Heimweh in Stuttgart

Der Stuttgarter Foto-Sommer gilt als ein Spiegel aktueller und junger Fotografie und Fotokunst in Deutschland. Bei über 50 Einzelausstellungen ist das aber eine sehr unübersichtliche Angelegenheit geworden. Weitere Ausstellungsprojekte – allesamt zum Thema Heimat und Identität – vergrößern noch die Qual der Wahl.

Fotosommer Lo

Die Hauptausstellung des Fotosommers geht am 5. August zu Ende – das vielleicht noch als Tipp für’s Wochenende. Wer’s nicht mehr schafft: Auf der Webseite des Fotosommers gibt es eine Auswahl der Bilder zu sehen.
Am 4. August beginnt dafür die zweite große Stuttgarter Ausstellung Fokus 0711, die bis zum 26. August zu sehen sein wird. Das Thema ist: Heimweh.


Auch davon gibt’s eine Bildauswahl im Internet zu sehen. Der Überblick über die weiteren 50 Veranstaltungsorte ist es gleichfalls auf den Seiten des Fotosommers zu finden.

Die Beschäftigung mit der Heimat steht auch im Mittelpunkt der Foto-Triennale in der Nachbarstadt Esslingen. Dort sind es ebenfalls mehrere Ausstellungsorte – zu sehen sind die Bilder bis 23. September.

Damit lange nicht genug: Auch die Kulturregion Stuttgart befasst sich mit der „fotografierten Heimat“ in weiteren mehr als 20 Einzelausstellungen – ebenfalls bis in den September hinein.

Womit wir bereits bei schlappen 70 bis 80 Ausstellungen wären…

Altbundeskanzler Helmut Kohl stellte einmal auf einer Frankfurter Buchmesse die schöne Frage: „Wer soll das alles lesen?“
Wir sagen: Lernen wir von den japanischen Reisegruppen. Europa in drei Tagen. Geht doch.

Fotosommer Stuttgart
Foto-Triennale Esslingen
Fotoprojekt Kulturregion Stuttgart

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.