Weegee auf Tour in Paris

Weegee Midnight 2
Midnight – Weegee auf Tour

Das erste Mal in Paris zu sehen – Weegee, der Fotograf der Nacht, der Verbrechen und der Liebenden. Das Musée Maillol zeigt seine Bilder aus der Berliner Sammlung Berinson noch bis zum 15. Oktober.

Weegee (1899 bis 1968, Usher Fellig, ab 1910 Arthur Fellig), ein bekannter Pressefotograf, nahm mit seiner Kamera hauptsächlich Verbrechen- und Unfallszenen in New York City auf. 1935 begann seine Karriere als freiberuflicher Fotograf.
Sein Selbstbewusstsein war nicht gerade gering. Nachdem er den Spitznamen Weegee erhalten und für sich angenommen hatte, begann er bald, seine Fotos mit „Weegee der Berühmte“ zu signieren… Sein Markenzeichen waren Fotos aus nächster Nähe, frontal und hart mit dem Blitz ausgeleuchtet. Wirklich berühmt wurde er damit jedoch zunächst nur in Pressekreisen. Das änderte sich mit der Publikation seines Buches Naked City, in welchem er seine Verbrechens- und Unfallfotos mit Aufnahmen der Armen und Obdachlosen kombinierte.

Aber er kümmerte sich nicht nur um die Verbrecher: Am Strand von Coney Island fotografierte er die Liebenden – nach Mitternacht, wie uns das Gedicht von Joshua Weiner erzählt:

Weegee: Coney Island Beach After Midnight

No moon is good. I take off my shoes
And go silently so as not to lose
The shot I know is lurking there—
American made
Is my stock-in-trade,
As whatever’s in the frame I choose,
I chose, though it’s like I wasn’t there.

What’s out there? Why, sweethearts in love
Making love out where it’s dark enough.
I wouldn’t disturb them for the world.
Each kiss, what’s left
Between each breath—
Hard work, but the kind that makes you laugh.
There goes a match. What’s that I heard?

Das ganze Gedicht findet ihr im Blog von Alec Soth. Rubrik: Poetry.

Musée Maillol
Fondation Dina Vierny
59-61 rue de Grenelle
75007 PARIS
Mit dem Bus : 63, 68, 69, 83, 84, 94
Untergrundbahn : 12, Rue du Bac

Weegee bei Berinson Berlin
Wiki über Weegee

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.