Best of 5000 Kilometer Deutschland

Der Berliner Fotograf Lars Borges ist 5000 Kilometer kreuz und quer durch Deutschland gefahren, auf den Spuren eines US-Reiseführers.


Lars Borges: „Germany, the best of“

Er hat rund 2500 Bilder gemacht. Daraus wird eine temporäre Ausstellung mit dem Titel «Germany, the best of». Borges nennt sie ein «freies Stimmungsbild des Landes», eine kleine Sammlung teils bizarrer, lustiger und nachdenklicher Eindrücke.

Die Ausstellung gibt es nur an einem einzigen Abend zu sehen – nämlich hier:

Germany, the best of
26. Oktober 2007 / 19 – 22h
Galerie Lichtschliff
Kopenhagener Straße 15
10437 Berlin

Am Ende sollen alle Bilder ans Publikum verschenkt werden. Das teilt uns Hartmut Ulrich aus München in seinem Weblog fotografr.de mit.

„Da hatte ich dann doch mal ein paar Fragen“, schreibt Hartmut und führte mit Lars Borges ein Interview. Als Auszug nur eine Frage:

Ist es heute noch möglich, die ganze Geschichte in einem Bild zu erzählen?

Borges: Ich denke schon. Allerdings finde ich idealistische Fotografie schwerer denn je, da es zu jeder Theorie zehn Gegentheorien gibt. Außerdem ist der Betrachter heute erfahrener im Umgang mit Bildern und kennt das
ausschnitthafte Wesen der Fotografie. Niemand glaubt mehr, dass Bilder die Wahrheit erzählen. Ich ziehe es deshalb vor dem Betrachter den Freiraum zu lassen sich seine eigene Meinung zu bilden.

Das ganze Interview bei Hartmut

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.