Das Histogramm als Bild

Dies ist ein S/W-Bild der Skyline New Yorks – als Histogramm. Eine etwas absurde, aber interessante Idee, was man mit Digitalbildern auch noch machen könnte.

Image

Wer die Stadt finden will, muss das Bild in einer Bildberabeitungssoftware öffnen und wird, sofern er das Histogramm (die grafische Auswertung der Helligkeitswerte für jede Farbe) anzeigen lässt, eine Überraschung erfahren. Oder Er klickt auf „weiterlesen“.

Im Histogrammfenster erscheint nämlich das hier:

Image

Jedenfalls in Photoshop. Anderswo kanns auch etwas weniger elegant aussehen.

Die Geschichte ist nicht wirklich nützlich, ausser man arbeite an einer Steganographiemethode. Aber als Kunstspiel ist sie allemal spannend, zumal jetzt wohl eine Serie von Histogramm-Bildern das Web fluten wird.

David, auf dessen witzig- absurdem Blog ironicsans.com nicht nur das Bilderrätsel mit Auflösung, sondern eine detaillierte Anleitung zum Selbermachen ähnlicher Bilder zu finden ist, erklärt die Methode Schritt für Schritt.

Die Idee für diese Projekt begann mit der Frage: Ist es möglich ein Bild zu kreieren, das mit seinem eigenen Histogramm identisch ist?

David fand heraus, dass das zwar geht – aber nur mit einer einzigen Form einer Art halbdunklen Schale. Interessant, aber nicht sehr unterhaltsam.

Ich konnte keine andere Form finden, die funktioniert. Aber das ganze Grübeln über Histogramme hat mich auf die Frage gerbacht, ob es möglich ist, das Aussehen des Histogramms kontrolliert zu beeinflussen.

Langer Rede kurzer Sinn: David fand schliesslich den Weg über ein 8-Bit Bild mit genau 256 Pixeln Breite. Er nahm die S/W-Skyline von New York als Vorlage und zählte spaltenweise die Schwarzen Pixel, legte dann in einem neuen Dokument Pixelzeilen mit genau diesen Werten an, et voilà (oder so. Ich habs nicht ausprobiert, aber das Prinzip glaub verstanden). Das Prinzip funktioniert natürlich nur mit Silhouetten.

In den Kommentaren zu seinem Posting dachten ein paar Leute sogleich über ein Programm zur Herstellung solcher Bilder nach – und Nick Fisher hats sogleich geschrieben. Er hat auf seiner Site ein paar nette Beispiele veröffentlicht.

Genaue Anleitung (englisch) bei ironicsans

Automatisches Script zur Generierung von Histogramm-Bildern

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.