Olympus SP-570 UZ: Vorratsbilderspeicherung

Nach der SP 550 UZ und SP 560 UZ gibt es von Olympus mit der SP-570 UZ nun die dritte Steigerung des Super-Zoom-Kompaktwunders mit Anspruch. Leider bleibt die lahme Speicherung auf xD-Karten, was die Nutzbarkeit des RAW-Modus einschränkt.

<a href="olympus-sp-570-uz-zoomvergleich.jpg“>Olympus SP-570 UZ Zoomvergleich
Einen Bereich von 26 bis 520 mm Kleinbildäquivalent, also von einem ordentlichen Weitwinkel bis zur Paparazzi-Tüte, bietet das Superzoom der Olympus SP-570 UZ (Bild: Olympus)

Eine digitale Spiegelreflex ist gut und schön. Doch wer will auf jedem Spaziergang ein Gerät von Volumen und Gewicht einer kleinen Katze (und mitunter auch eines dicken Garfields) mit sich herumschleppen? Ausgerechnet, wenn man vor dem Mega-Motiv steht, hat man die Super-Duper-DSLR mit 20-Megapixel-Vollformat-Bildsensor garantiert nicht dabei, weil sie einem letzte Woche in einer dunklen Seitenstraße geklaut wurde.

Deshalb hat jeder Fotograf auch noch gerne eine Zweitkamera der Kompakt- oder Taschenklasse wie die Panasonic LX-2 (hier als Leica-Variante) oder eben die Olympus SP-5×0-Reihe, da diese auch manuelle Einstellmöglichkeiten („PASM“-Einstellungen bei der Belichtung, manueller Fokus) und die Möglichkeit, Bilder im nativen Format des Bildsensors als RAW zu speichern.

Sogar ein optischer Sucher mit Dioptrienkorrektur ist bei Olympus neuestem Zwerg für Anspruchsvollere geboten – in der Kompaktklasse nur noch selten zu finden. So eine Kamera kann man dann auch mal „nur auf Verdacht“ mitnehmen. Dafür nimmt man dann auch die Mängel der Kompaktkameras – geringere Tiefenschärfe und höheres Bildrauschen – in Kauf.

<a href="back-sp-570-uz-olympus.jpg“>Rückseite SP-570 UZ Olympus
Ein 6,7 cm großer Monitor, ein optischer Sucher und die Bedienelemente erinnern bei der kleinen SP-570 UZ durchaus an die größeren DSLRs von Olympus (Bild: Olympus)

Olympus hat einige aktuelle Neuerungen der Profi-DSLRs- Live-View, automatische Ultraschall-Reinigung des Bilsensors – bei den Kameras der E-Serie, beginnend mit der E-330, zuerst eingeführt. Es wäre deshalb eigentlich auch interessant, sich die neueste „Profi-Taschenkamera“, die SP-570 UZ, einmal genauer anzusehen – schließlich hat Olympus ja eher Fotoerfahrung als beispielsweise Panasonic.

Die SP-570 UZ hat einige interessante Features zu bieten, so einen mechanischen Bildstabilisator, eine Panoramabildfunktion, die manuellen Belichtungs- und Fokussierungs-Modi und eine schnelle Serienbildfunktion mit 13,5 Bildern pro Sekunde. Fast schon videotauglich, was es bei der SP-570 UZ natürlich – samt Ton – auch gibt.

Und auch wenn richtige Fotografen über diese Videomodi der Kompaktkameras die Nase rümpfen, so kann man damit doch mitunter interessante Filme aufzeichnen, obwohl sicher niemand mal so eben eine Videokamera auf verdacht mit such herumträgt.

<a title="Olympus SP 570 UZ Front" href="olympus-sp-570-uz-front.jpg“>
Ein 20-fach-Zoom ist enorm, mit Vorsatzlinsen kann es noch verstärkt werden (Bild: Olympus)

Doch hat der Serienbildmodus eine Einschränkung: Statt 10 Megapixeln nimmt die SP-570 UZ hier nur noch mit 3 Megapixeln auf. Ok, das ist immer noch besser als Video, aber wieso das denn? Nun, das Problem ist ihr Speichermedium:

Leider hält Olympus hartnäckig an dem sonst nur noch von Fuji genutzten xD-Speicherkartenformat fest. Das ist zwar kleiner als SD oder gar CF, das bei den DSLRs von Olympus zusätzlich vorgesehen ist, doch sehr beschränkt: Während schon bei SD bereits 32 GB möglich sind, ist selbst das schnellere xD-H-Format auf 1 GB beschränkt, das langsamere xD-M auf 2 GB. Und die kleinen Kärtchen sind für heutige Verhältnisse entsetzlich langsam!

Das macht nicht nur beim Serienbildmodus Ärger. Auch der RAW-Modus ist bei den kompakten Olympus-Knipsen durch xD ausgebremst. Wenn man nach einer RAW-Aufnahme eine zweistellige Sekundenzahl abwarten muß, bis die Kamera bzw. ihr Speicher wieder aufnahmebereit ist, so wie einst bei der Minolta 7Hi, dann wird man RAW wirklich nur für unbelebte Objekte im Studio verwenden – und da ist eine Kompaktkamera fehl am Platz.

Ein zweites Problem: Im RAW-Modus sind die kleinen 1-GB-Kärtchen auch viel zu schnell voll, der Fotograf wird zum CJ (Card-Jockey). Und irgendwann fehlt nach dem Spaziergang eine davon…

<a href="bild-287.jpg“>Olympus SP-570 UZ
Erscheint auch optisch wie eine kleine DSLR: Olympus SP-570 UZ Kompaktkamera (Bild: Olympus)

Für Profis, die auch eine Zweit-, Dritt oder Viertkamera wollen, die die Bandscheibe schont, ist also auch die SP-570 UZ aus dem Hause Olympus nicht geeignet. Dafür ist sie das Richtige für den kleinen Hobby-Schäuble unter uns. Sie beherrscht nämlich mit dem sogenannten „Pre-Capture-Modus“ die Vorratsdatenspeicherung perfekt und ist die erste Kamera mit der berühmten „Motivklingel“, die schon aufnimmt, bevor der Fotograf irgendeinen Knopf drückt:

Mit diesem intelligenten Verfahren nimmt die Kamera bereits fünf Bilder auf, bevor überhaupt ausgelöst wurde. Die fünf Bilder werden im 3-Megapixel-Modus fortlaufend zwischengespeichert. Somit existieren immer schon Aufnahmen vor dem eigentlichen Foto.

Also ähnlich wie bei manchen MD- und MP3- oder Festplatten-TV-Rekordern. Durchaus interessant in spannenden Situationen oder überraschenden Situationen.

Aber: auch hier ist die Kamera auf 3 Megapixel beschränkt. Mehr schafft ihr kleiner und langsamer Speicher einfach nicht. Schade, wenn Olympus endlich mal xD entweder renovieren oder einmotten und dann beispielsweise auf SDHC oder SDHC micro umsteigen würde, wäre eine solche Kamera durchaus in Betracht zu ziehen.

<a href="olympus-sp-570-uz-side.jpg“>Olympus SP-570 UZ seitlich
Links am Objektiv kann auf manuellen Fokus umgeschaltet werden (Bild: Olympus)

Olympus gibt einen UVP von 549 Euro an, die SP-570 UZ soll ab März lieferbar sein.

6 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] und Mega-Zooms, die Brennweitenbereiche bis zu 1:20 abdecken, findet man bislang nur an Kompaktkameras. Für Profi-DSLRs ist ihre Bildqualität und Lichtstärke zu […]

  2. […] Als ob das nicht schon militaristisch genug klänge, kann sie nun aber auch wie die Olympus SP-570 noch Vorratsdatenspeicherung betreiben: […]

  3. […] … Erscheint auch optisch wie eine kleine DSLR: olympus SP-570 UZ Kompaktkamera Bild: …http://fokussiert.com/2008/01/31/olympus-sp-570-uz-vorratsbilderspeicherung/trackback/Kopin to Showcase Breakthrough Shrinking Display Technology at SID … – Business Wire press […]

  4. […] Megapixel-Wahn zieht nicht mehr, jetzt setzen die Hersteller in der Kompakt-Kameraklasse auf Superzooms und Maschinengewehrfeuer. Nikon hat mit der Coolpix P80 ein optisches Bindeglied zu den […]

  5. […] schafft man 20fache Zoomfaktoren ohne massive Bildfehler in einer Kamera wie der Olympus SP-570 UZ? Der Hersteller ließ sich nun etwas in die Linsen […]

  6. […] Industrie fährt mit diesem Ansatz bislang ganz gut: Große Zoomfaktoren verkaufen sich wesentlich besser, auch wenn das Ergebnis dann trotz Bildstabilisatoren verwackelt […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.