Kompakte Zweitkamera Test Canon Powershot TX1 (IV/IV)

Canon bringt mit der TX1 ein mutiges Produkt auf den Markt, das versucht, Videofeatures aus der Oberklasse ins bezahlbare Kompaktformat zu bringen. Kann diese Innovation unter dem Strich überzeugen?

Testreihe Canon TX1:
Übersicht / Handling / Bildqualität / Fazit

Canontx1 3.Jpg-1Hochauflösendem Video gehört klar die Zukunft. Wer den Markt für Videokameras beobachtet, sieht das sofort. Bisher war HD aber sowohl von den Preisen wie auch den Geräteformaten her eine wenig massentaugliche Sache. Canon will das mit der TX1 gern ändern.

Der Versuch ist allerdings nur teilweise geglückt. Die TX1 überzeugt durch ihre kompakte Grösse, dank der man dieses Gerät problemlos überallhin mitnehmen kann. Die TX1 ist sicher ein idealer Reisebegleiter. Ebenfalls sehr gut ist die optische Bildstabilisation in Kombination mit einerm leistungsstarken 10-fach Zoom. So gelingen auch noch Aufnahmen, die mit anderen Kompaktkameras nicht mehr möglich wären. Und schliesslich ist die Tatsache, dass man passables HD-Video mit so einem winzigen Gerät schiessen kann, schon allein sehr bemerkenswert und nützlich.

Die Liste der Schwächen ist aber leider mindestens so lang. Das Handling des winzigen Geräts lässt rein von den physischen Bedienungselementen her stark zu wünschen übrig, auch wenn die Menüstrukturen übersichtlich sind. Die Batterielaufzeit kann nicht richtig überzeugen, und der ungewöhnlich kleine LCD-Sucher lässt eine perfekte Bildkontrolle nur begrenzt zu.

In Bezug auf die Bildqualität hinterlässt die TX1 gemischte Gefühle. Bei den Standbildern gehört sie sicher nicht zu den Top-Kompaktkameras, aber bietet immerhin gute Hausmannskost. Hinsichtlich der Videoqualität ist sie quasi eine Kategorie für sich. Sie kann sich ganz klar nicht mit „richtigen“ HD-Videokameras messen, aber bietet trotzdem noch um eine klar bessere Performance als preiswerte traditionelle Camcorder. Die in der Praxis vermutlich grösste Schwäche ist das speicherhungrige Videoformat, das selbst grosse Speicherkarten in wenigen Minuten auffüllt.

Für wen ist die TX1 nun geeignet? Wer einfach nur eine Kompaktkamera mit starker Optik sucht, sollte sie sich sicher anschauen. Klar, die TX1 hat in Bezug auf die Bildqualität nicht viel gegen Spiegelreflexkameras zu melden, aber ein gutes 10-fach-Zoom in dieser kleinen Verpackung ist schon sehr attraktiv. Das Video-Feature kann man quasi als nützlichen Bonus mit dazu nehmen.

Ernsthaftere Videofilmer und Fotografen können die TX1 durchaus als kompakte Reisekamera oder relativ preiswerte Zweitkamera für spezielle Aufgaben in Erwägung ziehen. In Situationen, wo man nicht unbedingt ausgewachsene Camcorder oder Spiegelreflexkameras mitschleppen kann oder will, kann die TX1 allemal glänzen. So viel Funktionalität in einem kompakten Gerät, das problemlos in der Hosentasche verschwindet, wird man anderswo wohl kaum finden.

Wer einen Ersatz für einen „richtigen“ Camcorder sucht und die Kamera vor allem für Familienaufnahmen braucht, sollte hingegen eher die Finger von der Canon lassen. Die begrenzte Speicherkapazität ist ein echtes Problem. Die Gefahr, dass die Speicherkarte gerade dann voll ist, wenn der Sohn oder die Tochter die ersten Schritte macht, ist einfach sehr gross. Auch die fummelige Bedienung ist zu wenig robust für den Alltagsgebrauch. Und schliesslich ist die Nachbearbeitung des etwas exotischen Videoformats nicht ganz trivial.

Unter dem Strich ist die TX1 also ein recht exotisches, aber hochinteressantes Produkt, das gewisse Nischenmärkte ansprechen wird. Der Preis von 500 US-Dollar ist durchaus akzeptabel angesichts der vielen gebotenen Features. Aber eine Revolution des Camcordermarktes ist die TX1 ganz klar nicht.

Bisher wurde die TX1 von Canon erst in Nordamerika und Japan auf den Markt gebracht. Ein Markteinführungstermin und Preise für Europa sind bisher noch nicht bekannt. Über Spezialversender kann die TX1 aber schon jetzt gekauft werden.

2 Kommentare
  1. Andreas Goeldi sagte:

    @Eve: Stimmt, die meisten europaeischen Importeure, z.B. Expansys, scheinen die TX1 noch nicht im Programm zu haben. Auf Google Product Search findet man nur ein paar kleinere Haendler im EU-Raum. Meistens ist da nur die Frage, wie schnell die wirklich an die Geraete rankommen.

    Da bleibt als Alternative wohl nur die Direktbestellung in den USA. Viele der Haendler (auch einige Sub-Haendler auf Amazon USA) verschicken auch nach Europa. Ich habe meine TX1 z.B. via Amazon beim Ace Digital Club gekauft, die prompt geliefert haben und auch nach Europa versenden. Allerdings sind Versandkosten und Zolltarife meistens ziemlich teuer, so dass man sich ueberlegen muss, ob sich das bei diesem Produkttyp wirklich lohnt.

    Antworten
  2. Evelyn sagte:

    Schöne Analyse, die deutlich macht, für wen die Kamera ein Fehlkauf und für wen das Kleinod ist, das sie wohl sein kann.

    Ich habe mich bisher erfolglos bemüht diese Kamera bei einem europäischen Händler zu beziehen. Für Hinweise auf „Spezialversender“ ausserhalb ebays wäre ich dankbar!

    Eve

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.