Noh Suntag:
Koreanischer Ausnahmezustand

Der südkoreanische Fotograf Noh Suntag ist ab 1. März erstmals in Europa zu sehen – beim Württembergischen Kunstverein in Stuttgart.

suntag_soe_w.jpg
Noh Suntag: State of Emergency, Fotoserie, 2000 – 2007

Noh Suntag beschäftigt sich mit der gegenwärtigen Situation der koreanischen Gesellschaft: den Folgen des Krieges, der Teilung in Nord- und Südkorea, den Diktaturen und ihrer militärischen Brutalität, den Auswirkungen des Turbokapitalismus im Süden. Er entwirft das Bild eines permanenten Ausnahmezustandes – State of Emergency, so lautet deshalb der Ausstellungstitel.

Die Stuttgarter Schau mit 200 Bildern ist die die erste umfassende Einzelausstellung des 1971 in Seoul geborenen Künstlers Noh Suntag außerhalb Asiens. Noh zählt zu den avanciertesten Fotokünstlern Südkoreas, dessen Werke dort in den letzten Jahren eine hohe Aufmerksamkeit erregten. Gezeigt werden Arbeiten, die zwischen 2000 und 2007 entstanden sind.

suntag_red4w.jpg
Noh Suntag: Red House I-III, Fotoserie, 2003 – 2007

Noh entwickelt seine Fotoserien meist über viele Jahre hinweg, wie der Württembergische Kunstverein mitteilt. Ihn interessieren die Ambivalenzen und Brüche innerhalb und zwischen den beiden Gesellschaften: ihr Spiegelverhältnis, die militärische Präsenz und ideologischen Extreme auf beiden Seiten, das Verhältnis von Individuum und Masse oder die gleichermaßen subtilen wie offen gewalttätigen Situationen, die den Alltag im Süden wie im Norden durchdringen.

Nohs eigenwillige fotografische Ästhetik verbindet das Dokumentarische mit dem Fiktiven, die Momentaufnahme mit strenger Komposition. Die harten Kontraste verstärken die Dramatik der meist konfliktgeladenen Situationen, die er ablichtet. Viele wirken in ihrer Perfektion gestellt, sind es aber nicht. Sie erinnern auch an Filmszenen. Das traditionelle Bild der asiatischen Landschaft ist für Noh ebenfalls ein wichtiger Anknüpfungspunkt.

Noh Suntag hat auch eine Webseite, aber da habt ihr nicht viel davon: Sie ist in koreanischer Sprache geschrieben mit ganz wenigen englischen Texten und leider auch nur wenigen Bildern.

Noh Suntag: Ausnahmezustand – State of Emergency
Württembergischer Kunstverein Stuttgart, bis 18. Mai
Schlossplatz 2, 70173 Stuttgart
Öffnungszeiten Di, Do – So 11 – 18 Uhr, Mi 11 – 20 Uhr

Württembergischer Kunstverein Stuttgart

Noh Suntag

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *