Thema: Lochkamera

 

Alle 5 Artikel zum Thema Lochkamera auf fokussiert.com:

Digitale Lochkamera:
Tipps für Einsteiger

Eine Lochkamera zu bauen, ist nicht nur ein beliebtes Projekt für Schüler, weil es ja eigentlich nur einer Kiste mit Loch bedarf, ausgerüstet mit lichtempfindlichen Material. Es gibt auch eine ganze Sparte von Fotografen, die Lochkamerafotografie regelrecht als Kult betreibt.

Eggs & Spoons
Enthusiasten arbeiten mit allen möglichen Kameramodellen, von selbstgemachten Kisten- und Röhrenkameras bis zu edel verarbeiteten Holzmodellen (etwa die der Firma Zero, http://www.zeroimage.com).

(Links: http://www.pinhole.org, http://www.pinholeday.org, http://die-lochkamera.de)

Ich selbst bin vor Jahren auf die digitale Variante der Lochkamerafotografie gestoßen, habe aber erst vor kurzem wieder angefangen, mich damit zu beschäftigen. Denn jeder, der eine (digitale) Spiegelreflexkamera besitzt, kann diese ohne weiteres zur Lochkamera machen (Anleitungen sind überall im Internet zu finden): » weiterlesen

Lochkamera-Tag am 26. April:
Gemeinsam ohne Linse

Zum weltweiten “Tag der Lochkamera-Fotografie” am Sonntag, 26. April, gibt es auch in Deutschland eine Reihe von Workshops zum Mitmachen. Motto: gemeinsam ohne Linse.

Uwe Darmstädter: Tulpen. Kamera Canon 5D

Uwe Darmstädter: Tulpen. Kamera Canon 5D

Der Welttag der Lochkamera findet jedes Jahr am letzten Sonntag im April statt und wird von der ehrenamtlichen Organisation WPPD veranstaltet (englische Abkürzung für Worldwide Pinhole Photography Day, eben “Weltweiter Tag der Lochkamera-Fotografie”). Vereine und Fans bieten dazu rund um dem Globus Mitmach-Veranstaltungen an.

» weiterlesen

Belichtungszeit sechs Monate:
Die Sonne über Bristol

Justin Quinnells Bilder könnten einen Fantasy-Roman illustrieren. Mit einer Belichtungszeit von sechs Monaten zeichnet der Engländer die Sonnenbahnen über seiner Heimatstadt Bristol auf.

Justin Quinnell: The Clifton Suspension Bridge, Bristol. 17. Dezember 2007 bis 21. Juni 2008

Justin Quinnell: The Clifton Suspension Bridge, Bristol. 17. Dezember 2007 bis 21. Juni 2008

Für das Bild der Clifton Suspension-Brücke begann Justin Quinnell die Belichtung am 21. Dezember zur Zeit der Wintersonnenwende und belichtete bis zum Sonnenhöchststand am 21. Juni. Quinnells Kamera ist eine Lochkamera.

» weiterlesen

Panorama-Lochkamera:
Die edle “Tortuga 5″

Ein edles Sammlerstück ist die “Tortuga 5″- Panorama-Lochkamera des Luxemburgers Luc Ewen. Die Zwetschgenholz- Dose schiesst erstaunliche Bilder.

Luc Ewen, Tortuga 5: 2005, Atelier d'artiste Schläifmillen, Robert Mancini © photo: Luc Ewen

Luc Ewen, Tortuga 5: 2005, Atelier d'artiste Schläifmillen, Robert Mancini © photo: Luc Ewen


2005, Atelier d’artiste “Schläifmillen”, Robert Mancini © Luc Ewen

Luc Ewens Tortuga 5, eine Panorama-Lochkamera mit fünf Löchern.

Luc Ewens Tortuga 5, eine Panorama-Lochkamera mit fünf Löchern.

Seit zehn Jahren baut Luc Ewen die Tortuga – sein neustes Modell ist das Resultat dieser Entwicklungsarbeit.

Die Fünfloch-Kamera wird limitiert auf 30 Stück hergestellt und kostet 1250 Euro – aber nachdem das US-Gadgdetblog BoingBoing auf Ewens Website verwiesen hat, dürfte er sich vor Bestellungen nicht mehr retten können:

» weiterlesen

Lochkamera:
Erstaunliche Bilder

Sonntag war internationaler Lochkamera-Tag. Wir haben die erstaunlichsten Pinhole-Bilder zur Ansicht versammelt.

veering left - Darren Constantino, Canfield, Ohio, USA

veering left - Darren Constantino, Canfield, Ohio, USA


“veering left” - Darren Constantino, Canfield, Ohio, USA: “Ich habe eine selber gebaute Pinhole-Kamera an mein Fahrrad geklebt und bin im Hof im Kreis gefahren. Belichtungszeit rund 5 Sekunden, Fuji Reala 120 film (ISO 100).

Die Grundlagen der Fotografie sind ein dunkler Raum, lichtempfindliches Material – und ein winziges Loch, durch das eine bestimmte Menge Licht eingelassen wird. das beweisen die Teilnehmer des Internationalen Pinhole-Photography-Events:

» weiterlesen