Digitalkamera-Technik: Welche Filter brauchen wir noch?

4 Kommentare
  1. Avatar
    Wolf-Dieter Roth sagte:

    Bist Du wohl bald. Denn inzwischen können auch die DSLRs schon bei der Aufnahme auch Orange- und Rotfilter elektronisch nachbilden, und nicht nur Bilder sepia einfärben. Wobei ich dennoch all dies lieber in der Nachbearbeitung mache.

    Und Infrarot ist sehr reizvoll, dazu hatten wir ja schon einiges

    http://fokussiert.com/2007/11/16/digitale-infrarot-fotografie-das-unsichtbare-zeigen/

    http://fokussiert.com/2007/12/31/infrarot-fotografie-praxistest-die-welt-in-frarot/

    aber sicher kein Standard-Fotoutensil. Zumal die Bilder meist nachbearbeitet werden müssen.

    Aber das erinnet mich dran, mal wieder infrarot zu fotografieren. Die ersten Aufnahmen entstanden ja im Winter -> eher nicht die beste Jahreszeit hierzu.

    Antworten
  2. Avatar
    L37C sagte:

    „Die einzigen Filter, die heute noch Bedeutung haben, sind UV-/ Skylightfilter, Graufilter und Polfilter.“

    Soso. Ganz apodiktisch. Dann bin ich der einzige, der digital mit Orange- und Rotfilter fotografiert, weil er nicht immer photoshoppen mag? Und die Infrarotfilter sind auch nur für eine Minderheit?

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] einer Kompaktkamera natürlich die Möglichkeit zum Experimentieren: Kein anderes Objektiv, kein Polfilter, eine lichtschwache Linse… und manchem fehlt dann auch noch ein optischer […]

  2. […] Filtern experimentieren. Eine noch relativ hoch stehende Sonne ist sehr viel heller als die Scheibe, die […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.