Zoom-Tricksereien – Die Dynamik der Ruhe

Manchmal möchte man Objekte, die sich nicht bewegen, trotzdem dynamisch darstellen. Es soll eine Spannung erzeugt werden, wo eigentlich keine ist – oder bestehende Dynamik unterstützt werden. Das geht mit einem Zoom-Objektiv.

Dynamik Telezoom Thomas RathayThomas Rathay Tele-Zoom-Dynamik 2Thomas Rathay
Statisches Objekt in künstliche Bewegung versetzt – ganz ohne Photoshop. Klick für Vollansicht. (Bilder © Thomas Rathay)

Dank der digitalen Fotografie können wir hier unserem Spieltrieb freien Lauf lassen und fast unendlich viele Versuche und Belichtungen ausprobieren. Wie aber entsteht nun solch ein Foto OHNE Photoshop?

Im Prinzip ganz einfach. Wir brauchen nur eine Spiegelreflexkamera mit einem Zoomobjektiv. Wir wählen im längsten Brennweitenbereich eine relativ lange Belichtungszeit zwischen 1/8 und einer 1/30 Sekunde, stellen auch hier scharf, halten den Auslöser bei Autofokusmodellen leicht gedrückt und zoomen während des Auslösens in den kurzen Brennweiten-Bereich.

Optimalerweise beginnen wir mit dem auszoomen minimal nach dem Auslösen, um einen scharfen Punkt zu erhalten – das jedoch ist reine Übungssache und erfolgt irgendwann automatisch.Wer diesen Anfang beherrscht, kann buchstäblich noch mehr aus seiner Kamera „herauswringen“.

Schliesslich lässt sich eine weitere Bewegungsebene ins Spiel bringen: Das letzte Bild obiger Serie entstand durch gleichzeitiges Auszoomen am Objektiv und drehen des Kameragehäuses in die entgegengesetzte Richtung. Das braucht dann schon etwas mehr Übung…

Tele Zoom dynamik Sequoia Ntl Park Kalifornien
…hat sich da eben ein Bär getrollt? Mit einer Linsendrehung lässt sich aus dem stillen Wald ein Dschungel machen. (Bild © PS/fokussiert.com)

Wer diese Dinge in der Öffentlichkeit praktiziert, ruft damit meist zweifelnd dreinblickende Zuschauer auf den Plan. Das sollte man sich vergegenwärtigen. Es ist evtentuell ratsam, für sich zu üben, bevor man den Passanten am Monitor das Resultat zeigt und erklärt, was die Absicht hinter den Turnübungen ist. Die fertigen Bilder werden aber mit Sicherheit bei den meisten Interessierten bewunderndes Staunen hervorrufen.

2 Kommentare
  1. Peter Sennhauser sagte:

    Andreas – mit Lensbabies kannst Du doch nur die Tiefenschärfenebene von der Bildebene abwinkeln, aber keine Bewegungsunschärfe einbringen?
    (So. Ich bestell die Lensbabies jetzt gleich – der Test ist längst fällig!)

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.