Frank Neßlage: Invitation to Sin Die sieben Todsünden – lebendig

Über die sieben Todsünden wurden unter anderem Krimi-Dokumentationen gedreht und Musikstücke geschrieben. Der Fotograf Frank Neßlage hat zum Thema einen Bildband erotischer Aufnahmen produziert.

Bild

Geiz, Wollust, Stolz, Zorn, Trägheit, Neid und Maßlosigkeit/Völlerei: Das sind die sieben Todsünden. Sie sind Bestandteil so mancher Strafpredigt, ein bis zwei sind auch heimliche Begehren mancher Menschen.

So war es anscheinend beim Fotografen Frank Neßlage, der sie alle mit weiblichen Models in Szene setzte. Doch keine Sorge: So ein Buch ist dies nicht geworden, sondern ein fotografisch und inhaltlich interessanter Bildband.

Bild
Auf Seite 114 zu finden, erinnert dieses High-Key-Bild etwas an Szenen aus einem Science-Fiction- oder Woody-Allen-Film. Es gehört in die Sequenz „Stolz“ (Bild: Frank Neßlage/Borgmeier Publishing)

Bild
George Lucas oder doch eher Russ Meyer? Die Anleihe beim Film ist auch hier offensichtlich, das Motiv trotzdem eigenständig (Bild: Frank Neßlage/Borgmeier Publishing)

Das Buch zeigt ungewöhnliche Umsetzungen des eigentlich schwierigen Themas. Dabei war es jedoch nicht Anliegen des Fotografen, aus den sieben Todsünden nun sieben Erotik-Exzessarten zu machen. Die Frauen sollen vielmehr gerade dazu dienen, die Sünden zu relativieren.

Als Models dienten Neßlage unter anderem Miss Universum 1997, Claudia Mühlhaus, Michaela Schaffrath, die Porcelain Twinz und Anna Maria Lagerblom, Schwester von Sarah Connor.

Philosophische Texte und Schriftzüge ergänzen die Bilder, die nicht speziell für dieses Buch aufgenommen wurden, sondern als Querschnitt aus dem Werk Neßlages thematisch zusammengestellt wurden. In anderen Büchern versucht Neßlage, im Stil eines Roy Stuart einzelne Erotik-Geschichten zu erzählen.

Bild

Schokolade ist bei Neßlage nicht nur Objekt von Begierde und Genuß, sondern auch Symbol und Makeup

Bild

Kurzbiografie

Frank Neßlage (1969) stammt aus Quakenbrück/Niedersachsen. NAch dem Abitur eine Fotografenausbildung absolviert und erfolgreich an landes- und bundesweiten Wettbewerben teilgenommen.

So in den Genuss von Begabtenförderung gekommen, machte er sich selbständig. Ein Karrierehighlight ist die 1998 international beachtete Ausstellung „Hot Choc“, für die er mit Unterstützung eines Schokoladenfabrikanten obige Schokoladenbilder aufnimmt.

2004 veröffentlicht Neßlage seinen ersten Fotoband „Fetish & Fashion“. „Invitation to Sin“ ist der zweite Fotoband.

Bild
„Schüchternheit“? Nein, dieses Bild zählt unter „Arroganz“, also „Stolz“ (Bild: Frank Neßlage/Borgmeier Publishing)

Bild
Zorn? Stolz? Oder doch Wollust? Bei diesem Bild aus der Fetish-Periode von Neßlage unterblieb die Einteilung (Bild: Frank Neßlage/Borgmeier Publishing)

Bild
„Wer schläft, sündigt nicht. Aber wer vorher sündigt, schläft besser. Casanova.“ (Bild: Frank Neßlage/Borgmeier Publishing)

Neßlage, Frank: Invitation to Sin.
Borgmeier Publishing 2006.
Fotobildband.
144 Seiten, gebunden.
Preis: 29,95 Euro.
ISBN: 978-3-9811165-2-6.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.