Thema: Richard Avedon

 

Alle 5 Artikel zum Thema Richard Avedon auf fokussiert.com:

Tim Walker:
Poesie aus dem Kleiderschrank

Gastautor und Fotograf George Eberle stellt uns in unserer Rubrik “Fotografen im Fokus” seinen Lieblingsfotografen vor. Er schreibt über sein Vorbild: “Wenn man sich die Bilder von Tim Walker ansieht, will man glauben, er sei im Wunderland gross geworden, habe schon als Baby die Phantasie mit dem grossen Löffel gefüttert bekommen und etwas zu viel vom Zaubertrank getrunken.”

© Tim Walker

© Tim Walker

Timothy “Tim” Walker wurde 1970 in Devon, England geboren. Während andere Kinder draussen Fangen spielen, begann der kleine Tim im Garten seiner Mutter Szenen zu schaffen und Bilder zu arrangieren. » weiterlesen

Richard Avedon:
“Dovima mit Elefanten”

Die Avedon-Stiftung in New York bringt 60 Ausstellungs-Drucke des berühmten Personen- und Modefotografen in Paris zur Auktion – darunter einige Signatur-Bilder.

Dovima with elephants, Richard Avedon 1955. (Keystone/Christies)

Dovima with elephants, Richard Avedon 1955. (Keystone/Christies)

Richard Avedon ist berühmt für seine Fotos von Prominenz und Stars – aber die Richard-Avedon-Stiftung in New York braucht Geld, um sein Werk noch stärker zu promoten. Deswegen bringt sie die grösste Zahl an Werken Avedons in Paris zur Auktion, die je zum Verkauf gestanden hat.

» weiterlesen

Sylvia Plachy:
Liebend leicht und expressiv

Die amerikanische Fotografin Sylvia Plachy hat den Salomon-Preis 2009 gewonnen. Ihre Bilder stehen in der dokumentarischen Tradition eines Robert Frank.

Sylvia Plachy: after dark, newark

Sylvia Plachy: after dark, newark

Die Amerikanerin aus Budapest mischt sich auf ergreifende Art mit der liebenden Leichtigkeit eines Jacques Henri Lartigue und der expressiven Weltsicht von André Kertész , ihrem großen Vorbild und Förderer, begründete die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) die Preisvergabe.

» weiterlesen

Lothar Wolleh:
Lückenloses Künstlerverzeichnis

Fast 30 Jahre ist er schon tot – Zeit für eine Wiederentdeckung: Lothar Wollehs Künsterporträts der Sechziger- und Siebzigerjahre sind in München zu sehen.

Lothar Wolleh: Joseph Beuys Aktion Filz-TV, 1968

Lothar Wolleh: Joseph Beuys Aktion Filz-TV, 1968

Lothar Wollehs Lebenswerk sind Künstlerporträts, die er ab den frühen Sechzigerahren bis zu seinem frühen Tod 1979 systematisch mit dem Ziel der Vollständigkeit erarbeitete.

Die Münchner Galerie f5,6 zeigt dieses bis dato weitgehend unbekannte Werk bis zum 5. November.

Das amerikanische Webverzeichnis der berühmtesten Fotografen der Welt – Masters of Photography – führt Wolleh übrigens auf, Richard Avedon zum Beispiel nicht. Wir müssen wohl etwas nachholen.

» weiterlesen

Richard Avedon:
Diese rätselhafte Sache Fotografie

Am Anfang fotografierte Richard Avedon Porträts für Dienstausweise der amerikanischen Marine während des Zweiten Weltkriegs. Zu einer seiner letzten Arbeiten kurz vor seinem Tod 2004 gehört ein Bildnis Barack Obamas, noch Senator in Illinois. Das ganze, 60 Jahre umfassende Werk zeigt die große Retrospektive im Berliner Martin-Gropius-Bau.

Charles Chaplin leaving America, New York, September 13, 1952 Photograph Richard Avedon © 2008 The Richard Avedon Foundation

Charles Chaplin leaving America, New York, September 13, 1952 Photograph Richard Avedon © 2008 The Richard Avedon Foundation

Der New Yorker Richard Avedon, der die Modefotografie in den Vierzigerjahren verändert hat, konnte seinen Starstatus über viele Jahrzehnte bewahren. Die Berliner Ausstellung ist die erste Retrospektive des amerikanischen Starfotografen in Deutschland. Zu sehen sind zahlreiche seiner wichtigsten Aufnahmen: Das Bild des Models Dovima zwischen Elefanten auf Sägemehl und Heu (1948), das berühmte Gruppenporträt „Andy Warhol and Members of the Factory“ (1969) oder das Foto von Charlie Chaplin, der zum Abschied aus den USA der McCarthy-Ära die Hände als Teufelshörner an die Stirn legt.

» weiterlesen