Inszeniert uniforme Gesellschaft

Es lohnt sich (zum Beispiel am Wochenende) den Fotografen im Web Zeit zu widmen. Zwischen viel Durchschnitt (und auch Unterdurchschnitt) finden sich immer wieder Webseiten wie die von Peter Funch, die den Vergleich mit einer guten Fotoausstellung nicht zu scheuen brauchen.

Wir entdecken auf unseren Streifzügen durch die unendliche Internetwelt der Fotografie immer wieder Trouvaillen: Die Webseite von Peter Funch etwa. Der Künstler, ein in New York lebender Fotojournalist aus Dänemark, stellt auf seiner Seite eine Auswahl seiner Werke zur Schau. Dabei fragt man sich, was ihn zum Journalisten macht, denn was dort zu sehen ist, geht über die Dokumentation hinaus und fällt eindeutig in die Kategorie Kunst.

Besonders angetan hat es mir dabei die Serie „Babel Tales“, die auf faszinierende Weise die Gleichheit der Menschen in der Masse darstellt. Der Fotograf inszeniert Alltagssituationen, übertragen auf verschiedene Personen und komprimiert diese auf einer Fotografie. Zu sehen gibt es immer die gleichen Straßenzüge und Stadtlandschaften, bevölkert von den immer gleichen Akteuren, die auch noch alle immer das gleiche tun.
Das Ergebnis sind spannende Aufnahmen einer scheinbar austauschbaren Gesellschaft, dargestellt auf (für Webseiten-Verhältnisse) großen Panoramen, auf denen es viel zu entdecken gibt.
Auch bei den anderen auf der Webseite ausgestellten Fotoserien lohnt sich das genaue Hinsehen.

Webseite: Peter Funch

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.