Nan Goldin, jetzt Flickr:
Mit Zensur leben?

Flickr zensiert. Nein – nicht Pornographie oder ähnlich Schlimmes. Nur ein Bild von einem Jungen, der eine Zigarette raucht. Nan Goldins Installation ist dieweil unter Protest aus der Ausstellung in Gateshead zurückgezogen worden.


Protest gegen die Zensur…

Es ist schon das dritte Mal in dem jungen Leben von fokussiert.com, dass wir über Zensur berichten müssen. Beim Fotofestival Rencontres in Arles waren es angeblich pornographische Bilder des spanischen Fotografen Alberto García-Alix – siehe Bildersturm in Arles. Im Falle von Nan Goldin sollte es noch schlimmer sein, nämlich Kinderpornographie. Siehe hier und hier. Und nun Flickr.


… und die ungeschminkte Wirklichkeit

Maarten Dors ist ein engagierter Fotograf aus den Niederlanden. So interessiert ihn auch die Dokumentation sozialer Missstände. Er fotografierte nicht nur den rumänischen Jungen mit der Zigarette, weil solches in dem osteuropäischen Land leider durchaus gang und gäbe ist. Er machte zum Beispiel auch Bilder von Klebstoff inhalierenden Kindern und veröffentlichte diese genauso bei Flickr wie das Bild „The Romanian Way“.

Im September erhielt Maarten eine E-Mail vom Flickr-Team:

„Hi Maarten Dors“, schrieben sie vom Service-Team:

„Images of children under the age of 18 who are smoking
tobacco is prohibited across all of Yahoo’s properties.
I’ve gone ahead and deleted the image „The Romanian Way“
from your photostream.
We appreciate your understanding.“

Flickr löschte einfach den Eintrag und erwartete Maartens Verständnis dafür. Er hatte keines: „Hardcore-Pornos, Gewalt und Armut – das alles kann Flickr zeigen, Rauchen aber nicht?“

Maarten machte den Flickr-Zugriff öffentlich und überlegte sich, seine Mitgliedschaft dort zu kündigen. „Ich will mein Bild zurück“, schrieb er – und auch die dort dokumentierte Diskussion darüber und über über soziale Zustände in Rumänien und anderswo.

Flickr reagierte kurzfristig und entschuldigte sich bei Maarten:

«We messed up and I’m very sorry that your photo, ‘The Romanian Way’ was removed from your photostream. It should not have been and I’m working with the team to ensure that we have a better understanding of our policies so that they are applied correctly.“

Inzwischen ist der Eintrag wieder online samt der Diskussion. Der Thread über das zensierte Foto ist mit über 100 Beiträgen inzwischen schon viel länger geworden als beim Original-Eintrag. Flickr hat sich kräftig blamiert. Es war keine harte politische Zensur, die hier geschah. Es war vermutlich wieder einmal die gut gemeinte „Political Correctness“, die hier übereifrig zugeschlagen hat. Ähnlich wie bei Nan Goldin. Maartens Bilder von schnüffelnden Kinder blieben ja online.

Aber die Wirkung ist die gleiche, ob böswillig oder wohlmeinend. Die Meinungsfreiheit wird beschnitten und es wird uns vorgeschrieben, was wir sehen dürfen und was nicht. Es spielt keine Rolle, ob es sich dabei um Burma handelt oder um Pornographie oder rauchende Kinder aus Rumänien. Dem sollten wir alle entgegenwirken, wo uns das möglich ist.

Das ist im Fall von Nan Goldin und dem beschlagnahmten Bild aus der Ausstellung im nordenglischen Gateshead ebenfalls geschehen:

Jane Jackson, Kuratorin der Kunstsammlung Elton Johns, teilte mit:

„Wir haben uns entschieden, (Nan Goldins) Thanksgiving-Installation sofort zu schließen und aus dem Baltic-Zentrum zurückzuziehen. Das Kunstwerk ist als Ganzes zur Ausstellung vorgesehen und nicht als Stückwerk. Wir trafen diese Entscheidung aus Respekt vor der künstlerischen Integrität des Werks und der Künstlerin.“

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. flickr zensiert fröhlich weiter

    Manchmal gibt es doch tatsächlich komische Zufälle: Vor ein paar Tagen habe ich noch daran gedacht, dass es seit einiger Zeit recht still um die Zensurmaßnahmen bei flickr geworden ist. Und hatte mir vorgenommen, diesbezüglich in n&…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *