24 Stunden:
Herbst

Lissabon, Potugal; Quaim, Irak; Staunton, Vg, USA. (Bilder Keystone)

Lissabon, Potugal; Quaim, Irak; Staunton, Vg, USA. (Bilder Keystone)

Mensch und Natur: Zwei Dinge, die uns jederzeit interessieren. Richtig genmischt ergeben sie Ikonen.

In der Rubrik “24 Stunden” veröffentlichen wir die besten drei bis fünf Pressebilder aus den vergangenen 24 Stunden, ausgewählt nach rein fotografischen Kriterien.

Zwiegespräch:
Strassen-Schnappschuss

Die Begegnung zweier fremder Menschen zu beobachten und auch noch zu fotografieren ist eine spannende Angelegenheit. Die Herausforderung besteht darin, das Optimum einzufangen, ohne die Interaktion zu stören.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Patrick Figaj).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Patrick Figaj).

Kommentar des Fotografen:

Andalusisches Fest zum Ende des Sommers: Hinter den Kulissen ein alter Herr mit seinem Hund, der mit jedem, der sich ihm nähert, auch gerne mal ein Schwätzchen hält – ob man nun will oder nicht. In der Aufnahme ging es mir einerseits um die pure Situation, anderseits um den Kontrast zwischen den Personen.

Peter Sennhauser meint zum Bild von Patrick Figaj:

“Menschen zusehen” ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen in Städten und auf Reisen. Am Rande postiert, könnte ich den Ein- und bisweilen Zwei- und Dreiaktern auf Gehsteig und Strasse stundenlang zusehen:

» weiterlesen

24 Stunden:
Abstrakt und Konkret

Erfurt, Deutschland; Brooklyn, New York, USA; Kaltbach, Schweiz; New York, USA. (Bilder Keystone)

Erfurt, Deutschland; Brooklyn, New York, USA; Kaltbach, Schweiz; New York, USA. (Bilder Keystone)

Abstraktion, etwa über Spiegelungen, Verwischungen und Muster – ist auch ind er Pressefotografie vor allem in Features zu finden. Impressionismus gibt es aber auch auf der ganz konkret bildhaften Seite.

In der Rubrik “24 Stunden” veröffentlichen wir die besten drei bis fünf Pressebilder aus den vergangenen 24 Stunden, ausgewählt nach rein fotografischen Kriterien.

Das Schlossbild:
Architektur mit Anforderungen

Architekturfotografie hat spezielle Anforderungen. Einige Faktoren lassen sich dabei beeinflussen, andere nicht. Technische Hilfsmittel gibt es, aber sie sind teuer.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Sascha Ronge).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Sascha Ronge).

Kommentar des Fotografen:

HDR Aufnahme bestehend aus 9 Aufnahmen (3×3). Aufgenommen mit der Canon EOS 350D und einem Standard-Objektiv von Sigma. Das Panorama zeigt das Schloss Solitude in Stuttgart.

Profi Douglas Abuelo meint zum Bild von Sascha Ronge:

Architekturfotografie kann bisweilen eine Herausforderung sein. Eine der größten Schwierigkeiten ist die Beleuchtung:

» weiterlesen

24 Stunden:
Dynamik fest und bewegt

Sölden, Österreich; Luzern, Schweiz; Canberra, Australien, Basel, Schweiz. (Fotos Keystone)

Sölden, Österreich; Luzern, Schweiz; Canberra, Australien, Basel, Schweiz. (Fotos Keystone)

Bewegung und Dynamik lässt sich fotografisch in vielen Variationen ausdrücken, von der eingefrorenen Zeit bis zur Bewegungsunschärfe.

In der Rubrik “24 Stunden” veröffentlichen wir die besten drei bis fünf Pressebilder aus den vergangenen 24 Stunden, ausgewählt nach rein fotografischen Kriterien.

Lothar Wolleh:
Lückenloses Künstlerverzeichnis

Fast 30 Jahre ist er schon tot – Zeit für eine Wiederentdeckung: Lothar Wollehs Künsterporträts der Sechziger- und Siebzigerjahre sind in München zu sehen.

Lothar Wolleh: Joseph Beuys Aktion Filz-TV, 1968

Lothar Wolleh: Joseph Beuys Aktion Filz-TV, 1968

Lothar Wollehs Lebenswerk sind Künstlerporträts, die er ab den frühen Sechzigerahren bis zu seinem frühen Tod 1979 systematisch mit dem Ziel der Vollständigkeit erarbeitete.

Die Münchner Galerie f5,6 zeigt dieses bis dato weitgehend unbekannte Werk bis zum 5. November.

Das amerikanische Webverzeichnis der berühmtesten Fotografen der Welt – Masters of Photography – führt Wolleh übrigens auf, Richard Avedon zum Beispiel nicht. Wir müssen wohl etwas nachholen.

» weiterlesen

24 Stunden:
Schatten, Strukturen, Menschen

Sao Paulo, Brasilien; Cali, Kolumbien; Hinterkappelen, Schweiz; Bukarest, Rumänien. (Keystone)

Sao Paulo, Brasilien; Cali, Kolumbien; Hinterkappelen, Schweiz; Bukarest, Rumänien. (Keystone)

Menschen inmitten von Linien und Strukturierten Flächen: Funktioniert mit Architektur, Strasse, aber auch Sport und sogar Hochzeit.

In der Rubrik “24 Stunden” veröffentlichen wir die besten drei bis fünf Pressebilder aus den vergangenen 24 Stunden, ausgewählt nach rein fotografischen Kriterien.

Masao Yamamoto:
Die Gegenwart fließt

Konzentrierte Schlichtheit ist eines der Dinge, die wir von japanischen Fotografen lernen können. Masao Yamamotos Bilder sind wunderbare Beispiele dafür.

Masao Yamamoto: #1530 aus der Serie Kawa

Masao Yamamoto: #1530 aus der Serie Kawa

Masao Yamamotos Fotoarbeiten soll wir nicht als Abbilder wirklicher Landschaften betrachten, sondern als Seelenlandschaften. “Kawa = Flow” heißt die Ausstellung, die die Berliner Galerie la-condition-japonaise bis 2. November zeigt. Die Gegenwart fließt, soll das ungefähr heißen – und die Zukunft kommt uns entgegen.

» weiterlesen