Edward Steichen: Retrospektive in Paris

Im Jeu de Baume in Paris ist bis 30. Dezember eine Retrospektive des Fotopioniers Edward Steichen zu sehen.


Edward Steichen: Fred Astaire in Top Hat, 1927

Edward Steichen war in den Jahren 1947 bis 1962 Direktor der Fotoabteilung des New Yorker Museum of Modern Art (MoMA). Weltweilt bekannt wurde er als Kurator der vielleicht ambitioniertesten und erfolgreichsten Fotoausstellung aller Zeiten: „Family of Man“. Sie entstand in den fünfziger Jahren und besteht aus über 500 Aufnahmen von Menschen aus aller Welt. Nach den Erfahrungen der Weltkriege sollte die Ausstellung zum weltweiten Verständnis und zum Frieden beitragen. „Family of Man“ ist im Schloss von Clervaux in Luxemburg als Dauerausstellung zu sehen.

Das Leben des Fotopioniers Edward Steichen liest sich wie eine Geschichte der modernen Fotografie.

Kein anderer hat die Möglichkeiten und Funktionen des Mediums gründlicher ausgelotet als das 1879 im Großherzogtum Luxemburg geborene, früh mit seiner Familie in die Vereinigten Staaten ausgewanderte Multitalent, das abwechselnd und gleichzeitig auch Maler, Lithograf, Botaniker, Galerist, Layouter und Museumskurator war.

Zeitlebens fotografierte Steichen nicht nur selbst, er kämpfte auch für die Fotografie als populäres Medium und nutzte sie für kulturelle, kommerzielle und politische Propaganda. Ab 1923 entwickelte er als Cheffotograf für Vogue und Vanity Fair die moderne Modefotografie und prägte als sein eigener Art Director die bis heute für Glamour-Magazine typische Mischung aus mondäner Eleganz und künstlerischem Kommerz. Berühmt wurde er vor allem für seine fotografischen Porträts von Prominenten wie Greta Garbo, Gloria Swanson und anderen.

Im Pariser Jeu de Paume hat er jetzt eine große Retrospektive, die mit über 400 Vintage Prints das gesamte kreative Spektrum des unermüdlichen, 1973 in West Redding/Connecticut gestorbenen Pioniers dokumentiert.

Geplante weitere Ausstellungsorte der Retrospektive: Lausanne, Zürich, Reggio Emilia, Madrid, Wolfsburg und New York.

Edward Steichen bei wikipedia
Bildergalerie beim art Magazin

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] 2007 im Alter von 81 Jahren gestorben. Kurator am MoMA war er 1962 geworden – als Nachfolger von Edward Steichen, der ihn als seinen Wunschnachfolger ausgewählt hatte. Bis 1991 wurden unter seiner Führung dort […]

  2. […] hatte: eine völkerverbindende und bis heute wichtige Fotoschau (wir haben über die Steichen-Retrospektive in Paris […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.