Photoshop für Fortgeschrittene

Der ein oder andere mag die Webseite von Greg Apodaca schon kennen, gilt sie doch unter Photoshop-Kennern als Klassiker.

Dennoch ist es immer wieder faszinierend, was Könner selbst schon vor Jahren mit dem nötigen Wissen und Geschick aus ihren Bildern herausgeholt haben. Ein schönes Beispiel sind die Seiten von Greg Apodaca, der schon mit der Photoshop Version 5 Beachtliches leistete.

Obwohl die Seiten seit langem nicht aktualisiert wurden und obwohl viele von uns all das schon etliche Male gesehen haben, ist es spannend mit der Maus über die einzelnen Bilder zu fahren und den vorher-nachher Effekt erneut zu entdecken. Das Staunen ist immer wieder das gleiche.
Trotz des Alters mancher Fotos haben die Art der Bearbeitung und die Professionalität dieser Fotomontagen nichts von ihrer Aktualität verloren.

Webseite Greg Apodaca

6 Kommentare
  1. Peter Sennhauser sagte:

    Fällt schwer, sich für eine derartige Ohrfeige zu bedanken. Wir tun es trotzdem – denn wir wollen wissen, wie wir besser werden können und respektieren Kritiker, die sich Zeit und Mühe nehmen, uns ihre Meinung zu sagen, auch wenn „unbrauchbar aufgesetzt“ nun doch etwas hart ist und schmerzt, vor allem angesichts der Arbeit, die binnen zweier Wochen in dieses Projekt geflossen ist.
    Perfekt und besser als alle andern können wir nicht werden. Aber anders, umfassender, weniger technisch und vor allem auch für die vielen Fotografen verständlich, die sich nicht schon 2004 mit DNG auseinandergesetzt haben, weil sie damals noch gar nicht digital fotografiert haben, für die wir aber zu einer abgerundeten Anlaufstelle werden, sie mit Tipps, (meinetwegen „uralten“) Informationen über Technologie und Technik und vor allem einer Diskussion über die Ästhetik bedienen wollen.
    Uns wegen zwei Texten, die sich mit Insidern „längst“ bekannten Themen befassen, gleich abzuschreiben, finde ich ziemlich übertrieben.

    Antworten
  2. Erik sagte:

    Sie haben recht, dieser Site-Tipp ist wirklich so uralt und weithin bekannt, wie Sie sich über den halben Beitrag hinweg mehrmals entschuldigen und rechtfertigen. Ich sage zwar nicht, dass dieser Tipp nicht in einem Nebensatz zusätzlich erwähnt werden könnte. Aber angesichts der Tatsache, dass es mittlerweile dutzende (wenn nicht hunderte) von Webseiten gibt, die aktueller, lehrreicher (mit how-to-Beispielen), umfassender und schöneren Fotos, wundere ich mich doch, warum Sie Ihren Lesern nur diesen uralt-Zopf vermitteln und sich nicht die Mühe machen, neues zu vermitteln.
    Nun gut. Wenn ich einen neuen Blog gestartet hätte, hätte ich mir zu Beginn wirklich ganz besonders Mühe gegeben.

    In die selbe Richtung ziehlt meine Kritik an Ihrem neuen Fokussiert-Blog generell und man glaubt fast, dieser Blog sei im Jahre 2004 und nicht 2007 gestartet worden. (Ja, es ist ein schlechter Start für ihren Blog) Ein weiteres Beispiel? Der Beitrag über das DNG-Format, welcher nicht mehr Wissen vermittelt, als der unten angeführte Link zu Wikipedia und auch nichts über den Stand hinaus der Lancierung vor mehreren Jahren. Dieses Wissen hatte wohl jeder einigermassen aktive Fotograf schon bisher, oder es intessiert ihn nicht, weil er als Hobbyknipser nur im JPG-Format arbeiten will. Nun ja, wenn man dieses Thema nun aufgreift, dann wird man wohl von positiven oder negativen Erfahrungen berichten, vielleicht von Stolpersteinen oder davon, wie unterschiedliche Software dieses Format unterstützen. Aber nein: der Autor hat eigentlich keine Ahnung von DNG und Erfahrung sowieso nicht. Er würde gerne vom Wissen der Leser und Benutzer profitieren.
    Nun gut, ich würde hier auch zu beiden Themen gerne etwas in Kommentaren beifügen, aber dafür sollte sich vielleicht vorab auch der Blog-Macher etwas Mühe und Arbeit machen. Ich bin wahrlich kein notorischer Kritiker und lese gerne verschiedene andere Foto-Blog’s rund um die Digitalfotografie. Die sind durchaus interessant, spannend und auch lehrreich.
    Sorry, aber wer soll also Ihren Blog noch lesen, wenn es sooooo viele bessere und brauchbare gibt?
    Deshalb hoffe ich, Sie verstehen meine Kritik konstruktiv. Denn in dieser Verfassung bringt dieser Blog jetzt einfach nichts. Ich weiss nicht woran es liegt. Sind die Autoren jetz einfach faul, bequem und haben wenig Zeit oder befassen Sie sich einfach nicht genügend mit Fotografie, um einen solchen Blog brauchbar aufzusetzen?
    Ich werde gerne wiedermal hier reinschauen. Vorderhand aber gibt es keinen Grund dafür.

    Antworten
  3. Peter Sennhauser sagte:

    Mist. ich seh nicht aus wie Clooney, Mönchskranz hin oder her.

    Natürlich hast Du recht, grade die Beispiele auf dieser Site zeigen den Retusche-Wahnsinn ja überaus deutlich. Mit Fotografie hat das nichts zu tun.

    Antworten
  4. nadine sagte:

    Hm. Da hilft nur der Glatzenrechner von Alpecin mit vielen tollen Tipps :-)

    Aber mal ehrlich. Zum Alter stehen ist doch viel viel einfacher. Mal ein schön retuschiertes Portrait ist super. Aber wir bekommen ja garnichts anderes mehr in Hochglanzzeitschriften zu sehen.

    PS: Georg Clooney mit Glatze oder Mönchskranz stelle ich mir sehr sehr gut vor!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.